ICE - © pixabay.com/holzijue

26. – 28.02.2020

17. Internationale Schienenfahrzeugtagung Dresden

Dresden, Deutschland

Tagung

17. Internationale Schienenfahrzeugtagung Dresden

https://www.radschiene.de/

Vom 26. bis 28. Februar 2020 findet die 17. Internationale Schienenfahrzeugtagung Dresden im Internationalen Congress Center Dresden statt. Für die Durchführung und Organisation zeichnen die Fakultät Maschinenbau der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden, die Fakultät Verkehrswissenschaften „Friedrich List“ der Technischen Universität Dresden und die DVV Media Group GmbH | Eurailpress Hamburg verantwortlich.

Aus dem sehr umfangreichen Vortrags- und Posterangebot hat das Programmkomitee ein breitgefächertes Tagungsprogramm zusammengestellt: Die Plenarvorträge am ersten Tag befassen sich mit grundlegenden Herausforderungen im modernen Bahnverkehr. Neben Ausführungen zur Digitalisierung bei der Fertigung und dem Einsatz von Schienenfahrzeugen, zu alternativen Antriebskonzepten sowie zu nachhaltigen technischen und betrieblichen Innovationen wird der Brandschutz im Gesamtsystem „Bahn“ thematisiert.

Die bewährte Einteilung in Tagungssektionen am zweiten und dritten Tag wird beibehalten. Die drei Tagungsgruppen sind: „Rad/Schiene“, „Projektierung, Berechnung und Konstruktion von Schienenfahrzeugen“ mit zwei parallelen Komplexen sowie „Fertigung, Instandhaltung und Kostenbewertung von Schienenfahrzeugen“. Die Tagungssprache bleibt weiterhin deutsch.

Die DVV Media Group GmbH | Eurailpress bereitet am Tagungsort wieder eine Fachausstellung vor. Damit haben die Tagungsteilnehmer in den Tagungspausen die Möglichkeit, mit Schienenfahrzeugdienstleistern und Komponentenherstellern Kontakte zu knüpfen und Informationen auszutauschen.

Die Themen der Plenarvorträge 26. Februar 2020):
  • Bahnindustrie 2025
  • Innovation im Eisenbahnbereich – Schweizer Ansatz zur Realisierung
  • Brandschutztechnischer Sicherheitsnachweis zu Schienenfahrzeugen – Erkenntnisse aus Brandursachen, Integration neuer Technologien und Konsequenzen im System „Bahn“
  • Die Entwicklung des Eisenbahnrades vom Beginn der industriellen Revolution bis heute
Die Schwerpunktthemen der Tagungssektionen (27. und 28. Februar) und deren Vortragsthemen:

Tagungssektion 1: Rad/Schiene

  • Fortschritte bei modernen Lokomotiven und ihr Einfluss auf die Fahrwegbelastung
  • Neue Erkenntnisse betreffend Rollkontaktermüdungsschäden an Schienenoberflächen
  • Schienenkopfkonditionierung
  • Verschleiß- und Ermüdungsverhalten von Rad und Schiene bei betrieblichen Bedingungen unter Berücksichtigung zukünftiger Trends beim Materialeinsatz
  • Kontaktverteilung – Kriterium zur Bewertung und Optimierung der Profilpaarung Rad/Schiene
  • On-board Zustandsüberwachung des Radprofil-Verschleiß an Güterwägen – Physikalische Effekte als Basis für das maschinelle Lernen
  • Erhöhen der Lebensdauer des Radsatzes durch besseres Verständnis der Ursachen und Schweregrades von Radschäden
  • Entwicklung, Qualifizierung und Markteinführung eines RCF-resistenten Sonderwerkstoffs
  • Überprüfung der Lastannahmen nach EN 13103/13104 für die Biegebeanspruchung von Radsatzwellen an HGV-Triebzügen
  • Untersuchung der Gleitgeschwindigkeit während dynamischer Torsionsbelastungen von Radsatzwellen
  • Einfluss von Eigenspannungen auf das Ausfallverhalten von Radsatzwellen
  • Einfluss des Festwalzens auf die Ermüdungsfestigkeit und die Festlegung von Instandhaltungsintervallen für Radsatzwellen aus EA1N

Tagungssektion 21: Projektierung, Berechnung und Konstruktion von Schienenfahrzeugen

