Regelwerke
© pixabay.com/oxie99
30.03.2020

Neue Internationale Norm für Konstruktionen in der Additiven Fertigung

Neue Internationale Norm für Konstruktionen in der Additiven Fertigung

Mit Ausgabedatum Februar 2020 ist die erste Fassung der DIN EN ISO/ASTM 52910 „Additive Fertigung – Konstruktion – Anforderungen, Richtlinien und Empfehlungen erschienen.

Die Norm enthält Anforderungen, Richtlinien und Empfehlungen für den Einsatz der additiven Fertigung (AM) bei der Produktgestaltung. Damit lässt sie sich anwenden bei der Entwicklung aller Arten von Produkten, Vorrichtungen, Systemen, Komponenten oder Teilen, die von einem beliebigen AM-System hergestellt werden. Darüber hinaus hilft das Dokument dabei zu bestimmen, welche Designüberlegungen in einem Designprojekt oder zur Nutzung der Möglichkeiten eines AM-Prozesses verwendet werden können. In der Norm werden allgemeine Anleitungen und die Identifizierung von Problemen unterstützt, spezifische Designlösungen und prozess- oder materialspezifische Daten jedoch nicht.

Inhaltsverzeichnis (Auszug):
  • Anwendungsbereich
  • Normative Verweisungen
  • Begriffe
    • Prozesskategorien der additiven Fertigung
    • Zusätzliche Begriffe
  • Zweck
  • Konstruktionsmöglichkeiten und -beschränkungen
    • Allgemeines
    • Konstruktionsmöglichkeiten
    • Konstruktionsbeschränkungen
  • Gestaltungserwägungen
    • Allgemeines
    • Produkterwägungen
    • Produktnutzungserwägungen
      • Allgemeines
      • Thermische Umgebung
      • Chemische Exposition
      • Strahlungsexposition
      • Sonstige Exposition
    • Nachhaltigkeitserwägungen
    • Geschäftliche Erwägungen
    • Geometrische Erwägungen
    • Erwägungen zu Materialeigenschaften
      • Allgemeines
      • Mechanische Eigenschaften
      • Thermische Eigenschaften
      • Elektrische Eigenschaften
      • Sonstiges
    • Erwägungen in Verbindung mit verschiedenen Prozesskategorien
      • Allgemeines
      • Spezielle Erwägungen für verschiedene Prozesskategorien
      • Sonstige Erwägungen
    • Kommunikationserwägungen
  • Warnhinweise für Designer

Schlagworte

Additive FertigungDesignKonstruktionProduktgestaltung

Verwandte Artikel

Bauteil aus Wolfram, hergestellt im 3D-Druck mit dem Verfahren des Elektronenstrahlschmelzens.
14.04.2021

Elektronenstrahlschmelzen bringt sprödes Metall in Form

Forschenden des KIT ist es erstmals gelungen, Bauteile aus Wolfram für den Einsatz im Hochtemperaturbereich im 3D-Druck-Verfahren Elektronenstrahlschmelzen herzustellen.

3D-Druck Additive Fertigung Elektronenstrahlschmelzen Metalle Wolfram
Mehr erfahren
14.04.2021

Die Gute Form 2021: Deutschlands beste Metallgestalter ausgezeichnet

Marius Römlein (23 Jahre) gewinnt das Finale im Bundeswettbewerb „Die Gute Form – Gestaltung im Metallhandwerk“. Die Sieger wurden am 09. April 2021 online ausgezeichnet.

Design Handwerk Metallgestaltung Metallhandwerk Metallverarbeitung
Mehr erfahren
12.04.2021

3D-Druck kann Lieferengpässe überbrücken

Ob als Folge der Corona-Pandemie oder der Havarie im Suez-Kanal: Derzeit werden in globalem Maßstab Liefer-ketten unterbrochen. Ein wirksames Mittel dagegen kann der 3D-D...

3D-Druck Additive Fertigung Digitalisierung Industrie
Mehr erfahren
06.04.2021

Neues Merkblatt DVS 1401 zum Kleben additiv gefertigter Bauteile

Mit Ausgadatum April 2021 hat der DVS das neue Merkblatt 1401 „Gestaltungsempfehlungen zum Kleben additiv gefertigter Bauteile“ veröffentlicht.

Additive Fertigung Klebtechnik Pulverbettverfahren
Mehr erfahren
Professor Dr. Ghazal Moeini, deren Forschungsgebiet an der Westfälischen Hochschule in Gelsenkirchen sowohl die additive Fertigung metallischer Werkstoffe als auch die Metallurgie des Schweißens ist, erhält Fördermittel des Landes Nordrhein-Westfalen für ein neuartiges Härteprüfgerät für die Charakterisierung der mechanischen Eigenschaften additiv mit dem 3-D-Drucker gefertigter Proben. Das wird für vielfältige Anwendungen in der Automobil-, Luft- und Raumfahrtindustrie sowie im Maschinenbau gebraucht.
04.04.2021

Förderung für die Forschung zur Additiven Fertigung

Professor Dr. Ghazal Moeini vom Institut für Maschinenbau erhält rund 55.000 Euro für die Anschaffung einer Härteprüfmaschine zur Charakterisierung von drahtgestützt addi...

Additive Fertigung Schweißen Schweißtechnik Werkstoffe
Mehr erfahren