Unternehmen
Erfolg mit Laser-Kunststoffschweißen: Die beiden Geschäftsführer der Evosys Laser GmbH, Dipl.-Ing. Frank Brunnecker (li) und Dipl.-Ing. (FH) Holger Aldebert (re). - Evosys Laser GmbH
10.05.2019

Nominierung für den Bayerischen Gründerpreis

Die Evosys Laser GmbH ist für den Bayerischen Gründerpreis nominiert. Der Preis gilt als höchste Auszeichnung für Unternehmer in Bayern und wird für besondere und herausragende Erfolge beim Aufbau und Erhalt von Unternehmen vergeben.

Der vom Sparkassenverband Bayern und weiteren namhaften Partnern initiierte Preis wird jährlich verliehen um die Entwicklung von innovativen und tragfähigen Geschäftsideen zu fördern und die Leistungen und das Engagement von Unternehmensgründern zu würdigen. Zudem soll er eine Wirtschaftskultur von Innovation und Nachhaltigkeit stärken. Die Verleihung des Bayerischen Gründerpreises findet am 5. Juni ab 18.00 Uhr im Nürnberger Messezentrum (NCC Ost) statt.

Aus Sicht der Jury sprachen überzeugende Argumente für die Nominierung von Evosys Laser: Ende 2015 starteten die beiden Geschäftsführer Frank Brunnecker und Holger Aldebert mit dem Aufbau eines Maschinenbau-Unternehmens für das Laserschweißen von Kunststoffen. Ziel war es standardisierte Prozessmodule in kundenspezifischen Anlagen einzusetzen. „Wir waren seit vielen Jahren in der Branche tätig und davon überzeugt, dass ein Bedarf für individuelle Lösungen besteht,“ beschreiben die beiden Geschäftsführer ihre Motivation zur Unternehmensgründung.

Holger Aldebert und Frank Brunnecker an einer Evosys-Laserschweißanlage. - © Evosys Laser GmbH
Holger Aldebert und Frank Brunnecker an einer Evosys-Laserschweißanlage. © Evosys Laser GmbH

Damals begann alles mit zwei Mitarbeitern, heute zählt die Belegschaft bereits über 50 Beschäftigte, weit mehr als die Hälfte davon in Entwicklung und Konstruktion. Seit der Gründung hat die geschäftliche Entwicklung die Erwartungen übertroffen, das Hightech- Unternehmen will weiterwachsen.

„Wir sind kein gewöhnlicher Maschinenbauer, mit unserem 360°-Blick auf die Herausforderungen unserer Kunden vereinfachen wir deren Komplexität.“ beschreibt Brunnecker das Evosys Erfolgsrezept. Durch die neue Next-Generation-Optics-Technologie von Evosys können beispielsweise deutlich kürzere Schweißzeiten realisiert werden. Die modulare Bauweise der Lasersysteme bietet dem Kunden zudem effiziente und wirtschaftliche Lösungen. Eingesetzt werden diese im Automotive-Bereich, z.B auch bei der autonomen oder vollelektrischen Mobilität sowie zur Herstellung von Lab-On-A-Chip Diagnose-Systemen in der Medizintechnik.

Die Evosys Gruppe besteht aktuell aus drei Unternehmen, der Muttergesellschaft Evosys Laser GmbH, dem Tochterunternehmen LPW Services GmbH und dem Tochterunternehmen Evosys (Suzhou) Laser System Co., Ltd. einem Joint Venture in China.

(Quelle: Pressemitteilung der Evosys Laser GmbH)

Schlagworte

KunststoffschweißenLaserschweißen

Verwandte Artikel

Kompass
10.12.2019

Neufassung der Richtlinie DVS 2207-4: „Extrusionsschweißen von Kunststoffen“

Mit Ausgabedatum Dezember 2019 hat der DVS Neufassungen der Richtline DVS 2207-4 sowie von deren Beiblättern 1 und 2 veröffentlicht und das neue Beiblatt 3 herausgegeben.

Apparatebau Behälterbau Fügen von Kunststoff Kunststoffschweißen Rohrleitungsbau Warmgasschweißen
Mehr erfahren
Kompass
05.12.2019

Neufassung: Richtlinie DVS 2207-3: Warmgaszieh-/Warmgasfächelschweißen

Mit Ausgabedatum Dezember 2019 hat der DVS Neufassungen der Richtlinie DVS 2207-3 „Warmgaszieh- und Warmgasfächelschweißen von Rohren, Rohrleitungsteilen und Tafeln“ sowi...

Fügen von Kunststoff Kunststoffschweißen
Mehr erfahren
Im November 2019 übernahm der renommierte Laserphysiker Prof. Constantin Häfner die Leitung des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT in Aachen.
04.12.2019

Professor Constantin Häfner ist neuer Leiter des Fraunhofer ILT

Im November 2019 hat der Laserphysiker Professor Constantin Häfner die Leitung des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT in Aachen übernommen. Er leitete zuletzt das...

Forschung Lasermesstechnik Laserschweißen Prüftechnik
Mehr erfahren
Auch 2019 stellt Schoeller hohe Anforderungen an die Schweißgeräte von EWM: Sie müssen schnittstellenkompatibel sein, einer hohen Belastung im Dauereinsatz standhalten, eine hohe Stromstabilität aufweisen und flexibel sowohl an den neuen als auch an den älteren Anlagen einsetzbar sein.
20.11.2019

Höchste Qualität im Dauereinsatz

Die Schoeller Werk GmbH & Co. KG ist einer der führenden Hersteller von längsnahtgeschweißten Edelstahlrohren und setzt seit rund 25 Jahren auf Schweißgeräte der EWM AG....

Edelstahl Laserschweißen Schweißen WIG-Plasma-Schweißen WIG-Schweißen
Mehr erfahren
Der neue Düsenkopf „COAXshield“ des Fraunhofer IWS ummantelt die Pulverdüse und bildet einen Schutzgaskegel „koaxial“ um die Prozesszone herum.
19.11.2019

Feinschliff für die Additive Produktion

Das Fraunhofe IWS Dresden stellt auf der „formnext“ Lösüngen für die Additive Fertigung vor: „COAXshield“, eine lokale Schmelzbadabschirmung für das Laser-Pulver-Auftrags...

Additive Fertigung Laser-Pulver-Auftragsschweißen Laserschweißen Titan
Mehr erfahren