Veranstaltung
© Messe Düsseldorf/ctillman
05.09.2019

wire 2020 steuert auf neuen Ausstellerrekord zu

wire 2020 steuert auf neuen Ausstellerrekord zu

Noch rund sieben Monate, dann öffnen die beiden internationalen Nr. 1 Messen für die Draht-, Kabel- und Rohrindustrie vom 30. März bis 3. April 2020 ihre Tore auf dem Düsseldorfer Messegelände. Als globale Informations- und Businessplattform für die Key-Player dieser Branchen ziehen wire und Tube alle zwei Jahre über 2.500 Unternehmen aus der ganzen Welt in ihren Bann.

Bereits jetzt sind die Anmeldezahlen der wire 2020 vielversprechend. Starke Zuwächse aus der Türkei, Indien und Taiwan, die bereits heute die finalen Ausstellerzahlen von 2018 übertreffen. Dazu lassen hohe Beteiligungen aus den traditionellen Ausstellerregionen Italien, Spanien, Deutschland, Österreich, der Schweiz und Mittel- und Osteuropa auf einen neuen Ausstellerrekord im nächsten Jahr schließen.

„Die bisher vielversprechenden Anmeldezahlen der wire 2020 bestätigen, dass sich unsere Aussteller von den globalen Wirtschaftsschwankungen innerhalb der Industrie nicht beeinflussen lassen“, freut sich Daniel Ryfisch, Deputy Director Metals and Flow Technologies der Messe Düsseldorf.

Die wire 2020 präsentiert ihre technologischen Innovationen in den Messehallen 9 bis 17 auf einer Fläche von derzeit 65.000 Quadratmetern netto. Das ist, gut ein halbes Jahr vor dem Start der Fachmesse, ein hervorragendes Ergebnis. Zur Messelaufzeit der wire 2018 waren insgesamt 65.222Quadratmeter netto vermietet.

Die Aussteller zeigen Maschinen und Anlagen zur Drahtherstellung und Drahtveredelung, Werkzeuge und Hilfsmaterialien zur Verfahrenstechnik, Werkstoffe, Glasfasertechnologien, Spezialdrähte und Kabel, Mess-, Steuer-, Regel- und Prüftechnik.

Gitterschweißmaschinen befinden sich in Halle 15, Federfertigungstechnik und Produkte sowie Befestigungselemente und Endprodukte schließen sich in den Hallen 16 und 17 an.

Aktuelle Informationen befinden sich im Internetportal unter: www.wire.de.

(Quelle: Presseinformation der Messe Düsseldorf GmbH)

Schlagworte

DrahtherstellungDrahtveredelungMesstechnikPrüftechnikVerfahrenstechnikWerkstoffe

Verwandte Artikel

Dr. Jürgen Dahlhaus
16.01.2020

Dr. Jürgen Dahlhaus ist neuer Vorsitzender der GVC

Dr. Jürgen Dahlhaus, BASF, tritt Nachfolge von Dr.-Ing. Claas-Jürgen Klasen, EVONIK, als Vorsitzender der VDI-Gesellschaft Verfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen an.

Chemieindustrie Verfahrenstechnik
Mehr erfahren
Zahnkranz
27.12.2019

Innovatives Leichtbaukonzept im Fahrzeugbau für weniger Emissionen

Leichtbauideen, die mit einer Veränderung der Werkstoffe einhergehen, beeinflussen die Konstruktion und Fertigung. Das hielt Konstrukteure bislang davon ab, Leichtbauansä...

Fahrzeugbau Leichtbau Stahl Werkstoffe
Mehr erfahren
(v.l.n.r.:) Professor Dr. Christian Boller von der Uni des Saarlandes in Saarbrücken, der Galileo-Preisträger 2019, Professor Dr. Peter Starke von der Fachhochschule Kaiserslautern und Professor Dr.-Ing. Hans-Jürgen Christ von der Universität Siegen.
11.12.2019

Verleihung des Galileo-Preises 2019 an Professor Dr. Peter Starke

Im Rahmen der diesjährigen Werkstoffprüfung-Tagung in Neu-Ulm wurde Professor Dr. Peter Starke von der Hochschule Kaiserslautern am 3. Dezember 2019 mit dem Galileo-Preis...

Materialkunde Werkstoffe
Mehr erfahren
Erstmals druckten Wissenschaftler des Fraunhofer IWS 3D-Hochentropie-Demonstratorstrukturen, die aus der Cantorlegierung „CrMnFeCoNi“ bestehen, mit dem Verfahren Fused Filament Fabrication (FFF). Die Bildmontage zeigt auf der Oberfläche ein Beispiel für eine besonders hochfeste, aus zwei Phasen bestehende Mikrostruktur als geplante Weiterentwicklung des Legierungssystems.
06.12.2019

Hochentropie-Legierungen für heiße Turbinen und unermüdliche Pressen

Hochentropie-Legierungen (HEL) sind eine neue Werkstoffklasse, die viele Innovationen verspricht. Doch Hochentropie-Legierungen sind immer noch schwer zu verarbeiten. Das...

Additive Fertigung Hochentropie-Legierungen Leichtbau Luftfahrt Turbinenbau Werkstoffe
Mehr erfahren
Im November 2019 übernahm der renommierte Laserphysiker Prof. Constantin Häfner die Leitung des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT in Aachen.
04.12.2019

Professor Constantin Häfner ist neuer Leiter des Fraunhofer ILT

Im November 2019 hat der Laserphysiker Professor Constantin Häfner die Leitung des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT in Aachen übernommen. Er leitete zuletzt das...

Forschung Lasermesstechnik Laserschweißen Prüftechnik
Mehr erfahren