Management
© pixabay.com/Kari Shea
19.06.2022

Geschenke an Geschäftsfreunde

Geschenke an Geschäftsfreunde

„Geschenke oder Sachzuwendungen an Personen, die nicht Arbeitnehmer des Unternehmens sind, also beispielsweise Kunden oder Geschäftsfreunde, dürfen als Betriebsausgaben abgezogen werden, wenn die Kosten der Gegenstände pro Empfänger und Jahr 35 Euro ohne Umsatzsteuer – falls der Schenkende zum Vorsteuerabzug berechtigt ist – nicht übersteigen,“ erläutert Steuerberater Roland Franz, Geschäftsführender Gesellschafter der Steuerberatungs- und Rechtsanwaltskanzlei Roland Franz & Partner in Düsseldorf, Essen und Velbert.

Ist der Betrag höher oder werden an einen Empfänger im Wirtschaftsjahr mehrere Geschenke überreicht, deren Gesamtkosten 35 Euro übersteigen, entfällt die steuerliche Abzugsmöglichkeit in vollem Umfang. Eine Ausnahme, so Roland Franz, sind Geschenke bis 10 Euro. Hier geht der Fiskus davon aus, dass es sich um Streuwerbeartikel handelt. Hierfür entfällt auch die Aufzeichnungspflicht der Empfänger.

Der Zuwendende darf aber Aufwendungen von bis zu 10.000 Euro im Jahr pro Empfänger mit einem Pauschalsteuersatz von 30 Prozent (zzgl. Soli-Zuschlag und pauschaler Kirchensteuer) versteuern. Der Aufwand stellt jedoch keine Betriebsausgabe dar! Der Empfänger ist zudem von der Steuerübernahme zu unterrichten.

Geschenke an Geschäftsfreunde aus ganz persönlichem Anlass (Geburtstag, Hochzeit und Hochzeitsjubiläen, Kindergeburt, Geschäftsjubiläum) im Wert bis 60 € müssen nicht pauschal besteuert werden. Das gilt auch für Geschenke an Arbeitnehmer. „Übersteigt der Wert für ein Geschenk an Geschäftsfreunde jedoch 35 Euro, ist es nicht als Betriebsausgabe absetzbar!“ betont Franz.

(Quelle: Presseinformation von Roland Franz & Partner Steuerberater – Rechtsanwälte)

Schlagworte

BuchhaltungSteuernSteuerrecht

Verwandte Artikel

16.06.2022

Der Schuldner verstirbt – die Forderung nicht!

Über fünf Ecken erfährt Unternehmer X, dass ein Kunde von ihm verstorben ist, der ihm noch einiges an Geld schuldet. Bernd Drumann, Geschäftsführer der BREMER INKASSO Gmb...

Buchhaltung Finanzen Liquidität
Mehr erfahren
15.01.2022

Digital normal: Warum die Zeit der klassischen Firmenkreditkarte vorbei ist

Geht es in Firmen ums Bezahlen, bleiben viele digitale Chancen ungenutzt. Ante Spittler, CEO von Moss, zeigt auf, weshalb klassische Zahlungsmittel in Unternehmen ausgedi...

Abrechnungen Buchhaltung Liquidität
Mehr erfahren
12.12.2021

Berufliche Telefon- und Internetkosten absetzbar

Wer sein Festnetz- oder Mobiltelefon dazu benutzt, um berufliche Telefongespräche zu führen und zu empfange, kann die dadurch verursachten beruflichen Telekommunikationsk...

Homeoffice Lohnsteuer Steuern Telearbeit Telekommunikatuion
Mehr erfahren
09.10.2021

DIHK-Umfrage: Bei der Gewerbesteuer droht die Zerreißprobe

In seiner Realsteuer-Hebesatzumfrage ermittelt der DIHK regelmäßig, wie hoch die Gewerbesteuerhebesätze deutscher Kommunen mit über 20.000 Einwohnern ausfallen. Für 2021...

Gewerbesteuer Steuern
Mehr erfahren
11.09.2021

Oft unterschätzt: Überzahlung durch Daueraufträge

Dank modernster Technik ist es kein Problem mehr, seine Geldgeschäfte jederzeit und von überall her zu tätigen. Aber werden deshalb alle Zu- und Abgänge auf dem eigenen K...

Buchhaltung Finanzen Liquidität
Mehr erfahren