Veranstaltung
19.11.2019

Call for Papers: Fachtagung „Werkstoffe und Additive Fertigung“

Call for Papers: Fachtagung „Werkstoffe und Additive Fertigung“

Vom 13. bis zum 15. Mai 2020 findet in Potsdam die Fachtagung „Werkstoffe und Additive Fertigung“ statt, veranstaltet von der Deutschen Gesellschaft für Materialkunde. Die DGM lädt herzlich dazu ein,  Vorträge und Poster für die Tagung und die begleitende Posterausstellung einzureichen. Der Call endet am 31. Januar 2020.

Die Fachtagung wird folgende Themenschwerpunkte behandeln:
  • Entwicklung von Prozessen und Anlagen für die Additive Fertigung
  • Prozessketten mit Additiven Prozessen
  • Produktionssysteme für die Additive Fertigung
  • Additiv gefertigte Komponenten für die Fertigungstechnik
  • Simulation Additiver Fertigungsprozesse
  • Pulverentwicklung für die Additive Fertigung
  • Mikrostrukturdesign/Gradierte Werkstoffe
  • Mechanische Eigenschaften und Schädigung in additiv gefertigten Komponenten
  • Biobasierte Materialien für additive Fertigung
  • Ressourceneffizienz und Nachhaltigkeit von AM-Strukturen
  • Funktionsintegration und Mehrwert durch AM
  • Feuerfest & Hochtemperaturanwendungen für Ressourceneffizienz und Nachhaltige AM-Strukturen

Hier können Sie Ihre Vortrags- und Postereinreichungen online anmelden. Der Programmausschuss befindet über die Annahme und die Einteilungen der Einreichungen.

Wichtige Termine und Richtlinien

Deadline für die Beitragsanmeldung ist der 31.  Januar 2020.
Die Autoreninformation erfolgt am 28. Februar 2020.

Autoren einer Oral-Poster-Presentation haben die Möglichkeit, ihre Poster in einer max. 5-minütigen Präsentation mit max. 3 Folien im Plenum vorzustellen. Im Anschluss an die Postersession findet der Posterabend statt, bei dem die Poster diskutiert werden können.

Die Vortragszeit für Vortragende beträgt 20 Minuten inkl. Diskusssion. Die Vortragszeit der Plenarvortragenden beträgt 30 Minuten.

Die offizielle Konferenzsprache ist Deutsch.

(Quelle: DGM)

 

 

Schlagworte

Additive FertigungFertigungstechnikNachhaltigkeitRessourceneffizienzWerkstoffe

Verwandte Artikel

13.01.2020

VDI-Richtlinienentwurf zu rechtlichen Aspekten der additiven Fertigung

Der VDI hat einen Entwurf der neuen Richtlinie VDI 3405 Blatt 5.1 veröffentlicht. Sie befasst sich mit der Additiven Fertigung und beschreibt die auftretenden rechtlichen...

3D-Druck Additive Fertigung Qualitätsmanagement
Mehr erfahren
Zahnkranz
27.12.2019

Innovatives Leichtbaukonzept im Fahrzeugbau für weniger Emissionen

Leichtbauideen, die mit einer Veränderung der Werkstoffe einhergehen, beeinflussen die Konstruktion und Fertigung. Das hielt Konstrukteure bislang davon ab, Leichtbauansä...

Fahrzeugbau Leichtbau Stahl Werkstoffe
Mehr erfahren
Turbolader aus einem Pulverbett, produziert vom ifw Jena.
23.12.2019

Industriegase für den 3D-Druck von Metall

Der 3D-Druck von Metallen, auch Additive Fertigung genannt, steht für den schichtweisen Aufbau von Bauteilen. Messer hat speziell daffür die neue Produktlinie „Addline“ e...

3D-Druck Additive Fertigung Industriegase
Mehr erfahren
18.12.2019

Wirtschaftlicher 3D-Druck für Metall

Wire Arc Additive Manufacturing (WAAM) ermöglicht eine große Flexibilität in der Bauteilgeometrie. Insbesondere für Prototypen und für Kleinserien ist WAAM wirtschaftlich...

3D-Druck Additive Fertigung Metall-Schutzgasschweißen MSG-Schweißen WAAM Wire Arc Additive Manufacturing
Mehr erfahren
(v.l.n.r.:) Professor Dr. Christian Boller von der Uni des Saarlandes in Saarbrücken, der Galileo-Preisträger 2019, Professor Dr. Peter Starke von der Fachhochschule Kaiserslautern und Professor Dr.-Ing. Hans-Jürgen Christ von der Universität Siegen.
11.12.2019

Verleihung des Galileo-Preises 2019 an Professor Dr. Peter Starke

Im Rahmen der diesjährigen Werkstoffprüfung-Tagung in Neu-Ulm wurde Professor Dr. Peter Starke von der Hochschule Kaiserslautern am 3. Dezember 2019 mit dem Galileo-Preis...

Materialkunde Werkstoffe
Mehr erfahren