Unternehmen
Lukas Buske und Magnus Buske (v.l) wollen, gemeinsam mit ihrem Vater, das Familienunternehmen Plasmatreat GmbH leiten und Produktionen bei Kunden im Hinblick auf die Oberflächenvorbehandlung umweltfreundlicher gestalten. - © Plasmatreat
16.11.2022

Plasmatreat stellt erweiterte Geschäftsleitung vor

Plasmatreat ist bereit für die Zukunft und stellt die erweiterte Geschäftsleitung vor

Die Plasmatreat GmbH aus Steinhagen, Deutschland, erweitert ihre Geschäftsführung und will so den Weg in eine erfolgreiche Zukunft als Familienunternehmen ebnen. Der Weltmarktführer für atmosphärische Plasmaanlagen und Systeme für Oberflächenvorbehandlung verschiedener Materialien stellte die erweiterte Geschäftsführung erstmals auf der Plasmatreat Pressekonferenz auf der K-Messe vor.

Magnus und Lukas Buske steigen in die Geschäftsleitung auf

Plasmatreat wurde 1995 von Christian Buske gegründet, der den Aufbau des Unternehmens allein verantwortete. Dank des großen Erfolgs der innovativen, vielseitig einsetzbaren Plasmatechnologie verfügt das Unternehmen heute über Technologiezentren am Hauptsitz in Deutschland sowie in den USA, Kanada, China und Japan und ist in mehr als 30 Ländern mit eigenen Tochtergesellschaften und Vertriebspartnern vertreten und rund um den Globus in Kundennähe präsent. Um diesen Erfolg kontinuierlich weiterzuführen und auszubauen, setzt Gründer Christian Buske auf einen geordneten Übergang des Familienunternehmens auf seine Söhne, erweitert dafür schon heute die Geschäftsleitung der Plasmatreat GmbH und stellt die zweite Generation vor:

Magnus Buske, studierter Betriebswirt und Maschinenbauer, bringt umfangreiche Erfahrung aus der Klebstoffindustrie aus seiner Tätigkeit bei Jowat SE/Detmold mit und kennt sich u. a. sehr gut im Bereich der Vorbehandlung von Substraten aus. Dieser Hintergrund qualifizierte ihn im Jahr 2018 für seine Position als Manager Bonding Applications bei Plasmatreat, in der er Projekte in unterschiedlichen Industrien und Forschungsbereichen verantwortete. Kurz nach seinem Eintritt ins Unternehmen übernahm er zusätzlich die Verantwortung für den Bereich Forschung und Entwicklung. In der erweiterten Geschäftsleitung von Plasmatreat ist er nun des Weiteren für die Bereiche Einkauf, Fertigung, Konstruktion, Innovationsmanagement und die kaufmännischen Abteilungen zuständig. „Schwerpunkte unseres Unternehmens und meiner Arbeit sehe ich in der nahen Zukunft ganz besonders darin Produktionsprozesse umweltfreundlicher zu gestalten und schädliche Lösungsmittel mit unseren Plasmaanwendungen zu ersetzen und CO2-Emissionen zu reduzieren.“, so Magnus Buske.

Plasmatreat Gründer Christian Buske erweitert die Geschäftsleitung der Plasmatreat GmbH und stellt die zweite Generation, seine Söhne Magnus Buske und Lukas Buske vor. (v.l.: Magnus Buske, Christian Buske, Lukas Buske) - © Plasmatreat
Plasmatreat Gründer Christian Buske erweitert die Geschäftsleitung der Plasmatreat GmbH und stellt die zweite Generation, seine Söhne Magnus Buske und Lukas Buske vor. (v.l.: Magnus Buske, Christian Buske, Lukas Buske) © Plasmatreat

Lukas Buske hat nach seinem Master im Wirtschaftsingenieurwesen seine berufliche Laufbahn beim VW Konzern gestartet und war im Bereich der Forschung rund um mobile Dienste tätig. Anschließend sammelte er knapp drei Jahre als Entwicklungsingenieur bei der Audi AG im Bereich Sensoren und Aktoren Erfahrung. Ab 2017 managte er bei Plasmatreat das Geschäftsfeld PlasmaPlus, mit der Nanobeschichtungen im Athmosphärendruck erzeugt werden, z. B. für Antikorrosionssbeschichtungen. Seit 2019 ist er außerdem Head of Plasma Applications & Marktsegment Manager Battery. Als Mitglied der erweiterten Geschäftsleitung des Unternehmens verantwortet er zukünftig die Bereiche Vertrieb und Service, Marketing, Personal sowie die Entwicklung der einzelnen Geschäftsfelder. „Ich sehe für Plasmatreat zukünftig großes Potenzial in den Bereichen E-Mobility und Elektronik, in denen wir international ein starkes Wachstum erwarten. So werden wir z. B. im Batteriebereich ganz besonders zukunftsfähige Themen wie Wärmeleitfähigkeit und Isolierung sowie Anwendungen im Bereich der Brennstoffzelle weiter vorantreiben. Wir, bei Plasmatreat, wollen unseren Kunden ein zuverlässiger Partner sein, der die zukünftige Produktion und Prozesse mitgestaltet.“, meint Lukas Buske.

