Award
Von links: Prof. Knuth-Michael Henkel (stellvertretender Institutsleiter Fraunhofer IGP), Dr.-Ing. Christoph Blunk und Dr.-Ing. Hans-Albert Städler von der Firma Howmet Fasten-ing Systems Limited, Prof. Wilko Flügge (Institutsleiter des Fraunhofer IGP) sowie Maik Dörre (Gruppenleiter am Fraunhofer IGP) - © Fraunhofer IGP
31.12.2021

Fraunhofer IGP Preis 2021 geht an Spezialisten für Verbindungstechnik

Fraunhofer IGP Preis 2021 geht an Spezialisten für Verbindungstechnik

Das Fraunhofer-Institut für Großstrukturen in der Produktionstechnik IGP in Rostock zeichnet in diesem Jahr einen langjährigen Partner aus: Dr.-Ing. Hans-Albert Städler von der Industrial Fastener Division der Howmet Fastening Systems Limited ist 2021 Empfänger der Auszeichnung. Er arbeitet seit 1997 mit dem Rostocker Forschungs-Institut zusammen.

In diesem Jahr wird das Unternehmen Howmet Fastening Systems Limited vom Fraunhofer IGP mit dem hauseigenen Innovations- und Technologiepreis ausgezeichnet. Das Unternehmen mit Sitz in Großbritannien ist ein Zusammenschluss weltweit agierender Industrieunternehmen auf dem Gebiet von Verbindungselementen, Verschlüssen und anderen Zubehörteilen hauptsächlich für die Luft- und Raumfahrt, Fahrzeug-, Wind- und Solarindustrie. „Dr. Hans-Albert Städler von Howmet Fastening Systems begleitet die Entwicklung unseres Hauses schon seit 1997. Ich freue mich, dass wir ihm in diesem Jahr den Fraunhofer IGP Preis übergeben“, erklärt Institutsleiter Prof. Wilko Flügge bei der Preisübergabe am Institut. „Wir zeichnen ihn für die herausragende kooperative Entwicklungsarbeit an innovativen Verbindungselementen und die außerordentlich engagierte ehrenamtliche Tätigkeit im Bereich der Vornormungsarbeit aus.“

Gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut untersuchte Dr. Städler bereits 1997 das Leistungsvermögen von Verbindungstechnik in verschiedenen Industrieprojekten im Schienenfahrzeugbau sowie bei Lastkraftwagen. Hinzu kommen Untersuchungen der Verwendbarkeit von Schließringbolzen und Blindnieten im Bauwesen und bei Bau von Windenergieanlagen. „Dr. Städler war seit Beginn der Zusammenarbeit mit Fraunhofer für unsere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler eine große Hilfe in ihrer akademischen Tätigkeit. Er stellte den Kolleg:innen unter anderem im Rahmen ihrer Dissertation Verbindungselemente, Setzgeräte und Produktinformationen – und, was am wertvollsten ist, Erfahrung aus der Anwendung zur Verfügung. Unsere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler haben mit Howmet die Chance sich an internationalen Projekten zu beteiligen und mit ihnen zu wachsen“, sagt Maik Dörre, Gruppenleiter der Mechanischen Verbindungstechnik am Fraunhofer IGP.

Bei der Preisübergabe am Fraunhofer IGP freute sich Dr. Städler: „Dieser Preis ist mir eine ganz besondere Ehre, er ist eine Wertschätzung des Unternehmens und seiner Leistungsfähigkeit und Ausdruck einer gelungenen Verbindung von Wissenschaft und Industrie.“

IGP-Preisträger 2021: Dr.-Ing. Hans-Albert Städler von der Firma Howmet Fastening Systems Limited - © Fraunhofer IGP
IGP-Preisträger 2021: Dr.-Ing. Hans-Albert Städler von der Firma Howmet Fastening Systems Limited © Fraunhofer IGP

Er hatte seinen Kollegen und Nachfolger Dr.-Ing. Christoph Blunk dabei. Dr. Blunk ist ehemaliger Mitarbeiter des Fraunhofer IGP und wurde bei seiner Dissertation von Städler unterstützt: „Ich freue mich, dass unserem Unternehmen die Auszeichnung zu Teil wurde. Ich sehe es als Ansporn, diesen für beide Seiten erfolgreichen Weg fortzusetzen.“

Seit 2018 kürt das Fraunhofer IGP jährlich den Gewinner seiner Technologiepreises. Der Preis wird verliehen für besondere Leistungen auf dem Gebiet der Produktionstechnik. Hervorgehoben wird der technologische, wirtschaftliche, ökologische und gesellschaftliche Nutzwert, der in der engen Zusammenarbeit zwischen Forschungseinrichtungen und Industriepartnern gewonnen wird.

