Veranstaltung
Vom 25. bis zum 29. Juni ist die Messe Düsseldorf Austragungsort für das GMTN-Messequartett - © Messe Düsseldorf/ctillmann
04.06.2019

Glänzende Ausstellerzahlen für die „Bright World of Metals“ 2019

Die „Bright World of Metals“ glänzt mit einem erstklassigen Anmeldeergebnis: Rund 2.100 Aussteller aus aller Welt präsentieren sich vom 25. bis 29. Juni auf den internationalen Leitmessen für Gießerei- und Metallurgietechnik, GIFA, METEC, THERMPROCESS und NEWCAST.

„Zum ersten Mal in der mehr als 60-jährigen Geschichte haben wir 2015 die 2.000er Marke auf Ausstellerseite geknackt. Umso mehr freue ich mich, dass wir dieses hohe Niveau halten und die Vormachtstellung unseres Messequartetts eindrucksvoll bestätigen können“, unterstreicht Friedrich Kehrer, Global Portfolio Director Metals and Flow Technology Messe Düsseldorf GmbH, das erstklassige Anmeldeergebnis.

In zwölf Messehallen werden die Aussteller das gesamte Spektrum von Gießereitechnik, Gussprodukten, Metallurgie und Thermoprozesstechnik präsentieren. Die Liste der teilnehmenden Nationen ist weltumspannend und reicht von „A“ wie Australien bis „V“ wie Vereinigte Arabische Emirate. Einen solch geradezu vollständigen Branchen-Überblick können sich die Fachbesucher aus Wirtschaft, Forschung, Entwicklung und Lehre auf keiner anderen Messe weltweit verschaffen. Dementsprechend groß wird auch in diesem Jahr die internationale Reichweite des Messequartetts sein. Mehr als die Hälfte der erwarteten 78.000 Fachbesucher reist traditionell aus Übersee und Europa in die Welthauptstadt der „Bright World of Metals“.

Industrie 4.0: Der rote Faden der „Bright World of Metals“

Ein wichtiges Thema der „Bright World of Metals“ ist die digitale Transformation, denn auch in den Metallurgiebranchen zählt Industrie 4.0 zu den großen Zukunftsthemen und wird sich wie ein roter Faden durch die Hallen des Düsseldorfer Messegeländes ziehen. Immer ausgeklügeltere Sensortechnik liefert in Gießereien und Stahlwerken immer mehr Daten aus dem Produktionsprozess. Jede gegossene Bramme, jedes gewalzte Stahlband erfordert tausende Daten. Diese auszuwerten, Muster zu erkennen und daraus Information zu gewinnen, ist mit den klassischen IT-Methoden nicht mehr zu schaffen. Big-Data-Analyse, Künstliche Intelligenz und vernetzte Cloud-Systeme treten an die Stelle der Rechenzentren und Datenbanken der Vergangenheit. Die digitale Überwachung von Maschinen und Anlagen reduziert Instandhaltungskosten, steigert die Effizienz und hat das Potenzial, Produkte zu optimieren.

Großer Auftritt: Additive Manufacturing

Die „Bright World of Metals“ greift ein weiteres aktuelles Thema auf: Additive Manufacturing – das große Thema der Produktionstechnik. So haben die Sonderschau Additive Manufacturing in Halle 3 und die Fachkonferenz „Metall-3D Druck“ am 26. Juni Premiere. In vielen anspruchsvollen Industrien wie der Medizintechnik, der Automobilindustrie und der Luft- und Raumfahrt ist AM bereits erfolgreich im Einsatz. Auch die Gießereiindustrie, Stahl- und Aluminiumbranche haben das Potenzial des 3D-Drucks erkannt – wie nicht zuletzt eine Studie des Bundesverbandes der Deutschen Gießerei-Industrie zum Einfluss der Elektromobilität auf die Gießerei-Industrie und ihre Produkte unterstreicht. Alternative Konzepte bei Hybrid- und Elektro-Antrieben erfordern eine im Vergleich zum alleinigen Antrieb mit Verbrennungsmotoren steigende Gussmenge. Voraussichtlich wird der Höhepunkt in der Gussnachfrage erst 2030 erreicht sein, so die Studie des BDG – beste Voraussetzungen also für die GIFA und METEC 2019.

