Produkte
Titan XQ puls von EWM ist das MIG/MAG-Multiprozessschweißgerät mit umfassender digitaler Vernetzbarkeit. - © EWM AG
26.06.2019

Titan XQ puls steigert die Effizienz und eröffnet Einsparpotenziale

Unter dem Motto „Welding 4.0“ stellt EWM seine schlüssige Antwort auf die drängende Herausforderung von Industrie 4.0 für die Schweißbranche vor – die MIG/MAG-Multiprozessschweißgeräte-Serie Titan XQ puls mit einer kompakten und einer dekompakten Variante. Die entscheidende Innovation: Die Geräteserie lässt sich umfassend digital vernetzen und kann so erhebliche, bislang ungenutzte Einsparpotenziale in der gesamten Prozesskette erschließen. Zudem sind sämtliche effizienzsteigernden, innovativen Schweißverfahren von EWM serienmäßig ohne Aufpreis in den Geräten enthalten. Gleichzeitig bietet die Titan XQ puls die für EWM typischen Eigenschaften – Langlebigkeit, robuste Bauweise und hohe Leistungsreserven. Darüber hinaus kann sie mit ihren vielen Optionen individuell konfiguriert werden.

Im Alltagsbetrieb überzeugen weitere Innovationen. Zur Auswahl steht unter anderem der komplett neu entwickelte PM-Brenner in vier Ausführungen. Bedientasten, Grafikdisplay und LED-Beleuchtung des Arbeitsbereiches sowie die neue, ergonomisch geformte Griffschale mit Gummieinsatz versprechen ein angenehmes, ermüdungsfreies Schweißen selbst in Zwangslagen.

Drei zur Auswahl stehende Steuerungen sind weitere Neuerungen, die EWM mit Titan XQ puls präsentiert. Das Premium-Modell heißt Expert XQ 2.0. Per Click-Wheel-Bedienung brauchen in der Klartextanzeige nur Schweißverfahren, Material, Gas und Drahtdurchmesser gewählt zu werden – die für die Schweißaufgabe exakt passende Kennlinie folgt automatisch.

Der neue PM-Standard-Brenner mit integrierter LED-Beleuchtung erleichtert Schweißarbeiten in ansonsten unbeleuchteten Bereichen des Werkstücks. - © EWM AG
Der neue PM-Standard-Brenner mit integrierter LED-Beleuchtung erleichtert Schweißarbeiten in ansonsten unbeleuchteten Bereichen des Werkstücks. © EWM AG
Alle Schweißverfahren serienmäßig

Alle innovativen Schweißverfahren von EWM sind bei Titan XQ puls serienmäßig im Kaufpreis enthalten und über jede der angebotenen Steuerungen anwählbar. Egal ob für Dünn- oder Dickblechanwendungen, Füll-, Deck- oder Wurzellagen oder in Zwangspositionen: Mit Titan XQ puls lässt sich jede Schweißaufgabe perfekt erfüllen.

Mehr Möglichkeiten und Optionen zur individuellen Konfigurierung interessierte Anwender und Unternehmen auf der neuen Microsite zur Titan XQ puls.

(Quelle: Presseinformation der EWM AG)

 

Schlagworte

DigitalisierungIndustrie 4.0MAG SchweißenMIG Schweißen

Verwandte Artikel

20.11.2020

Schnelleres Pulsschweißen – gleiches sauberes Ergebnis

Migatronic hat für die Sigma Select-Serie die PowerArc-Pulse-Funktion eingeführt, die die Pulsschweißgeschwindigkeit um bis zu 30 Prozent erhöht. Damit nimmt die Produkti...

Baustähle Fügetechnik Handschweißprozesse MAG Schweißen MIG Schweißen Schweißtechnik
Mehr erfahren
Die Schweißlehrer des BTZ Augsburg wissen, worauf es bei den unterschiedlichen Verfahren ankommt (v.l.n.r.): Wolfgang Engert, Joachim Bentele, Alexander Griebsch, Hans-Jörg Käsberger, Peter Scholtz.
18.11.2020

Optimales Umfeld für die Fortbildung Schweißtechnik

Helle Räume und viel Platz: Die Teilnehmer der Schweißkurse finden im neuen Berufsbildungs- und Technologiezentrum (BTZ) der Handwerkskammer in Augsburg ideale Bedingunge...

Aluminium Ausbildung Edelstahl Fachkräftesicherung Fügetechnik Gasschweißen Handschweißprozesse Lichtbogenhandschweißen MAG Schweißen MIG Schweißen Qualifizierung Schweißtechnik Stahl Weiterbildung WIG Schweißen
Mehr erfahren
16.11.2020

Innovationspreis für Kjellberg Finsterwalde

Im Wettbewerb um den Brandenburger Innovationspreis 2020 wurde Kjellberg Finsterwalde für die Entwicklung der Plasmaschneidanlage Q, der weltweit ersten Industrie 4.0-fäh...

Anwender Bleche Industrie 4.0 Innovationspreis Metall Plasma Plasmaschneiden Produktion Schneiden Schneidtechnik Wettbewerb
Mehr erfahren
Holger Schwannecke, Generalsekretär des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks.
13.11.2020

Handwerk: Teil-Lockdown bremst Erholungsprozess

Der ZDH begrüßt die zusätzlichen Hilfen der Bundesregierung, um bei betroffenen Handwerksbetrieben einen Teil der Folgen des Teil-Lockdowns zu lindern. Eine nachhaltige E...

Betriebe Corona-Hilfe Corona-Krise Dienstleistungen Digitalisierung Entwicklung Konjunktur
Mehr erfahren
Am Fraunhofer IWS in Dresden wird das einsetzbare Spektrum von additiv verarbeitbaren Werkstoffen erweitert. Mittels maßgeschneiderter Laserauftragschweißprozesse lassen sich metallische Multi-Material-Bauteile realisieren.
11.11.2020

futureAM macht metallischen 3D-Druck fit für den industriellen Einsatz

Die Beschleunigung der Additiven Fertigung von Metallbauteilen war das Ziel des Projekts „futureAM – Next Generation Additive Manufacturing“, das sechs Fraunhofer-Institu...

3D-Druck Additive Fertigung Additive Manufacturing Digitalisierung KI Laser Powder Bed Fusion Laserauftragschweißen MeSimulation Nachbearbeitung Werkstoffe
Mehr erfahren