Technologien
HNA Plaza Shanghai, gmp Architekten Hamburg - © Christian Gahl – gmp Architekten
04.06.2020

Neuer Leitfaden für Korrosions- und Brandschutz

Neuer Leitfaden für Korrosions- und Brandschutz

Dass eine Feuerverzinkung bereits bei den Erstkosten meist günstiger ist als eine Beschichtung, zeigt der Leitfaden „Kosten im Stahlbau“, den bauforumstahl e. V. veröffentlicht hat. Er wird regelmäßig vom Institut für Bauökonomie der Universität Stuttgart in enger Zusammenarbeit mit dem CEEC (Conseil Européen des Economistes de la Construction) erarbeitet.

Der Leitfaden enthält Richtwerte für die Kostenplanung von Bauprojekten in Stahlbauweise, unter anderem auch zu den Erstkosten von Korrosionsschutz- und Brandschutzsystemen. Die im Leitfaden enthaltenen Kostenindikationen wurden durch intensive Befragungen ermittelt. Hinsichtlich des Korrosionsschutzes zeigt sich bei allen Konstruktionsarten, dass die Feuerverzinkung im Rahmen der angegebenen Preisspannen durchschnittlich zwischen mehr als 20 und fast 40% günstiger ist als werkseitige Beschichtungen. Bei baustellenseitiger Beschichtung verdoppeln sich sogar die Preise. Zudem sind beim Feuerverzinken die Spannen zwischen dem höchsten und niedrigsten Preis deutlich geringer, was das Abschätzen realistischer Kosten für den Korrosionsschutz vereinfacht.

Die Korrosionsschutzkosten beziehen sich auf Stahlbaukonstruktionen, Korrosionsschutzkosten für sogenannte Schlosserware sind nicht dargestellt. Erstmals berücksichtigt der Leitfaden auch die Feuerverzinkung im Kapitel Brandschutz. R30 ist vielfach mit ungeschützten, feuerverzinkten Stahlkonstruktionen erreichbar, so dass passive Brandschutzlösungen entfallen können. In diesen Fällen bietet die Feuerverzinkung zumeist auch die wirtschaftlichste Brandschutzlösung.

Der Leitfaden steht hier zum kostenlosen Download bereit.

(Quelle: Presseinformation des Instituts Feuerverzinken GmbH)

Schlagworte

BrandschutzFeuerverzinkenKorrosionKorrosionsschutzStahlbau

Verwandte Artikel

02.07.2020

Klebstoffe für Schweißstellen auf Zellkontaktiersystemen

Panacol hat spezielle UV-Klebstoffe entwickelt, die Schweißstellen auf Zellkontaktiersystemen und Batteriepacks von Elektroautos vor Korrosion schützen.

Batteriemodule Elektromobilität Hybridfahrzeuge Korrosionsschutz
Mehr erfahren
Allein durch den geringeren Stromverbrauch können Unternehmen mit einer Taurus Steel von EWM im Vergleich zu einer stufengeschalteten Schweißmaschine 3000 kWh und mehr im Jahr sparen.
26.06.2020

EWM Taurus Steel spart Strom und Kosten

EWM bietet die Taurus Steel jetzt in drei Leistungsvarianten an. Die MIG/MAG-Schweißgeräte wurden für das Arbeiten mit Stahl konzipiert und erfüllen schon jetzt die Vorga...

Lichtbogenschweißen MAG-Schweißen Metallverarbeitung MIG-Schweißen Stahlbau Stahlverarbeitung
Mehr erfahren
Schweißen
17.06.2020

Call for Papers: „Schweißen in der maritimen Technik und im Ingenieurbau“

Am 28. und 29. April 2021 findet in Hamburg die 20. Tagung „Schweißen in der maritimen Technik und im Ingenieurbau“ statt. Der Call for Papers für die Tagung läuft bis zu...

Anlagenbau Brückenbau Maritime Technik Maschinenbau Offshore-Windenergie Schiffbau Stahlbau
Mehr erfahren
25.05.2020

Innovative Plasmaverfahren für langzeitstabile Batteriemodule

Als Spezialist für Oberflächentechnik bietet Plasmatreat prozesssichere, effiziente und umweltfreundliche Lösungen für die Batterie-Industrie.

Elektromobilität Haftung Kleben Korrosionsschutz Plasma
Mehr erfahren
12.05.2020

40. Deutscher Stahlbautag wird verschoben

Der 40. Deutsche Stahlbautag wird nicht wie geplant am 1. und 2. Oktober 2020 in Bremen stattfinden. Der Deutsche Stahlbau-Verband hat entschieden, die Veranstaltung in d...

Bauindustrie Stahl Stahlbau
Mehr erfahren