Kommentar
Stahl-Zentrum/ArcelorMittal Eisenhüttenstadt
29.01.2020

Kohleausstiegsgesetz ohne Planungssicherheit für Stahlindustrie

Kohleausstiegsgesetz ohne Planungssicherheit für Stahlindustrie

Das Bundeskabinett hat heute einen Entwurf für ein Kohleausstiegsgesetz auf den Weg gebracht. „Der Ausstieg aus der Kohleverstromung ist eine erhebliche Herausforderung für den Industriestandort“, erklärt Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der Wirtschaftsvereinigung Stahl. „Die Stahlindustrie ist auf eine stabile Stromversorgung und international wettbewerbsfähige Strompreise dringend angewiesen. Dies gilt umso mehr mit Blick auf die Anstrengungen der Branche zum Klimaschutz, da sie durch eine Transformation hin zu CO2-armen Produktionsverfahren, künftig noch deutlich stromintensiver werden wird.“

Durch den Kohleausstieg drohen der Stahlindustrie in Deutschland Mehrkosten von bis zu 250 Millionen Euro jährlich. Eine Kompensation dieser Kosten ist für den Erhalt ihrer internationalen Wettbewerbsfähigkeit dringend erforderlich. Die dafür im Gesetz vorgesehene Senkung der Netzentgelte ist jedoch nicht verbindlich genug formuliert. Um Planungssicherheit für die Unternehmen zu schaffen, muss diese Entlastung für die Verbraucher in dem von der Kohlekommission angegebenen Volumen von jährlich mindestens 2 Milliarden Euro rechtssicher festgelegt werden.

Kerkhoff appelliert zudem an die Bundesregierung, die Versorgungssicherheit im Blick zu behalten. Dazu der Verbandspräsident: „Für die energieintensiven Industrien ist eine verlässliche Versorgung mit Strom unverzichtbar und ein zentraler Wettbewerbsfaktor. Kraftwerke dürfen nur dann abgeschaltet werden, wenn es nicht die Stabilität der Stromnetze gefährdet. Daher erwarten die Stahlunternehmen, dass die Politik ihrem Versprechen nachkommt und die vereinbarten Haltepunkte dazu nutzt, um dies gewissenhaft zu prüfen.“

(Quelle: Presseinformation der Wirtschaftsvereinigung Stahl)

Schlagworte

KohleausstiegStahlindustrieWettbewerbsfähigkeit

Verwandte Artikel

22.06.2021

Spitzengespräch zur Stahlindustrie

Spitzenvertreter der großen deutschen Stahlunternehmen, der Wirtschafts-vereinigung Stahl und der IG Metall haben mit Bundesminister Altmaier beraten, wie die Umsetzung d...

Nachhaltigkeit Stahlindustrie Stahlproduktion Stahlverarbeitung Umweltschutz
Mehr erfahren
14.05.2021

Neues Hochleistungsschweißgerät mit und ohne Puls

Der dänische Schweißmaschinenhersteller Migatronic bringt ein neues Hochleistungsschweißgerät mit und ohne Puls für die professionelle Industrie auf den Markt. Der Name d...

Aluminium Blech Bleche Brenner Draht Drahtvorschub Edelstahl Effizienz Fertigung Fügetechnik Gas Geschwindigkeit Hersteller Industrie Information Lichtbogen Markt Maschinen Produktion Schlauchpakete Schweißen Schweißmaschinen Schweißtechnik Stahl Stahlindustrie Stahlschweißen Verfahren Vertrieb Vorfertigung Wasser Wettbewerb
Mehr erfahren
11.05.2021

Klimaneutrale Stahlindustrie: Finanzierungsmöglichkeiten müssen sichergestellt sein

Mit der beschlossenen Strategie für Nachhaltige Finanzierung soll Deutschland zu einem führenden Sustainable Finance-Standort entwickelt werden. Hierfür ist eine gleicher...

Klimaschutz Nachhaltigkeit Stähle Stahlindustrie
Mehr erfahren
04.05.2021

Grundstein für den Einstieg in Transformation der Stahlindustrie gelegt

Spitzenvertreter der großen deutschen Stahlunternehmen, der Wirtschaftsvereinigung Stahl und der IG Metall haben sich mit Bundesminister Altmaier getroffen, um gemeinsam...

Dekarbonisierung Industrie Rohstahlproduktion Stahl Stahlindustrie
Mehr erfahren
24.01.2021

Förderprogramm „Dekarbonisierung in der Industrie“ gestartet

Zum 1. Januar 2021 ist das Förderprogramm „Dekarbonisierung in der Industrie“ in Kraft getreten. Es soll energieintensiven Branchen dabei helfen, prozessbedingte Treibhau...

CO₂-Emission Klimaschutz Stahlindustrie
Mehr erfahren