Handwerk
Bei der Veranstaltungsreihe „Das Netzwerk Handwerk 2025“ setzt die Internationale Handwerksmesse nun auch unterjährig Impulse für die Branche. - © GHM
26.07.2019

IHM gründet „Das Netzwerk Handwerk 2025“

Die Internationale Handwerksmesse, die Handwerkskammer für München und Oberbayern und das Handwerksunternehmen Crafty gründen „Das Netzwerk Handwerk 2025“.

Drei Formate – drei Locations – drei Themen – und ein gemeinsames Ziel: Die neue Veranstaltungsreihe „Das Netzwerk Handwerk 2025“, ins Leben gerufen von der Internationalen Handwerksmesse (IHM), der Handwerkskammer für München und Oberbayern und dem Handwerksunternehmen Crafty, soll neue Impulse für die Branche setzen.

An drei Terminen zwischen September und Januar beleuchtet die Reihe zentrale Trendthemen im Handwerk, die von Experten vorgestellt und mit ihnen diskutiert werden. Sie weist Handwerksunternehmern, Start-ups, Architekten und Planungsbüros spannende Perspektiven auf und unterstützt sie dabei, ihr Netzwerk um neue wichtige Partner zu erweitern, um sich und ihr Unternehmen voranzubringen.

Internationale Handwerksmesse als Impulsgeber

„Als jährlicher Spitzentreff des gesamten Handwerks begleitet die Internationale Handwerksmesse seit Jahren aktiv die Entwicklungen im Handwerk, stellt wichtige Trends vor und weist der Branche einen Weg in die Zukunft“, sagt Dieter Dohr, Vorsitzender der Geschäftsführung der GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH, Veranstalter der Internationalen Handwerksmesse. „Dies wollen wir mit der Reihe ‚Das Netzwerk Handwerk 2025‘ nun unterjährig fortsetzen und so unsere enge Verbindung mit dem Handwerk und seinen Unternehmen weiter stärken.“

New Work, Nachhaltigkeit und Digitalisierung

Gemeinsam mit Experten und anhand erfolgreicher Beispiele aus der Praxis wird an drei Terminen je ein richtungsweisendes Thema beleuchtet. Inspiriert sind die geplanten Schwerpunkte „New Work“ (18. September 2019), „Nachhaltigkeit“ (20. November 2019) und „Digitalisierung im Handwerk“ (29. Januar 2020) von der „Trendmap Handwerk“ (www.ihm.de/trendmap), die 25 zentrale Trends im Handwerk bis ins Jahr 2025 aufzeigt. Entwickelt von Trendforscher Prof. Peter Wippermann gemeinsam mit der GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH wurde sie im Rahmen der Internationalen Handwerksmesse im März 2019 erstmals vorgestellt.

Trendmap zum Projekt „Handwerk 2025“ - © GHM
Trendmap zum Projekt „Handwerk 2025“ © GHM

Auftaktevent im September

„Workshop Coworking: Innovatives Denken – Innovatives Arbeiten“ ist Titel der Auftaktveranstaltung am 18. September. Sie findet im Atlas Design Office in München statt, einem Coworking Space, der von Freiberuflern, Kreativen und kleinen Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen genutzt wird, die so vom gemeinsamen Austausch profitieren. In einem Panel diskutieren u.a. Sabine Sauber vom Atlas Design Office und Georg Räß, Beauftragter für Innovation und Technologie (BIT) bei der Handwerkskammer für München und Oberbayern, neue Arbeitsformen und deren Bedeutung für das Handwerk. Denn auch dort hat Coworking längst Einzug gehalten: In „Maker Spaces“ nutzen Handwerker Maschinen gemeinsam und entwickeln branchenübergreifend neue Ideen. Auch Start-ups können ihre Produktion dort starten, bevor sie in einen eigenen Maschinenpark investieren.

Vorträge und Diskussionsrunden mit hochkarätigen Gästen

„Wir planen eine Veranstaltungsreihe mit vielen hochkarätigen Gästen“, erklärt Cornelia Lutz, Projektleiterin der Internationalen Handwerksmesse. Dabei bleibe der Rahmen bewusst exklusiv, schließlich sollen die Teilnehmer auf den Veranstaltungen wertvolle Kontakte knüpfen und ausbauen. Maximal 40 Teilnehmer können pro Veranstaltung dabei sein. Eingeladen sind Handwerksunternehmer, Start-ups, Architekten und Planer, die die Zukunft der Branche mitgestalten.

