Handwerk
© pixabay.com/Rudy and Peter Skitterians
06.03.2020

Förderprogramm „Ausbildung Weltweit“ öffnet sich für Berufsschulen“

Das Förderprogramm „Ausbildung Weltweit“ öffnet sich für Berufsschulen

Internationale Erfahrung in der Berufsausbildung wird im Handwerk immer wichtiger. Neben Ausbildungsbetrieben und Kammern können seit Januar auch Berufliche Schulen Förderanträge für ihre Auszubildenden und für betriebliches Ausbildungspersonal stellen. Denn im Programm „Ausbildung Weltweit“ gilt eine neue Förderrichtlinie, die den Rahmen für die nächste Programmperiode bis 2024 vorgibt. Sie enthält wesentliche Neuerungen, die das Spektrum von AusbildungWeltweit deutlich erweitern.

Die neue Förderrichtlinie gilt ab sofort. Bis zum 18. Juni 2020 können Anträge für Auslandsaufenthalte zwischen dem 01.10.2020 und 30.09.2021 gestellt werden. Bis 15. Oktober 2020 läuft die Frist für Aufenthalte zwischen dem 01.02.2021 und 31.01.2022.

Die Auslandsaufenthalte müssen betrieblich bzw. praxisorientiert ausgerichtet sein. Hauptsächlich schulisch bzw. unterrichtsbasierte Aufenthalte werden nicht gefördert.

Die wichtigsten Neuerungen im Überblick

Neben Ausbildungsbetrieben und Kammern können nun auch Berufliche Schulen Förderanträge stellen.

Ausbildungsbetriebe können ab sofort auch dann Förderanträge für ihre Auszubildenden stellen, wenn der Betrieb nicht die Rechtsform einer juristischen Person oder eingetragenen Personenhandelsgesellschaft hat; das Ausbildungsverhältnis muss bei der zuständigen Stelle eingetragen sein. Das betrifft zum Beispiel Ausbildungsbetriebe im Bereich der freien Berufe.

Neben Auszubildenden in bundesrechtlich geordneten Berufsausbildungen (nach BBiG oder HwO) können künftig auch Personen in schulischer beruflicher Erstausbildung nach Landesrecht gefördert werden. Hierzu gehören beispielsweise angehende Staatlich geprüfte Assistenten im kaufmännischen oder technischen Bereich.

Vorbereitende Besuche können ab den Antragsrunden in 2020 auch von schulischem Berufsbildungspersonal genutzt werden.

Die Deckelung der Organisationsmittel entfällt: Für die Organisation der Mobilität wird in den künftigen Anträgen mit einem festen Satz pro teilnehmender Person gerechnet.

Alle Infos zum Programm sowie zum Förderantrag finden Sie hier.

Über das Programm „Ausbildung Weltweit“

Das Programm „Ausbildung Weltweit“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) fördert seit 2017 Auslandserfahrung in der Berufsausbildung über Europa hinaus. Es unterstützt Auslandsaufenthalte für Auszubildende sowie betriebliche Ausbilderinnen und Ausbilder in den Ländern, die nicht über das EU-Programm Erasmus+ abgedeckt sind. Seit 2017 konnten mehr als 1.000 Aufenthalte in über 40 Ländern bewilligt werden. USA, China, die Schweiz und Australien sind häufig gewählte Destination.

Schlagworte

AusbildungAusbildungsförderungNachwuchsförderung

Verwandte Artikel

Ob Studium oder Ausbildung – das KIT informiert am Girls’ Day über Berufsperspektiven insbesondere in den MINT-Fächern.
07.04.2021

Girls‘ Day 2021: Studium und Ausbildung am KIT

Was machen eine Physiklaborantin, Verkehrsingenieurin oder Technische Produktdesignerin? Antworten hierzu sowie passende Studiengänge und Ausbildungsberufe lernen Schüler...

Fachkräftesicherung MINT-Fächer Nachwuchsförderung Nachwuchsgewinnung
Mehr erfahren
03.04.2021

Breiterer Schutzschirm für Ausbildungsplätze

Das Bundeskabinett hat im März die Verlängerung und Weiterentwicklung des Bundesprogramms „Ausbildungsplätze sichern“ gebilligt. Ziel ist es, die betriebliche Berufsausbi...

Ausbildung Auszubildende Beruf Betriebe Bildung Corona-Hilfe Corona-Krise Entwicklung Fachkräftequalifizierung Fachkräftesicherung Haften Information Messe Messen MMA Norm Rauch Richtlinie Schutz Unternehmen Vertrag Weiten Weiterbildung Wirtschaft Ziehen
Mehr erfahren
Finalisten und Jury der Case Competition 2021.
28.03.2021

Studierende entwickeln Dienstleistungskonzepte für die additive Fertigung

„Develop innovation service concepts for additive manufacturing”, lautete die Aufgabe der kürzlich abgeschlossenen Case-Competition. Beim halbjährlich stattfindenden Idee...

3D-Druck Additive Fertigung Ingenieurwissenschaften Nachwuchsförderung
Mehr erfahren
Kompass
DVS Group
09.03.2021

Frei verkäuflich erhältlich: DVS-Ausbildungsrichtlinie „Fachkraft Additive Fertigung – Metall“

Die 2016 veröffentlichte Ausbildungs-richtlinie DVS 3602-1 „DVS-Lehrgang: Fachkraft für additive Fertigungs-verfahren – Fachrichtung Metall“ ist nun im freien Verkauf erh...

Additive Fertigung Ausbildung Fachkräftequalifizierung Fachkräftesicherung Fügetechnik Metalle Regelwerke
Mehr erfahren
06.03.2021

Digitalisierung fordert Aus- und Weiterbildung heraus

Das neue Jahresgutachten der EFI behandelt in einem Schwerpunkt, welche Herausforderungen sich für die berufliche Aus- und Weiterbildung in Deutschland aus der fortschrei...

Ausbildung Digitalisierung Fachkräftequalifizierung Fachkräftesicherung Weiterbildung
Mehr erfahren