Christian Buske blickt erwartungsvoll auf die Führung des Unternehmens im erweiterten, schlagkräftigen Team und unterstreicht: „Unser Anspruch ist, unsere Kunden weltweit mit deutschem Know-how, spannenden Innovationen und dem gewohnt hochwertigen Service optimal und aus unmittelbarer Nähe zu unterstützen. Um dies als Weltmarktführer innerhalb eines stark wachsenden Unternehmens auch in Zukunft zu gewährleisten und den Ausbau von Forschung & Entwicklung und Vertrieb sowie die Gründung neuer Niederlassungen weiter voranzutreiben, haben wir die wichtigsten Säulen für eine erfolgreiche Zukunft schon heute mit der zweiten Generation besetzt.“

Messeprogramm mit Fokus auf Nachhaltigkeit

Besucher und Interessenten erhielten auf dem Messestand I65 in Halle 11 eine kompakte Einführung in die atmosphärische Plasmatechnologie. Die Experten von Plasmatreat erläuterten, was Plasmaanwendungen zu einer sicheren, effizienten und umweltfreundlichen Alternative zu herkömmlichen Oberflächenbehandlungen von Kunststoffen macht. Darüber hinaus erfuhren Anwesende, wie sich mit Plasma herausfordernde Materialfragen hinsichtlich der Verklebung, Lackierung, Bedruckung und Abdichtung lösen lassen. Auf dem Messestand wurden verschiedene, kunststoffspezifische Anwendungsbeispiele präsentiert – vom solarbetriebenen Rennwagen bis hin zur Herstellung und qualitativ hochwertigen Bedruckung von einem Knitterbecher aus Recyclingkunststoff. An verschieden großen Bauteilen wurden selektive, aber auch großflächige Behandlungen mit Plasma gezeigt.

(Quelle: Presseinformation der Plasmatreat GmbH)

Schlagworte

BeschichtungenHaftmittelOberflächenbehandlungPlasmatechnologienReinigung

Verwandte Artikel

24.11.2022

SCHWEISSEN & SCHNEIDEN 2023: Alle Marktführer nehmen teil

Beste Vorzeichen für die SCHWEISSEN & SCHNEIDEN 2023: Bereits jetzt haben alle Branchengrößen ihre Stände für die Weltleitmesse rund um das Fügen, Trennen und Beschichten...

Beschichten Fügen Oberflächenbehandlung Schneiden Schneidtechnik Schweißen Schweißtechnik Trennen Unterwassertechnik
Mehr erfahren
So aggressiv und ergonomisch, dass sie die Produktionskapazität verdoppelt - CC-GRIND-ROBUST von PFERD.
24.11.2022

Die Schleifscheibe, die gegen den Fachkräftemangel hilft

Ergonomie und Wirtschaftlichkeit schließen einander nicht aus. Das weiß man spätestens, seit PFERDVALUE den Mehrwert dieser Werkzeuge im Einsatz beschreibt. Dass aber ein...

Edelstahl Fachkräftemangel Oberflächenbehandlung Schleifen Stahl
Mehr erfahren
11.11.2022

Update für DVS-Merkblatt „Prüfung von geschweißten Auftragungen: Abrasivverschleiß“

Mit Ausgabedatum November 2022 ist eine aktualisierte Fassung des Merkblatts DVS 0945-1 „Prüfung von geschweißten verschleißbeständigen Auftragungen: Abrasivverschleiß“ e...

Abrasivverschleiß Auftragungen Oberflächenbehandlung Schweißtechnik Verschleiß
Mehr erfahren
Kunststofffolie mit stabiler Antihaftbeschichtung, hergestellt nach dem zweistufigen niederenergetischen Ebeam-induzierten Beschichtungsverfahren „Ebeam-Grafting“ .
07.11.2022

Niederenergetischer Elektronenstrahl für Antifouling-Beschichtungen

Am Fraunhofer-Institut FEP gelang die Erzeugung von Antihaftbeschichtungen auf Kunststofffolien durch die Beaufschlagung mit niederenergetisch-beschleunigten Elektronen o...

Elektronenstrahl Kunststoffe Kunststofffolie Oberflächenbehandlung Schiffbau
Mehr erfahren
Herzstück des neuen Werkstück-Trägersystems von LK Mechanik sind dünnwandige und gewichtsoptimierte Edelstahl-Reinigungskörbe, die bis zu 25 kg Material aufnehmen können. Sie sind stapelbar und rollbahnfähig.
04.11.2022

Warenträger, optimiert für die Feinstreinigung

Abgestimmt auf die effiziente Reinigung von Bauteilen mit filmischen Verunreinigungen ist das neue Werkstück-Trägersystem von LK Mechanik mit dünnwandigen Edelstahlkörben...

Blechverarbeitung Handhabungstechnik Materialfluss Oberflächentechnik Produktionstechnik Prozessoptimierung Reinigung Teilereinigung
Mehr erfahren