Trendthema
Teilnehmer an der Auftaktveranstaltung der Bundesvereinigung GRAT am 19.06.2019 in Bonn - © Fahima Fischer
17.07.2019

MatRessource wird zur Bundesvereinigung „GRAT“

MatRessource wird zur Bundesvereinigung „GRAT‒ Gesellschaft für Ressourceneffizienz und Additive Technologien“

Unter dem Motto „Natürliche Ressourcen sind endlich ‒ aber die menschliche Kreativität nicht!“ wurde am 19. Juni 2019 die fach- und verbandsübergreifende Bundesvereinigung „GRAT ‒ Gesellschaft für Ressourceneffizienz und Additive Technologien“ im Wissenschaftszentrum Bonn gegründet. Der DVS ‒ Deutscher Verband für Schweißen und verwandte Verfahren ist eines der Gründungsmitglieder und unterstützt die Initiative

Rückblickend stammte die Gründungsmotivation für die Bundesvereinigung GRAT aus der Förderinitiative MatRessource, die seit 2012 mit insgesamt 283 Einzelprojekten vom BMBF gefördert und am Ende der Fördermaßnahme verstetigt werden sollte. Parallel zur MatRessource lief die BMBF-Fördermaßnahme „Additive Fertigung – Individualisierte Produkte, komplexe Massenprodukte und innovative Materialien (ProMat_3D). Beide Fördermaßnahmen haben sich 2017 gemeinsam im Rahmen der WerkstoffWoche 2017 in Dresden vorgestellt und bereits damals die Gründung einer Plattform diskutiert.

Ein Jahr zuvor, 2016, fand zudem ein Verbändegespräch zum Thema „Strategien für Additive Manufacturing“ statt, das mit einer gemeinsamen Absichtserklärung endete. Damals wurde entschieden, dass „Die Verbände und Vereine die Aktivitäten in Deutschland zum Thema additive Fertigung als ein wichtiges Zukunftsthema gemeinsam repräsentieren und entwickeln“ wollen. Die nun erfolgte Gründung von GRAT ist das Ergebnis dieser verschiedenen Entwicklungen.

Zukunftsvisionen bestimmen den wirtschaftlichen Erfolg einer Nation. Daher haben sich die Visionäre unsere Zeit im Punkto Ressourceneffizienz, Additive und Digitale Technologien in Wissenschaftszentrum zusammengefunden, um verstärkt dieser Themenfelder in Deutschland voranzutreiben. Das Leitziel von GRAT ist dementsprechend die deutschlandweite Vernetzung bereits vorhandener Kompetenzen, das Identifizieren und Stärken vorhandener Synergien sowie die Förderung neuer Innovationen. Das gemeinsame  Bündeln von Kompetenzen soll erfolgreich eine Paradigmenwechsel im Puncto Umwelt, von Rohstoff bis hin zur Produktion und Recycling, initiieren .

Für einen verstärkten Einsatz von Additiver und Digitaler Technologien im Hinblick auf Ressourceneffizienz ist die Weiterentwicklung und Vernetzung des Fachgebiets essentiell. Daher sind rund 50 Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verbände dem Ruf gefolgt und haben sich als Gründungsmitglieder der Bundesvereinigung GRAT verpflichtet, die Themen der Zukunft anzupacken:

Unter anderem geht es um diese Fragen:

  • Die Entwicklung neuer, innovativer Produkte und Zukunftstechnologien ohne konventionelle, zunehmend mehr knapper werdende Rohstoffe
  • Dem Entgegenwirken der Rohstoffverknappung durch Substitution bzw. Wiedereinführung von Materialien im Kreislauf der Wirtschaft
  • Digitalisierung als Instrument, den Rohstoffverbrauch zu minimieren
  • Der Einsatz biologisch verfügbarer Materialien als Ersatz für Rohstoffe

Die Bundesvereinigung GRAT sieht ihre Aufgabe primär in der Vernetzung vorhandener Kompetenzen und den Schulterschluss der Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verbänden in Deutschland.

