Unternehmen
Hier wird im kommenden Jahr das fertige Parkhaus stehen. Dann geht es an den Bau des Entwicklungszentrums. - © FANUC Deutschland GmbH
15.09.2020

FANUC investiert 22 Millionen Euro in Standort Neuhausen

FANUC investiert 22 Millionen Euro in Standort Neuhausen

Der Automatisierungsspezialist FANUC baut seinen Standort in Neuhausen bei Stuttgart weiter aus. Das Unternehmen investiert insgesamt mehr als 20 Millionen Euro in ein viertes Gebäude am Standort sowie in ein Parkhaus, das der gewachsenen Zahl an Mitarbeitern, Kunden und Geschäftspartnern Rechnung trägt. In den vergangenen drei Jahren ist die Zahl der Beschäftigten am Standort Neuhausen um etwa 100 auf knapp 400 gestiegen. Weltweit beschäftigt FANUC mit Hauptsitz in Japan mehr als 7000 Mitarbeiter bei einem globalen Umsatz von umgerechnet 4,2 Milliarden Euro im vergangenen Geschäftsjahr.

Der Ausbau in Neuhausen, wo die Deutschland-Zentrale und einige europaweite Funktionen angesiedelt sind, wird schrittweise über drei Jahre vorangetrieben. In einem ersten Bauabschnitt entsteht auf einem von FANUC zugekauften Gelände ein mehrstöckiges Parkhaus mit 270 Stellplätzen. Es wird mit einer Photovoltaikanlage sowie mit E-Ladestationen für Elektroautos ausgestattet. Die Bauarbeiten für das Parkhaus haben im August 2020 begonnen, die Fertigstellung ist im Frühjahr 2021 geplant.

In einem zweiten Schritt wird das bisher genutzte Parkplatz-Gelände für die Errichtung eines hochmodernen europäischen Entwicklungszentrums genutzt. Der Neubau soll die bestehenden Kapazitäten für Versuchsreihen und für die Entwicklung kundenspezifischer Applikationen in Neuhausen stark ausweiten. Konferenzräume und Büroarbeitsplätze werden das Technikum ergänzen. Nach der geplanten Fertigstellung 2023 wird das Entwicklungszentrum Platz für 120 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bieten.

FANUC ist seit fast 30 Jahren in Neuhausen ansässig und wächst stetig. Erst 2016 hatte das Unternehmen an der Bernhäuser Straße 36 eine Trainings-Akademie mit einem Gästehaus für Kursteilnehmer sowie Büroräumen eingeweiht. In der Akademie werden FANUC-Kunden an den CNC-Steuerungen, Industrierobotern und Maschinen des Unternehmens weitergebildet.

„Wir halten an unserem langfristigen Ziel fest, den Standort Neuhausen konsequent auszubauen“, sagt Ralf Winkelmann, Geschäftsführer der FANUC Deutschland GmbH. „Die Planung der Bauvorhaben erfolgte in enger und konstruktiver Abstimmung mit den Vertretern der Gemeinde Neuhausen und des Landratsamts Esslingen.“

(Quelle: Presseinformation der FANUC Deutschland GmbH)

Schlagworte

AutomatisierungRoboterschweißenRobotik

Verwandte Artikel

25.09.2020

Neue Hard- und Software für Schweißautomatisierung

Schweißautomatisierung einfach gemacht: Mit K-ARC Basic und K-Virtual erweitert Kawasaki Robotics ab sofort das Roboterschweißportfolio um praktische Hard- und Softwarelö...

Automatisiertes Schweißen Lichtbogenschweißen MAG-Schweißen Metall-Aktivgasschweißen Metall-Inertgasschweißen MIG-Schweißen Roboterlichtbogenschweißen Roboterschweißen
Mehr erfahren
TRUMPF hat den BendMaster speziell fürs automatisierte Biegen entwickelt. Es gibt ihn mit einer Traglast von 150 Kilogramm oder 60 Kilogramm.
22.09.2020

Vollautomatisches Biegen auch für kleinste Losgrößen

TRUMPF hat eine neue Generation seiner automatischen Biegezelle TruBend Cell 5000 auf den Markt gebracht. Biegeprogramme lassen sich binnen Sekunden erzeugen und kleine L...

Automatisierung Biegen Blechbearbeitung
Mehr erfahren
Der KUKA KR QUANTEC.
22.09.2020

Großauftrag aus Korea für KUKA

Der koreanische Automobilzulieferer SEOJIN Industrial vergibt einen Großauftrag an KUKA: 185 KUKA Roboter sollen bald in Korea zum Schweißen und für Handling-Aufgaben ein...

Automation Automatisiertes Schweißen Punktschweißen Roboterschweißen Robotik
Mehr erfahren
20.09.2020

Aerogel – der Mikro-Baustoff der Zukunft

Aerogel ist ein hervorragender Wärmeisolator. Empa-Forschern ist es nun gelungen, Aerogele auch für die Mikroelektronik und im Bereich der Feinmechanik zugänglich zu mach...

Additive Fertigung Additive Manufacturing Feinmechanik Mikroelektronik Robotik Sensorik
Mehr erfahren
02.09.2020

Volkswirtschaften brauchen „Robotik-Know-how“

Bis 2022 werden weltweit voraussichtlich etwa vier Millionen Industrieroboter in den Fabriken im Einsatz sein. Damit steigt auch die Nachfrage nach qualifizierten Arbeits...

Ausbildung Automation Automatisierung Fachkräftequalifizierung Qualifizierung Robotik Weiterbildung
Mehr erfahren