(Quelle: Presseinformation des Fraunhofer-Instituts für Großstrukturen in der Produktionstechnik IGP)

Schlagworte

BlindnietenFügetechnikSchließringbolzenVerbindungstechnikWindenergie

Verwandte Artikel

DVS Group
29.02.2024

INNOVATIONSTAG 2024: Transfertage der Fügetechnik für die Energiewende

Die DVS Forschung und die FOSTA kooperieren für einen erfolgreichen Transfer von Forschungsergebnissen und laden zum Innovationstag 2024 „Fügetechnik für die Energiewende...

Energiewende Forschung Fügetechnik Industrielle Gemeinschaftsforschung Qualitätswesen Werkstoffe
Mehr erfahren
27.02.2024

Update: DIN EN ISO 18279 „Unregelmäßigkeiten in hartgelöteten Verbindungen“

Mit Ausgabedatum Februar 2024 ist eine neue Fassung der Norm DIN EN ISO 18279 „Hartlöten – Unregelmäßigkeiten in hartgelöteten Verbindungen“ erschienen.

Äußere Unregelmäßigkeiten Fügetechnik Hartlöten Innere Unregelmäßigkeiten Unregelmäßigkeiten
Mehr erfahren
Das stolze Projektteam im Rahmen der Abschlussbesprechung für das Projekt HyFiVE (v.l.): Dr. Lars Molter (Hyconnect), Mareike Woestmann (FIBRE), Dr. Patrick Schiebel (FIBRE), Jörg Bünker (Saertex), Moris Adam (Saertex), Isabel Wiedmann (Fritz Moll), Dr. Jana Fiedler (SKZ), Fabian Nowacki (ar engineers), Luiz Lise (ar engineers), Bernhard Teichmann (SKZ). (Foto: Moritz Adam, SAERTEX GmbH & Co. KG).
11.02.2024

Klebfreie Verbindung von Metall- und Faserverbundkunststoffen

Ende Dezember 2023 ist das Projekt „HyFiVE“ ausgelaufen. Es brachte richtungsweisende Erkenntnisse hinsichtlich der klebfreien Verbindung von Bauteilen aus Metall und Fas...

Faserverbundwerkstoffe Fügetechnik Leichtbau Metalle Metallische Werkstoffe Schiffbau
Mehr erfahren
Beitrag mit Video
05.02.2024

SCHWEISSEN & SCHNEIDEN 2025: Marktführer bestätigen ihre Teilnahme

Die Weltleitmesse SCHWEISSEN & SCHNEIDEN freut sich vor Veranstaltungsstart am 15. September 2025 in der Messe Essen über die Zusagen wichtiger Unternehmen aus allen Auss...

Beschichten Fügen Fügetechnik Schneidtechnik SCHWEISSEN & SCHNEIDEN Schweißtechnik Trennen
Mehr erfahren
Im SFB 1368 untersucht das LZH an einer selbst entwickelten Anlage die Prozessierbarkeit von Metallpulvern beim selektiven Laserstrahlschmelzen in sauerstofffreier Atmosphäre
29.01.2024

Löten und 3D-Drucken ohne Oxidation

Bei der Metallverarbeitung ist Oxidation ein leidiges Thema. Abhilfe schaffen könnte die Produktion in sauerstofffreier Umgebung. Das LZH erforscht, wie sich dieses Konze...

Additive Fertigung Fügetechnik Laserstrahlhartlöten Laserstrahlschmelzen Löten Metallverarbeitung Pulverbettbasiertes Laserstrahlschmelzen Silan Trenntechnik Verschleiß
Mehr erfahren