© Uwe Aschemeier, Subsea Global Solution

16.11.2021

8. Tagung UNTERWASSERTECHNIK 2021

Hamburg, Deutschland

Tagung

8. Tagung UNTERWASSERTECHNIK 2021

https;//www.dvs-ev.de/UWT2021

Die Unterwassertechnik gehört zu einem Umfeld mit stetig wachsender Bedeutung, denke man nur an die Bereiche Energieerzeugung und Rohstoffgewinnung in Küstenregionen oder im offenen Meer und an die durch den Klimawandel bedingten Herausforderungen des (zukünftigen) Küstenschutzes. Die kontinuierlichen Weiterentwicklungen in diesen Sektoren erfordern es, dass alle mit diesen Themen beschäftigten Parteien sich regelmäßig über die aktuellen Möglichkeiten austauschen und sich über Neuerungen sowie Entwicklungstendenzen informieren. Auch einmal einen Blick über den Tellerrand zu werfen und sich mit themenverwandten Fragestellungen zu beschäftigen sollte dabei Bestandteil sein. Die heute von den hiesigen Akteuren im Rahmen nationaler Aufgabenstellungen zu bearbeitenden Themen könnten zukünftig in einem eher europäischen oder internationalen Kontext zu begleiten sein. Darüber Kenntnisse zu haben und vorbereitet zu sein sind wichtige Voraussetzungen für die Zukunftsfähigkeit und Wettbewerbsfähigkeit dieser Branche.

Fügen, Trennen, Beschichten und Prüfen in nasser Umgebung sind wesentliche Schlüsseltechnologien innerhalb der Unterwassertechnik. Sie sind unverzichtbar für den Bau, Inspektion und die Erhaltung von technischen Konstruktionen unter Wasser. Hafen- und Wasserbau, Offshore-Wind-Energieerzeugung, Hochwasserschutz, See- und Binnenschifffahrt, Pipeline- und Plattformbau, Wasserkraftwerke, Anlagen der Trinkwasserversorgung sowie Brücken- und andere Ingenieurbauwerke sind hier als typische Anwendungsfelder anzusehen. Die Möglichkeiten und Grenzen in der Unterwassertechnik variieren und verändern sich kontinuierlich, da aufgrund vielfach projektspezifischer Anforderungen sehr innovative und individuelle Lösungsmöglichkeiten erarbeitet werden müssen. Die Kommunikation und der Austausch über Fragestellungen und Lösungen sind eine Bereicherung und Voraussetzung für eine erfolgreiche Marktteilnahme aller Beteiligten.

Mit der 8. Tagung wollen die Veranstalter wieder allen Fachexperten und Interessierten eine Plattform bieten, sich zu informieren und sich im Rahmen der Veranstaltung mit Diskussionsbeiträgen und Fragen aktiv am Themenbereich der Unterwassertechnik zu beteiligen und auszutauschen. Das Tagungsprogramm umfasst den wissenschaftlichen Ausblick zu zukünftigen Entwicklungen, aktuelle Ergebnisse der Forschung und Neuerungen der Regelwerke. Weitere Themengebiete sind die Tiefseetechnik und der Rückbau. Anhand aktueller Projekte und praxisnahen Unterwasseranwendungen werden die Herausforderungen und konkreten Lösungen dargestellt.

Kompetente Referenten von namhaften Unternehmen werden aus der Praxis für die Praxis berichten und für Fragen und Diskussionen im Anschluss an die Vorträge sowie in den Pausen zur Verfügung stehen. Aufgrund der pandemischen Situation können die Vorabendveranstaltung und die Tagung selbst dieses Jahr nicht in der gewohnten Umgebung stattfinden. Die Veranstalter wünschen sich jedoch, dass sie mit diesem Vorgehen eine sichere Veranstaltung ermöglichen und einen Beitrag zur Kontinuität dieser Veranstaltung leisten. Nutzen Sie daher die Gelegenheit, alte Kontakte zu festigen und neue zu knüpfen sowie über die Tagung hinaus Partner für zukünftige Projekte zu finden.

Das Programm im Überblick:
  • Begrüßung
  • Eröffnungsvortrag: Tiefseebergbau – Chancen und Risiken einer zukünftigen Gewinnung kritischer metallischer Rohstoffe vom Meeresboden

Tiefseetechnik

  • Sicherheit bis in die tiefsten Tiefen – Marianengraben
  • Development of a Micro-Habitat Hyperbaric Welding System

Forschung

  • Doppelmantelfülldraht – Eine Entwicklung zum kontinuierlichen hyperbaren Schweißen unter Wasser
  • Wasserstoff beim nassen Schweißen – Warum ist das eigentlich ein Problem und ist das lösbar?
  • Technische Herausforderungen schwimmende Windenergieanlagen

Anwendungen aus der Praxis

  • Rückbau Offshore Windpark Utgrunden
  • Sanierung einer Leitwand im Zuge einer Schleusensanierung mittels eines verschieblichen Tauchkastensystems/Caisson®
  • Unterwasser-Roboteranwendung(en) im kerntechnischen Rückbau

Praxisnahe Unterwasseranwendungen

  • Sanierung eines Leitwerkes durch Schweißarbeiten unter Wasser (UW-Verfahrensprüfung)
  • Regelwerksanforderungen bei Unterwasser-Schweiß-Reparaturen anhand eines konkreten Beispiels
  • Unterwasserschweißarbeiten bei der Instandsetzung von Stahltragpfählen unter der Scheermole im Marinestützpunkt Kiel Wik

  • Schlussworte
Teilnahmegebühr:

Die Teilnahmegebühr beinhaltet den Vortragsband, Imbiss und Pausengetränke.

DVS-Mitglied: 330 Euro
Nichtmitglied:  450 Euro
Studierende: 95 Euro

Zur Online-Anmeldung