Stahlwand mit Korrosion - © pixabay.com/Mabel Amber, still incognito...

18.02.2020

5. Symposium „Korrosionsschutz“

Hannover, Deutschland

Tagung

5. Symposium „Korrosionsschutz“

https://www.slv-hannover.de

Das Symposium Korrosionsschutz wird im Jahr 2020 zum fünfen Mal als Gemeinschaftsveranstaltung durch die Abteilung Qualitätssicherung/Werkstofftechnik der GSI mbH Niederlassung SLV Hannover und der Abteilung Werkstofftechnik der SLV Halle GmbH zu speziellen Fragen des Korrosionsschutzes durchgeführt.

Inhalte:

Die Thematik des Korrosionsschutzes sowie der Oberflächenvorbereitung sind ein wesentlicher Bestandteil der Qualitätssicherungssysteme der verarbeitenden Unternehmen. Der internationale Wettbewerb mit seinen europäischen bzw. weltweit eingeführten Regelwerken bringt für die Anwender jedoch einen erhöhten Qualitäts- und Prüfaufwand mit sich.

Das zuständige nationale Normungsgremium in Deutschland hat im Jahr 2016 die ersten überarbeiteten Teile des Regelwerks DIN EN ISO 12944 Beschichtungsstoffe – Korrosionsschutz von Stahlbauten durch Beschichtungssysteme als Normen-Entwurf veröffentlicht. 2018/2019 erschienen 9 Teile der DIN EN ISO 12944 in der Endfassung. Auch die Normenreihe DIN EN 1090 für die Ausführung für Stahltragwerke und Aluminiumtragwerke sowie die ZTV-Ing. befinden sich derzeit in der Überarbeitung.

Um den geänderten Anforderungen gerecht zu werden, müssen die Ausführenden und die Aufsichtspersonen sowie alle anderen Verantwortlichen stetig ihr Wissen auf den aktuellen Stand der Forschung und Entwicklung bringen. Ein weiterer Schwerpunkt des Symposiums wird aufgrund der Brückenschäden das Thema Brückenbau (Neubau und Sanierung) sein.

Vortragsthemen:
  • Haftung für Konstruktionsfehler – am Beispiel der eingestürzten Eissporthalle von Bad Reichenhall
  • Neuerungen der ZTV-ING: Teil 4 Stahlbau, Stahlverbundbau Abschnitt 3 – Korrosionsschutz von Stahlbauten
  • DIN EN ISO 12944: Was ist neu?
  • In Überarbeitung: DIN SPEC 55684, DIN EN ISO 8502-6 und -9. Vorstellung der geplanten Änderungen und Erkenntnisse über Salze beim Strahlen.
  • Korrosion durch Erbsen, saure Gurken und Silberzwiebeln
  • Feuerverzinken an Betonstählen
  • Korrosionsschutz im Werk und auf der Baustelle aus der Sicht der Inspektorin Epperlein
Teilnehmer:

Das Symposium richtet sich an Verantwortliche für den Korrosionsschutz in Stahlbaubetrieben, insbesondere Schweißaufsichtspersonen und Verantwortliche für die werkseigene Produktionskontrolle nach EN 1090 sowie Fachpersonal aus den Bereichen Bau- und Projektplanung, Konstruktion, Arbeitsvorbereitung, Fertigung und Qualitätssicherung.

Tagungsgebühr:

Die Tagungsgebühr beträgt 380,00 Euro, mehrwertsteuerfrei. Die Teilnehmer erhalten eine Teilnahmebescheinigung.

Zur Online-Anmeldung

Anmeldeschluss ist der 11.02.2020.