ecoMetals & ecoMetals Trails

Ein fester Bestandteil der „Bright World of Metals“ und längst ein Erfolgsmodell: die ecoMetals Kampagne der Messe Düsseldorf. Dass Nachhaltigkeit, Ressourcenschonung und Energieeffizienz zu den aktuellen Trends in den energieaufwändigen Gießerei- und Metallurgiebranchen gehören, ist kein Geheimnis. Für die Abnehmerindustrien spielen die modernen Technologien zur Ressourcenschonung und Energieeffizienz eine nicht unbeträchtliche Rolle bei der Investitionsvergabe. Unternehmen, die sich hierbei hervortun sind sicherlich auch gefragte Besuchsziele auf GIFA, METEC, THERMPROCESS oder NEWCAST.

Die Messe Düsseldorf nahm dies schon 2011 zum Anlass, eine spezielle Kampagne für diesen Bereich ins Leben zu rufen, an der sich spontan die führenden Unternehmen der Branchen mit ihren technologischen Innovationen beteiligten. Zur diesjährigen Auflage stehen wiederum umweltgerechtes Handeln und Produzieren in der Branche im Mittelpunkt des Interesses, vor allem Ressourcen- und Energieeffizienz, Klimaschutz sowie innovative Verfahren und Produkte. Voraussichtlich werden sich rund 30 Aussteller unter dem Label „ecoMetals@Bright World of Metals“ präsentieren. Die Besucher können sich im Rahmen geführter Touren – den „ecoMetals Trails – hautnah einen Überblick verschaffen.

(Quelle: Presseinformation der Messe Düsseldorf)

Mehr Informationen zum Messequartett GIFA/METEC/NEWCAST/THERMPROCESS finden Sie in unserem Terminkalender.

 

Schlagworte

Additive FertigungGießereitechnikGussprodukteIndustrie 4.0MetallurgieThermoprozesstechnik

Verwandte Artikel

30.03.2020

Neue Internationale Norm für Konstruktionen in der Additiven Fertigung

Mit Ausgabedatum Februar 2020 ist die erste Fassung der DIN EN ISO/ASTM 52910 „Additive Fertigung – Konstruktion – Anforderungen, Richtlinien und Empfehlungen erschienen.

Additive Fertigung Design Konstruktion Produktgestaltung
Mehr erfahren
25.03.2020

Liquid Additive Manufacturing: Funktionale Hochleistungsmaterialien

Liquid Additive Manufacturing: Hochleistungsmaterialien von DELO lassen sich unter anderem in einem Druckvorgang miteinander kombinieren.

Additive Fertigung Automobilindustrie Kunststoffe Liquid Additive Manufacturing Mikroelektronik
Mehr erfahren
12.03.2020

GYS-Gruppe weiht neues Logistik-Center ein

Aufgrund gestiegener Nachfrage zu GYS-Produkten hat der französische Hersteller seine Lagerfähigkeit am Produktionsort Laval um das Fünffache erhöht. Aktuell wurde das ne...

Industrie 4.0 Robotik Schweißtechnik
Mehr erfahren
Skizze des Gesamtgebäudekomplexes des IKV nach Errichtung der neuen Gebäudeteile. Rechts im Bild entstehen die neuen Gebäude für das Plastics Innovation Center 4.0
11.03.2020

IKV baut Smart Factory auf dem Campus Melaten

Am Standort des IKV in Aachen Melaten wird gebaut: Bis 2022 entsteht dort auf mehr als 4.200 Quadratmetern mit dem „Plastics Innovation Center 4.0“ (PIC 4.0) eine vollstä...

Digitalisierung Fügen von Kunststoff Industrie 4.0 Kunststoffverarbeitung
Mehr erfahren
Schiffsgetriebe: Die tonnenschweren, stählernen Gehäuseteile werden bisher gegossen. In Zukunft sollen sie mit einem riesigen 3D-Drucker hergestellt werden.
10.03.2020

Riesiger 3D-Drucker für tonnenschwere Getriebeteile aus Stahl

Niedersächsische Forschungsinstitute und Unternehmen entwickeln gemeinsam einen 3D-Drucker, der stählerne Bauteile mit einem Gewicht von mehreren Tonnen herstellen kann.

3D-Druck Additive Fertigung Laserunterstütztes Lichtbogenschweißen Lichtbogenschweißen
Mehr erfahren