Anmeldung unter lutz@ghm.de.

Die Veranstaltungen „Das Netzwerk Handwerk 2025“:

„Workshop Coworking: Innovatives Denken – Innovatives Arbeiten“
Datum: 18. September 2019, 17:00 – 19:00 Uhr
Ort: Atlas Design Office, Rosenheimer Straße 143c, 81671 München

„Nachhaltigkeit: Grünes Denken – grünes Arbeiten“
Datum: 20. November 2019, 17:00-19:00 Uhr
Ort: tba.

„Impulse für die digitale Kundenbeziehung: Digitales Denken – Digitales Arbeiten“
Datum: 29. Januar 2020, 17:00-19:00 Uhr
Ort: tba.

Die Initiatoren der Reihe „Das Netzwerk Handwerk 2025“:

Die Internationale Handwerksmesse (IHM) ist die wichtigste Netzwerkplattform des Handwerks in Deutschland. Als gewerke-übergreifende Leitmesse weist sie der Branche und deren Betrieben den Weg in die Zukunft. Sie existiert seit 1949 und findet jedes Jahr im März auf dem Messegelände München statt.
www.ihm.de

Die Handwerkskammer für München und Oberbayern bietet für ihre 79.000 Mitglieder ein breitgefächertes, kostenloses Beratungsangebot. Darüber hinaus setzt sich die Handwerkskammer auch politisch für die Belange des oberbayerischen Handwerks ein, das derzeit 30 Prozent der Ausbildungsplätze stellt.
www.hwk-muenchen.de

Das Handwerksunternehmen Crafty, 2018 in München gegründet, vereint alle Gewerke unter einem Dach und bietet Handwerksleistungen, von der Planung und Koordination bis hin zur Ausführung, mit eigenen Mitarbeitern an. Eine betont nachhaltige Arbeitsweise, die Integration von Betrieben ohne geregelte Nachfolge in die eigenen Reihen sowie die Förderung innovativer Start-ups machen Crafty zu einem Handwerksunternehmen der Zukunft.
www.crafty.de

(Quelle: Presseinformation der IHM)

Schlagworte

DigitalisierungNachhaltigkeit

Verwandte Artikel

24.06.2020

Maschinenbau-Studie zur Zukunftssicherheit der Branche

Der Maschinenbau leidet unter den Folgen von COVID-19, die Ursachen für die Probleme liegen aber tiefer. In einer INFORM-Studie zeichnen Fach- und Führungskräfte ein klar...

Anlagenbau Digitaler Zwilling Digitalisierung Künstliche Intelligenz Maschinenbau Produktionsmanagement Produktionsplanung Smart Factory
Mehr erfahren
19.06.2020

Digitalisierungsschub statt analogem Strohfeuer

Für den Weg aus der Corona-Krise und die Zeit danach hat der Digitalverband Bitkom mit dem „Digitalpakt Deutschland: Aufschwung für Wirtschaft und Innovation“ Vorschläge...

Digitalisierung
Mehr erfahren
„omlox“ ermöglicht es auch, fahrerlose Transportsysteme, Gabelstapler und Drohnen mit nur einer Infrastruktur zu lokalisieren und zu navigieren.
19.06.2020

„omlox“: TRUMPF und Partner führen weltweit ersten Ortungsstandard für die Industrie ein

TRUMPF führt gemeinsam mit rund 60 Partnern einen Standard für industrielle Ortungstechnologien ein. Der neue Industriestandard „omlox“ stellt die Ortungsdaten über eine...

Digitalisierung Fertigung Logistik Ortungstechnologien
Mehr erfahren
18.06.2020

Neue digitale Infrastrukturen schützen

Durch die Corona-Pandemie sind den Unternehmen,vor allem hinsichtlich der Digitalisierung, in kürzester Zeit Quantensprünge gelungen. Umso wichtiger ist es nun, die neuen...

Corona-Hilfe Corona-Krise Cybersicherheit Digitalisierung Industrie 4.0 Zertifizierung
Mehr erfahren
18.06.2020

3M ist Mitglied der Initiative SEAM

3M ist als europäische Hersteller von Schleifmitteln Mitglied der Initiative „Sustainable European Abrasive Manufacturers“ (SEAM) geworden, die Anfang 2020 vom Verband de...

Internationales Nachhaltigkeit Schleifen Schleifmittel
Mehr erfahren