Wirtschaft
© pixabay.com/Steven
20.08.2022

Stahlindustrie: Gas-Umlage führt zu jährlichen Mehrkosten von 500 Millionen Euro

Stahlindustrie: Gas-Umlage führt zu jährlichen Mehrkosten von 500 Millionen Euro

Die Trading Hub Europe GmbH hat am 15. August 2022 die Höhe der ab Oktober in Kraft tretenden Gas-Umlage bekanntgegeben. Diese beträgt 2,419 Cent je Kilowattstunde. Dazu erklärt Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der Wirtschaftsvereinigung Stahl: „Die Gas-Umlage vergrößert den bereits durch die extremen Preissteigerungen auf den Energiemärkten bestehenden Kostendruck auf die Stahlindustrie weiter erheblich.

Wettbewerbsfähige Preise für Gas und Strom sind eine Grundvoraussetzung für die Stahlproduktion und stahlbasierte Wertschöpfung in Deutschland, gerade auch auf dem Weg in eine klimaneutrale Zukunft. Die Bundesregierung muss dringend Wege finden, die Kosten durch die Gas-Umlage zu begrenzen.“

Aktuell führen die erheblichen Energiepreissteigerungen für die Unternehmen im Vergleich zum Vorjahr schon zu Mehrkosten von rund 7 Milliarden Euro. Mit der jetzt festgelegten Gas-Umlage kommen jährlich rund 500 Millionen Euro hinzu.

Hintergrund:
  • Ziel der Gas-Umlage ist es, einen Zahlungsausfall von Gasimporteuren durch hohe Ersatzbeschaffungskosten zu verhindern. So soll das bestehende Gassystem stabil gehalten werden.
  • Erdgas wird in der Stahlproduktion zur Erzeugung von Prozesswärme benötigt und ist in diesen Prozessen kurzfristig kaum ersetzbar. Die Stahlindustrie in Deutschland nutzt rund 2 Mrd. m3 Erdgas jährlich. Das entspricht in etwa dem Pro-Kopf-Verbrauch in privaten Haushalten in Berlin und München zusammen.

(Quelle: Presseinformation der Wirtschaftsvereinigung Stahl)

Schlagworte

EnergiekriseGasumlageStahlindustrie

Verwandte Artikel

Der Bundestagsabgeordnete Wolfgang Hellmich (re. im Bild) sprach bei der Franz Pauli GmbH in Ense mit Unternehmern und Verbandsvertretern über das Sorgenpaket der mittelständischen Industrie.
17.11.2022

„Müssen mit heimischen Produkten international wettbewerbsfähig bleiben“

Der Bundestagsabgeordnete Wolfgang Hellmich war auf Einladung des Industrieverbands Blechumformung (IBU) zu Gast bei der Franz Pauli GmbH. Auf der Agenda standen die aktu...

Blechumformung Energiekrise Lieferengpässe
Mehr erfahren
Im Klimalabor von TÜV Nord.
14.11.2022

Dürfen stromfressende Chiller verkauft werden?

Industrie Service: Die massiv steigenden Energiekosten sind für viele Unternehmen derzeit ein dominierendes Thema. Ist es rechtskonform, wenn eine Kälteanlage im Betrieb...

Energieeffizienz Energiekrise Kältetechnik Klimatechnik Ökodesign-Richtlinie
Mehr erfahren
09.11.2022

Energiepreisbremse: Mit einfachen Absauglösungen zum Nachrüsten Effizienz steigern

Es ist höchste Zeit, Energiefresser im Unternehmen ausfindig zu machen und diese energieeffizient nachzurüsten – ohne dabei Kompromisse beim Arbeitsschutz einzugehen. KEM...

Absaugung Arbeitsschutz Energieeffizienz Energiekrise Filtration Gesundheitsschutz Strompreis
Mehr erfahren
06.11.2022

DIHK-Konjunkturumfrage Herbst 2022

Die aktuelle DIHK-Konjunkturumfrage zeigt einen weiteren Einbruch bei Geschäftserwartungen der Unter-nehmen. Hauptgeschäftsführer Martin Wansleben: „Deutschland hat über...

Energiekrise Konjunktur Wirtschaft
Mehr erfahren
17.10.2022

Rockwell Automation digitalisiert Instandhaltung

Rockwell Automation, Inc. hat bekannt gegeben, dass sich Barrett Steel für das computergestützte Instandhaltungsmanagementsystem von Fiix entschieden hat, um Ausfallzeite...

Digitalisierung Industrie 4.0 Instandhaltung Stahlhandel Stahlindustrie
Mehr erfahren