Bei der Gründungsversammlung der Bundesvereinigung wurde Professor Dr.-Ing. habil. Gerd Witt, Technische Universität Duisburg Essen, zum Präsidenten von GRAT gewählt und Professor Dr.-Ing. habil. Bernhard Wielage, Technische Universität Chemnitz, zum Vizepräsidenten. Frau Dipl.-Ing. Fahima Fischer, INVENTUM GmbH, wählte die Grundungsversammlung zum Geschäftsführenden Vorstandsmitglied von GRAT.

Außerdem wurde der Beirat von GRAT mit Experten aus Wirtschafts- und Wissenschaftsinstitutionen sowie Verbändevertreter gewählt und die Rolle der Beiratsmitglieder vorgestellt.

Die Initiative zur Gründung der Bundesvereinigung GRAT fand einen großen Zuspruch bei den Teilnehmern und sie bestätigten die Initiatoren, dass GRAT „thematisch exzellent aufgestellt sei“.

(Quelle: Pressemitteilung der Bundesvereinigung GRAT)

 

Schlagworte

Additive FertigungDigitalisierungSchweißtechnik

Verwandte Artikel

Die neuen Räume bieten reichlich Platz für Live-Vorführungen von Schweißgeräten
26.10.2020

Fronius-Niederlassung in Baden-Württemberg zieht nach Schönaich

Die Fronius Deutschland GmbH baut ihr Vertriebsnetz weiter aus: Die baden-württembergische Niederlassung des Schweißtechnik-Spezialisten hat kürzlich einen neuen Standort...

Dienstleistungen Schulungen Schweißgeräte Schweißtechnik Service
Mehr erfahren
Ganz nah dran: Pulverdüse des Fraunhofer ILT zum Laserauftragschweißen in der Schutzgaszelle der ProLMD-Anlage bei KUKA in Würselen.
25.10.2020

Hybrid-additive Fertigung von Großbauteilen mit Laserauftragschweißen

Im BMBF-Förderprojekt „ProLMD“ entstanden neue Hybrid-Prozesse, die konventionelle Fertigungsverfahren mit Laserauftragschweißen und drei Robotern zu einem neuen Fertigun...

3D-Druck Additive Fertigung Additive Manufacturing Automation Digitalisierung Drahtschweißen Laserauftragschweißen Pulverschweißen Robotik
Mehr erfahren
Dr. Gunther Kegel
23.10.2020

Dr. Gunther Kegel ist neuer ZVEI-Präsident

Dr. Gunther Kegel bekam Anfang Oktober für die kommenden drei Jahre das Amt des ZVEI-Präsidenten übertragen. Er folgt damit auf Michael Ziesemer, der von 2014 bis 2020 al...

Digitalisierung Elektroindustrie Ingenieure
Mehr erfahren
Experten bündeln ihr Fachwissen und forschen gemeinsam rund um die Schweißnaht: (v.l.) TIME-Mitarbeiter Mario Bleeser, Dr. Ralf Polzin, Tobias Girresser, Katarzyna Grahner und die RIO-Kollegen Alexander Uts und Dr. Andreas Günther.
22.10.2020

Kooperation bei der Schweißnaht-Untersuchung

Die Haltbarkeit von Schweißnähten zweifelsfrei nachzuweisen, ohne sie zu zerstören, haben sich die RIO GmbH aus Siegen und das Technologie-Institut für Metall und Enginee...

Fügetechnik Qualitätssicherung Schweißnähte Schweißtechnik Ultraschall-Mikroskopie Zerstörungsfreie Prüfung
Mehr erfahren
22.10.2020

Alles, was man über die optische Nahtführung wissen muss

Die optische Nahtführung kann den Produktionsprozess erheblich verbessern. Ein neues kostenloses E-Book von ABICOR BINZEL klärt ausführlich auf, wie die optische Nahtführ...

Automatisiertes Schweißen Fügetechnik Optische Nahtführung Schweißtechnik
Mehr erfahren