  • Innovative CFK-Leichtbauweisen für Tragwerkstrukturen in Schienenfahrzeugen
  • Structural-Health-Monitoring System für den Einsatz in Faserverbundstrukturen in Schienenfahrzeugen
  • Technische und wirtschaftliche Betrachtung von „Power Peak Shaving“ am Beispiel einer Schwerlaststrecke
  • virTUro und VR – Anschauliche und anwendungsorientierte Lehre in der Schienenfahrzeugtechnik
  • RC900 – Der Einsatz radial stellender Drehgestelle im Schmalspurbereich
  • DLR Forschungsinfrastruktur NGTFahrwerk (NGT-FuN)
  • Alternative Antriebskonzepte – Welcher Hybrid für welche Strecke? Strecken- und netzspezifische technisch-wirtschaftliche Bewertungen von alternativen Antrieben
  • ECx – neue Fernverkehrszüge für die DB Fernverkehr AG
  • Innovationen und Besonderheiten bei neuen Schlafwagen, die Europa – Kaukasus – Asien durch eine neue „Seidenbahn“ verbinden
  • VDV TramTrain: Das Beschaffungskonzept der Zukunft
  • Herausforderung Lichtraumnachweis bei Straßenbahnen
  • Lokale 3D Hinderniserkennung und Verwaltung für eine Autonome Verschiebelok unter Verwendung von Open Source Algorithmik

Tagungssektion 22: Projektierung, Berechnung und Konstruktion von Schienenfahrzeugen

  • Erkenntnisse zur Kollisionssicherheit von Aluminium-Wagenkästen aus dem Unfall von Bad Aibling vom 9.2.2016
  • Die Lösung eines lokalen Komfortproblems an einer global zugelassenen und eingesetzten Fahrzeugfamilie
  • Entwurf eines Modellbaukastens zur Erstellung von Mehrkörpersimulationsmodellen von Schienenfahrzeugen
  • Erste Erfahrungen beim Einsatz der Szenario Substruktur Methode
  • Plattformnachweise, neue Grundkonzepte und Anwendung in Fachgebieten
  • Einfluss von inneren Unregelmäßigkeiten (Pore, fester Einschluss) auf die Ermüdungsfestigkeit von Schweißverbindungen
  • Beitrag zur Festlegung von Lastkollektiven für die Auslegung von Wagenkästen im Schienenfahrzeugbau
  • Neue Ansätze zur Beanspruchungsermittlung von Balligzahnkupplungen in Schienenfahrzeugen – von Metroantrieb bis Highspeed-Zug
  • Programm der Deutsche Bahn AG zum Umstieg auf natürliche Kältemittel
  • Ein Beitrag zum Einfluss des ungewollten Luftwechsels auf k-Wert-Messungen an Bahnfahrzeugen
  • Verzögerungsgeregeltes Fahrzeug ermöglicht ein stabileres Bremsverhalten in allen Geschwindigkeiten
  • Effiziente Simulationsmethode zur Abschätzung von Körperschall in Schienenfahrzeugen

Tagungssektion 3: Fertigung, Instandhaltung und Kostenbewertung von Schienenfahrzeugen

  • Optimierungspotenziale für die Instandhaltung von Schienenfahrzeugen und Infrastrukturanlagen
  • Handlungsempfehlungen für Anlagenbetreiber zur erfolgreichen Einführung von Predictive Maintenance (PdM)
  • Erfahrungen nach einem Jahr Betrieb in der neuen Instandhaltungsanlage der SBB in Olten, Organisation und Anlagen
  • Entwicklung und Anwendung eines Messrades zur Validierung der FEModelle und MKS Modelle sowie Messung der dynamischen Lasten im Betriebseinsatz
  • Lebenszyklus-Management-Modell von Stadt-Schienenfahrzeugen mit strategischen Zielen durch Messungen unterstützt
  • Kriterien zur Auswahl von Architekturen für IoT-Plattformen zur prädiktiven Instandhaltung von Fahrzeugflotten im Schienenverkehr
  • Auswirkungen des 4. Eisenbahnpaketes auf das Instandhaltungsmanagement von Schienenfahrzeugen
  • Predictive Maintenance für Schienenfahrzeuge – Automatische optische Inspektion im laufenden Betrieb
  • Brandschutztechnische Anforderungen bei der Instandhaltung von Schienenfahrzeugen unter den Vorzeichen der Normenrevision EN 45545-2
  • Kennzeichnung sicherheitsrelevanter Bauteile mit RFID-Technologie
  • Berücksichtigung von No Fault Found im Diagnose- und Instandhaltungssystem von Schienenfahrzeugen
  • Nach 10 Jahren laufender Optimierung der Rollmaterial-Zuverlässigkeit mit predictive Maintenance ein neues Potenzial erschliessen
Anmeldung:

Die verbindliche Anmeldung erfolgt über www.radschiene.de

Preise:

Frühbucherpreis: 650,- Euro zzgl. MwSt. bei Anmeldung bis zum 26. Januar 2020

Teilnahmegebühr: 740,- Euro zzgl. MwSt. bei Anmeldung ab dem 27. Januar 2020

Teilnahmegebühr zum Empfang im Lichthof des Albertinums am 26. Februar 2020: 21,- Euro zzgl. MwSt./Person

Teilnahmegebühr zum Empfang im Sophienkeller im Taschenbergpalais Dresden am 27. Februar 2020: 21,- Euro zzgl. MwSt./Person

Teilnahmegebühr zum Rahmenprogramm für Begleitpersonen vom 26. - 28.02.2020: 150,- Euro zzgl. MwSt./Person