© Fraunhofer ILT, Aachen

16. – 17.09.2020

4th Conference on Laser Polishing – LaP 2020

online, Internet

Konferenz

4th Conference on Laser Polishing – LaP 2020

Der letzte Schliff für Oberflächen

Zum vierten Mal steht das Laserpolieren am 16. und 17. September 2020 am Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT in Aachen im Mittelpunkt. Es handelt sich um eine Premiere, denn die „4thConference on Laser Polishing – LaP 2020“ findet erstmals virtuell statt. An beiden Tagen startet die Konferenz wegen der Vielzahl an internationalen Teilnehmern um 13:30 Uhr und endet um 16:30 Uhr (jeweils MEST).

Im Jahr 2014 richtete das Fraunhofer ILT die erste „Conference on Laser Polishing – LaP“ zum Austausch von Forschungsergebnissen in einem internationalen Rahmen aus. Die englischsprachige Veranstaltung ist seitdem ein Treffpunkt für Laserpolier-Experten aus aller Welt. „In der Vergangenheit hatten wir viele Teilnehmer aus Asien und Amerika“, konstatiert Dr. Edgar Willenborg, der am Fraunhofer ILT ein Forschungsteam mit sieben Wissenschaftlern leitet, die sich intensiv mit dem laserbasierten Entgraten und Polieren beschäftigen. „Daher beginnt die virtuelle Konferenz an beiden Tagen um 13:30 Uhr, die für Asien abends und für Amerika morgens stattfindet. 13:30 Uhr bis 16:30 Uhr sahen wir als den einzigen sinnvollen Zeitrahmen für eine internationale Online-Konferenz an.“

Problemfall „subsurface damage“ gelöst

Ein Blick auf das Programm weist auf den wissenschaftlichen Charakter hin: Von den insgesamt zehn Vorträgen stammen alle aus der Wissenschaft, in neun davon liegt der Schwerpunkt auf dem Laserpolieren von Metallen. „Aber auch zum Laserpolieren von Optiken aus Glas wird es einen Vortrag geben“, erklärt Willenborg. „Hier handelt es sich um ein echtes Highlight: Im Detail geht es am 16.9. ab 14:50 Uhr um eine Untersuchung, wie sich ‚subsurface damage‘ von optischen Gläsern beseitigen lassen.“ Diese kleinen Mikrorisse entstehen beim Schleifen von Glas, die sich per Laserpolitur zuverlässig entfernen lassen.

Der letzte Schliff für 3D-Bauteile und Werkzeuge

Mit zwei Highlights bei der Laserpolitur von metallischen Bauteilen startet der zweite Konferenznachmittag. Chinesische Wissenschaftler zeigen um 13:40 Uhr zum einen auf, wie sich oberflächennahe Porositäten von additiv gefertigten Metallbauteilen beseitigen lassen. Zum anderen behandelt der zweite Vortrag um 14:15 Uhr, wie sich mithilfe eines permanenten Magnetfeldes Werkzeugstahl optimal laserpolieren lässt.

Die Konferenzthemen im Überblick:
  • Mechanisms For Surface Structure Formation During Laser Melting Of Metals
  • Laser Polishing Of Ultraprecisionmachined Structures
  • Hybrid Process Chain For Polishing Of Optics Made From Glass
  • Influence Of Trochoid Beam Path On Continuous-Wave Laser Polishing Of 316L Stainless Steel
  • On-Line High-Speed Thermographic Monitoring And Preliminary Machine Learning Analysis Of The Laser Polishing Process
  • Laser Polishing Of Additive Manufactures Metallic Alloys
  • Steady Magnetic Field Assisted LLaser Polishing Of Tool Steel Using CW Laser
  • Reduction of Porosity In Near-Surface Layers Of LPBF Components By Laser Polishing
  • Laser Polishing Of Metallic 3D Parts – Process, Cam-NC and Machine
  • Surface Structuring of Optical Inserts By Laser Remelting

Die Teilnahmegebühr für die Konferenz beträgt 100,00 Euro.

Zur Online-Anmeldung

Das detaillierte Konferenzprogramm können Sie sich hier als PDF-Datei herunterladen: