© Messe Essen GmbH/Rainer Schimm

20. – 22.04.2021

Cutting World 2021

Essen, Deutschland

Messe

Die einzige Fachmesse mit dem Schwerpunkt auf dem Thema Schneiden findet vom 20. bis zum 22. April 2021 in der Messe Essen statt und stößt auf ein erhebliches Interesse seitens der Aussteller und Besucher.

Die Cutting World ist die einzige Fachmesse, die sich auf die gesamte Prozesskette zum Thema Schneiden konzentriert. Hier erleben Besucher alle wichtigen Aspekte rund um Trenntechnologie, Schneidaggregate, Blechbearbeitungstechnologie und zahlreiche weitere Bereiche. Parallel zur Messe findet der Deutsche Schneidkongress in den angrenzenden Kongressräumen statt und ermöglicht so die Kombination von Theorie und Praxis. Der Kongress steht 2021 unter dem Motto „Der nächste Schnitt“. Dabei geht es neben Hochleistungsschneidtechnologien unter anderem um Industrie 4.0 und den Einsatz künstlicher Intelligenz als neue Schlüsselfaktoren für den Erfolg.

Die Angebotsbereiche der Cutting World:
  • Trenntechnologie
  • Rohr- und Profilbearbeitung
  • Schneidaggregate und Zubehör
  • Umformtechnologie
  • Blechberabeitungstechnologie
  • Generative und additive Verfahren, Rapid Prototyping
  • Verschleißteile, Hilfs- und Betriebsstoffe
  • Markier- und Signiertechnologie
  • Umwelttechnologie, Filtertechnik
  • Lager-, Logistik- und Handhabungstechnologie
  • Oberflächentechnologie, Reinigung, Beschichtung
  • Werkzeuge und Elektrowerkzeuge
  • Elektronische und mechanische Maschinenkomponenten und -elemente, Antriebs-, Steuerungs-, Mess- und Regeltechnik
  • Betriebseinrichtungen, Arbeitssicherheit
  • Datenverarbeitung, Software, Produktionsplanung, Qualitätssicherung, Messgeräte
  • Metalle, Bleche, Blechhalbzeuge, Profile
  • Kunststoffe und sonstige Stoffe
  • Lohnarbeiten
  • Dienstleistungen
  • Aus- und Weiterbildung, Forschung, Verbände, Informationsvermittlung

Zeitgleich zur Cutting World 2021 finden der Deutsche Schneidkongress Plus und der Brennschneidtag statt.

Deutscher Schneidkongress Plus

Der Markt für industrielle Schneidanlagen in der stahlverarbeitenden Industrie in Deutschland hat nach unseren Schätzungen ein Volumen von ca. 1 Mrd. Euro. Mehr als 100.000 Personen sind mit dem Zuschnitt von Metallen in allen Güteklassen, Größen und Formen betraut. Hinzu gesellen sich noch Schneidanwendungen und Schneidanlagen aus metallfernen Industriebereichen, wie beispielsweise der Kleidungs- und Nahrungsmittelindustrie, der Kunststoff- und der Werbeindustrie, sowie der Medizintechnik und weiteren Sparten mit in Summe mehr als approximiert 36.000 CNC gesteuerten Schneidanlagen. Eine oftmals übersehene Branche.

Für Anwender dieser innovativen Technologien in Industrie und Handwerk gewinnt das Schneiden zunehmend an Bedeutung. Dabei steht selbstverständlich neben der Wirtschaftlichkeit auch die Qualität des Schnittes im Mittelpunkt der wirtschaftlichen Erwägungen. Je besser der Zuschnitt erfolgt, desto geringer fällt die Nacharbeit am Teil aus und desto geringer sind Reklamationen und Produktausfälle. Materialverschnitte müssen dabei ebenso berücksichtigt werden, wie Gefügeveränderungen und Aufhärtungen des Materials. Nicht selten verlangt der Markt auch eine Erweiterung des einsetzbaren Materialspektrums. Schließlich verbleibt am Ende noch die Frage nach der Lieferzeit des Zuschnitts.

Wer die Fülle der Parameter beherrschen will, bedient sich modernster Instrumente. Er vernetzt und digitalisiert Prozesse, plant auf Basis seines Forecasts die Lagerbestückung und diversifiziert seine Fertigung rechtzeitig. Industrie 4.0 und künstliche Intelligenz KI könnten neben der Hochleistungsschneidtechnologie ein weiterer Schlüsselfaktor für den Erfolg sein.

Ausgewählte Referenten und exklusive Aussteller der Schneidbranche werden vom 20. bis zum 22.04.2021 auf der Cutting World 2021 und dem Deutschen Schneidkongress praxisnah präsentieren, wie dieser nächste Schnitt aussehen könnte.

Deutscher Brennschneidtag

Der Deutsche Brennschneidtag behandelt zwar die gleichen Themen wie der Schneidkongress, jedoch fokussiert sich der Brennschneidtag auf die mehr pragmatisch ausgerichteten Besucherinteressen, bei denen Workshops, Neuheitenpräsentationen, Sachthemen oder Best Solutions gewünscht werden. Während im Dt. Schneidkongress eher wissenschaftlich orientierte Entwicklungen, Neuheiten, Diskussionen etc. exploriert werden.

Die Auswahl der Referenten am Deutschen Brennschneidtag ist themenabhängig und erfolgt durch das Schneidforum.

Beide Kongressreihen gemeinsam ergeben ein ganzheitliches Bild in der Betrachtungsweise und erlauben einen guten Marktüberblick der Schneidbranche. Sowohl Theorie als auch konkret Anfassbares, sowohl Wissenschaft als auch Praxis kommen in einem gesunden Mix für die Teilnehmer damit nicht zu kurz. Je nach Neigung und Interessen stehen dem Besucher somit zwei verschiedene Arten der Informationen zur Verfügung.