Regelwerke
© pixabay.com/livia wong
30.04.2020

Industrie 4.0: So lassen sich vernetzte Systeme im Vorfeld testen

Industrie 4.0: So lassen sich vernetzte Systeme im Vorfeld testen

Unter Industrie-4.0-Systeme versteht man Systeme für die Produktion in der der Fertigungs- und Prozessindustrie, bei denen eine hohe Vernetzung und das Zusammenwirken mehrerer I4.0-Komponenten gegeben ist. Um solche Systeme zu testen, vermittelt der Entwurf der neuen Richtlinie VDI/VDE 4004 Blatt 1 „Testen vernetzter I4.0-Systeme – Grobplanung verteilter Testprozesse“  Grundlagen und die Methodik.

Die Richtlinie stellt dazu ein Verfahren zur Grobplanung von Testprozessen vor und skizziert die Methode basierend auf den W-Fragen. Zudem enthält sie ein Formblatt zur Grobplanung sowie Beispiele für dessen Einsatz, sowohl aus der Betreiber- als auch aus der Bereitstellersicht.

In einer dynamischen, vernetzten Umgebung ist das Testen der korrekten Funktion eine Herausforderung. Wechselnde Umgebungsbedingungen durch Ad-hoc-Vernetzung, ständige Rekonfigurationen bedingt durch kleine Losgrößen und Softwareupdates im Feld sind Indikatoren dafür, dass das Testen im laufenden Betrieb zunehmend an Bedeutung gewinnt. Um das Testen von solchen Systemen zu strukturieren und somit einen umfassenden Test gewährleisten zu können, stellt die VDI/VDE 4004 Blatt 1 Lösungen zu Bewältigung der Herausforderungen vor und verdeutlicht diese anhand von konkreten Anwendungsfällen. Dies bietet den Anwendern eine Orientierung beim Test zukünftiger Automatisierungssysteme.

Herausgeber der Richtlinie VDI/VDE 4004 Blatt 1 „Testen vernetzter I4.0-Systeme – Grobplanung verteilter Testprozesse“ ist die VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik (GMA). Die Richtlinie erscheint im April 2020 als Entwurf und kann zum Preis von 51,30 Euro bestellt werden. Die Möglichkeit zur Mitgestaltung der Richtlinie durch Stellungnahmen bestehen durch Nutzung des elektronischen Einspruchsportals oder durch schriftliche Mitteilung an die herausgebende Gesellschaft (gma@vdi.de).

Die Einspruchsfrist zum Richtlinien-Entwurf endet am 31.07.2020.

(Quelle: Presseinformation des VDI – Verein Deutscher Ingenieure)

Schlagworte

DigitalisierungFertigungIndustrie 4.0ProduktionVernetzung

Verwandte Artikel

29.09.2020

HANNOVER MESSE 2021: Analog. Digital. Hybrid.

Auf der HANNNOVER MESSE im April 2021 haben Unternehmen aus aller Welt wieder die Möglichkeit, ihre Produkte auf der wichtigsten Industriemesse erlebbar zu machen – analo...

Automation Industrie 4.0 KI Künstliche Intelligenz Leichtbau
Mehr erfahren
26.09.2020

Besserer Schutz von Geschäftsgeheimnissen

Die Voraussetzungen, die Unternehmen für einen optimalen Schutz ihrer Geschäftsgeheimnisse erfüllen müssen, sind strenger geworden. Daher hat der DIHK-Rechtsausschuss ein...

Geschäftsführung Patente Produktion
Mehr erfahren
24.09.2020

Die Tücken der Digitalisierung im Maschinenbau

Im Maschinen- und Anlagenbau fehlt für die Einbindung digitaler Tools in die Prozesssteuerung häufig ein Masterplan, wie die Studie „Trendreport 2020 für den Maschinen- u...

Digitalisierung Maschinenbau
Mehr erfahren
23.09.2020

Digitalisierungsförderung überbetrieblicher Ausbildungsstätten

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung investiert in einer neuen Förderrunde des Programms „ÜBS-Diigitalisierung“ 16 Millionen Euro für eine moderne und hochwert...

Ausbildung Ausbildungskonzepte Digitalisierung Fachkräftesicherung Überbetriebliche Ausbildung
Mehr erfahren
25.08.2020

Neue Förderung für die Digitalisierung des Mittelstands

Damit der Mittelstand die Potenziale der Digitalisierung ausschöpfen kann, unterstützt ihn das neue Programm „Digital Jetzt – Investitionsförderung für KMU“.

Digitalisierung Förderung Handwerk KMU
Mehr erfahren