Produkte
© KUKA
04.03.2020

Für extreme Bedingungen: Die Foundry-Varianten der KR QUANTEC Serie

Für extreme Bedingungen: Die Foundry-Varianten der KR QUANTEC Serie

Für die Gießerei-, Schmiede- und Bearbeitungsindustrie bringt das Jahr 2020 mehr Flexibilität und noch bessere Leistung: Denn mit den neuen Foundry-Varianten der KR QUANTEC Serie von KUKA erreicht die Gießerei-Robotik die nächste Stufe der Evolution.

Im vergangenen Jahr hat der Automatisierungsspezialist die Standardausführung seines meist verkauften Roboters komplett überarbeitet und technisch auf den neuesten Stand gebracht. Nun präsentiert KUKA die zweite Generation der Spezialversion für die Gießerei-, Schmiede- und Bearbeitungsindustrie – digitalisierter und noch besser. Die neuen Foundry-Roboter der KR QUANTEC Serie von KUKA sind flexibel, leistungsfähig und sparsam. Dabei fühlen sich die 14 verschiedenen Robotertypen vor allem im Extrembereich wohl: Ob bei Nässe, in schmutziger und staubiger Umgebung oder bei großer Hitze – die KR QUANTEC Foundry-Serie zeigt ihre Talente gerne unter widrigen Umständen.

Optimiertes Portfolio für maximale Flexibilität und kurze Lieferzeiten

Das Leistungsspektrum der Roboter-Serie wurde deutlich erweitert. Alle 14 Foundry-Ausführungen sind serienmäßig mit der Schutzart IP67 ausgestattet – an der kompletten Maschine. Sie halten problemlos Umgebungstemperaturen bis zu 55° C aus. Die Roboterhand widersteht sogar für zehn Sekunden pro Minute einer maximalen Temperatur von 180° C, was etwa beim Greifen in den Ofen einen enormen Vorteil birgt. „Damit bietet unser Roboter den Kunden der Gießerei-, Schmiede- und Bearbeitungsindustrie eine höhere Flexibilität in der Anwendung – auch durch die Möglichkeit zur Traglasthochrüstung im Feld. Außerdem überzeugt er durch hervorragende Werte bei den Total Cost of Ownership (TCO)“, sagt Wolfgang Bildl, verantwortlicher Produktmanager bei KUKA.

© KUKA
© KUKA
„Motion Modes“ für ideale Prozessqualität

Die neuen digitalen Bewegungsmodi, die es als Software-Add-ons für die neue Generation der KR QUANTEC Reihe seit 2019 gibt, sorgen auch bei den Foundry-Versionen für höhere Prozessqualität. So steigert etwa der „Path Mode“ die Präzision beim Bahnfahren und der „Dynamic Mode“ reduziert die Taktzeiten, indem er eine höhere Geschwindigkeit ermöglicht.

Mehr Leistung und eine längere Lebensdauer senken zudem die Betriebskosten. Dafür sorgen verbesserte Getriebeabdichtungen und korrosionsgeschützte Kleinteile, ein neues Getriebeöl reduziert den Wartungsaufwand und verlängert die Lebensdauer der neuen Gießerei-Roboter. „Damit ist der KR QUANTEC Foundry eine nachhaltige Investition in die Zukunft der Produktion, insbesondere für raue Umgebungen wie in der Gießerei-, Schmiede- und Bearbeitungsindustrie“, so Wolfgang Bildl.

(Quelle: Presseinformation der KUKA AG)

Schlagworte

AutomatisierungBearbeitungsindustrieGießereiindustrieRobotikSchmiedeindustrie

Verwandte Artikel

TRUMPF hat den BendMaster speziell fürs automatisierte Biegen entwickelt. Es gibt ihn mit einer Traglast von 150 Kilogramm oder 60 Kilogramm.
22.09.2020

Vollautomatisches Biegen auch für kleinste Losgrößen

TRUMPF hat eine neue Generation seiner automatischen Biegezelle TruBend Cell 5000 auf den Markt gebracht. Biegeprogramme lassen sich binnen Sekunden erzeugen und kleine L...

Automatisierung Biegen Blechbearbeitung
Mehr erfahren
Der KUKA KR QUANTEC.
22.09.2020

Großauftrag aus Korea für KUKA

Der koreanische Automobilzulieferer SEOJIN Industrial vergibt einen Großauftrag an KUKA: 185 KUKA Roboter sollen bald in Korea zum Schweißen und für Handling-Aufgaben ein...

Automation Automatisiertes Schweißen Punktschweißen Roboterschweißen Robotik
Mehr erfahren
20.09.2020

Aerogel – der Mikro-Baustoff der Zukunft

Aerogel ist ein hervorragender Wärmeisolator. Empa-Forschern ist es nun gelungen, Aerogele auch für die Mikroelektronik und im Bereich der Feinmechanik zugänglich zu mach...

Additive Fertigung Additive Manufacturing Feinmechanik Mikroelektronik Robotik Sensorik
Mehr erfahren
Hier wird im kommenden Jahr das fertige Parkhaus stehen. Dann geht es an den Bau des Entwicklungszentrums.
15.09.2020

FANUC investiert 22 Millionen Euro in Standort Neuhausen

FANUC baut seinen Standort in Neuhausen bei Stuttgart weiter aus. Das Unternehmen investiert insgesamt mehr als 20 Millionen Euro.

Automatisierung Roboterschweißen Robotik
Mehr erfahren
02.09.2020

Volkswirtschaften brauchen „Robotik-Know-how“

Bis 2022 werden weltweit voraussichtlich etwa vier Millionen Industrieroboter in den Fabriken im Einsatz sein. Damit steigt auch die Nachfrage nach qualifizierten Arbeits...

Ausbildung Automation Automatisierung Fachkräftequalifizierung Qualifizierung Robotik Weiterbildung
Mehr erfahren