Unternehmen
Gruppenbild mit den Preisträgern des Dr. Tyczka energiepreises 2019. - © Tyczka
12.08.2019

Dr. Tyczka Energiepreis 2019 an zwei Preisträger verliehen

Dr. Tyczka Energiepreis 2019 an zwei Preisträger verliehen

Seit 25 Jahren zeichnet der Dr. Tyczka Energiepreis wissenschaftliche Arbeiten über praxisnahe und innovative Konzepte zur Energieeinsparung oder zur Anwendung von technischen Gasen aus. 2019 teilen sich zwei Preisträger das Preisgeld von insgesamt 7000 Euro.

Die diesjährige Preisverleihung des Dr. Tyczka Energiepreises fand im Rahmen des „Student Chapter Workshop“ der Gesellschaft für Energiewissenschaft und Energiepolitik e.V. an der Forschungsstelle für Energiewirtschaft e.V., München statt, wo Dr. Hans-Wolfgang Tyczka die Auszeichnung an die Preisträger Gunter Christoph Glenk und Tobias Schmid überreichte.

Die Dissertation von Gunter Christoph Glenk unter dem Titel „Economics of Renewable Hydrogen“ beantwortet die Frage, welche Rahmenbedingungen erforderlich sind, um Wasserstoff im Rahmen eines Power-to-Gas-Prozesses wirtschaftlich und nachhaltig zu produzieren.

Tobias Schmid behandelt in seiner Dissertation das Thema „Dynamische und kleinräumige Modellierung der aktuellen und zukünftigen Energienachfrage und Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien“. Er führt dabei umfangreiche statische, meteorologische und geographische Daten in einem Datenbanksystem zusammen. Aus dieser generieren sich zeitlich und räumlich hochaufgelöste Daten, die mit Referenzdaten validiert werden können.

v.l.n.r.: Frederick Tyczka-Christoph (Tyczka GmbH), Dr.-Ing. Serafin von Roon (Forschungsstelle für Energiewirtschaft e.V.), Dr. Tobias Schmid (Preisträger), Dr. Hans-Wolfgang Tyczka, Dr. Gunther Christoph Glenk (Preisträger), Prof. Dr.-Ing. Harald Klein (Technische Universität München)  Copyright: Tyczka - © Tyczka
v.l.n.r.: Frederick Tyczka-Christoph (Tyczka GmbH), Dr.-Ing. Serafin von Roon (Forschungsstelle für Energiewirtschaft e.V.), Dr. Tobias Schmid (Preisträger), Dr. Hans-Wolfgang Tyczka, Dr. Gunther Christoph Glenk (Preisträger), Prof. Dr.-Ing. Harald Klein (Technische Universität München) Copyright: Tyczka © Tyczka

Die Laudatio hielt Professor Dr. Ing. Harald Klein, von der Technischen Universität München. Sein Forschungsschwerpunkt ist die Analyse und Synthese von verfahrenstechnischen Prozessen mit besonderem Fokus auf Energie- und Kraftwerkstechnik.  „Wir freuen uns sehr, dieses Jahr gleich zwei würdige Preisträger honorieren zu können“ , so Dr. Hans-Wolfgang Tyczka im Rahmen der Preisverleihung.

(Quelle: Presseinformation der Tyczka-Unternehmensgruppe)

Schlagworte

IndustriegaseProduktionVerfahrenstechnik

Verwandte Artikel

23.07.2021

Kritische Laserparameter in Produktionsprozessen messen

MKS Instruments stellt das industrielle Strahlcharakterisierungs-System Ophir BeamWatch Integrated 500 vor. Das vollautomatisierte, berührungslose Messgerät wurde für Anw...

Automobilindustrie Diodenlaser Faserlaser Laser Laserstrahl Leistungsmessung Messungen Produktion Produktionsanlagen Produktionsprozesse Strahlen
Mehr erfahren
21.07.2021

VDMA: Robotik und Automation zurück auf Wachstumskurs

Die Prognose für das laufende Jahr 2021 zeigt eine kräftige Erholung und bedeutet eine positive Trendwende für die Branche, so der VDMA-Fachverband R+A.

Automation Automatisierung Automatisierungstechnik Bildverarbeitung Brennstoffzellen Fertigung Fertigungstechnik Industrielle Bildverarbeitung KI Markt Produktion Roboter Robotik Technik Technologie Technologien Wirtschaft
Mehr erfahren
13.07.2021

„Stahlharte“ Schweißnähte für Schwerlasttransporter

Die weltweit tätige Faymonville Group optimiert ihre Montagelinien mit Invertern und Schweißtraktoren der Lorch Schweißtechnik GmbH aus Auenwald.

Baustahl Fertigung Hersteller Inverter Lichtbogen Maschinen Metall-Schutzgasschweißen Produktion Produktionsprozesse Schweißnähte Schweißtechnik Schweißtraktor Stromquellen Unternehmen
Mehr erfahren
10.07.2021

Bessere Einbindung des Industriedesigns in die Produktentstehung

Das Ziel der neuen Richtlinie VDI/VDID 2424 ist eine optimale Einbindung des Industriedesigns in den Produktentwicklungsprozess. Die Richtlinie behandelt die notwendigen...

Engineering Entwicklung Industriedesign Produktion
Mehr erfahren
Nachverfolgung von automatisierten Transportsystemen, Paletten oder Gabelstaplern: Durch den offenen Standard omlox lassen sich Ortungslösungen verschiedener Hersteller kombinieren.
09.07.2021

TRUMPF gründet Unternehmen für Ortungstechnologie

Das Hochtechnologieunternehmen TRUMPF hat am 1. Juli 2021 die Gesellschaft „TRUMPF Tracking Technologies GmbH“ gegründet. Es entwickelt und produziert Ortungssoftware und...

Digitalisierung Fertigung Industrie 4.0 Ortung Produktion
Mehr erfahren