Unternehmen
04.11.2020

Wolfram Industrie erweitert Produktionskapazitäten

Wolfram Industrie erweitert Produktionskapazitäten

Nach einer mehrjährigen Suche nach einem geeigneten Standort starten im Herbst 2020 in Nußdorf die Bauarbeiten für den neuen Firmensitz der Gesellschaft für Wolfram Industrie mbH. Der Neubau ist mit einer Nutzfläche von 7.000 m² geplant und bietet somit etwa 40 Prozent mehr Platz als die derzeitige Unternehmenszentrale in Traunstein.

Aufgrund der anhaltend guten Nachfrage in allen Geschäftsbereichen, insbesondere im Elektrodengeschäft, sowie der Erweiterung der Servicedienstleitungen war die Vergrößerung dringend notwendig geworden. Parallel dazu beginnen im Oktober 2020 auch die Arbeiten für den Ausbau des Schwesterunternehmens Bayerische Metallwerke GmbH in Dachau. Die Gesamtinvestitionssumme beträgt etwa 20 Mio. Euro.

„Bedingt durch die kontinuierliche Weiterentwicklung unserer Produkte, die gestiegene Nachfrage nach WIG-Elektroden Made in Germany und den Ausbau unserer Leistungen im Kundenservice hatten wir in den vergangenen Jahren ein stetiges Wachstum zu verzeichnen“, berichtet die geschäftsführende Gesellschafterin Marion Freifrau von Cetto. „Daraus resultierte natürlich auch erhöhter Platzbedarf für Produktion und Administration an unseren Standorten in Traunstein und Dachau“.

In Traunstein suchte die Gesellschaft für Wolfram Industrie mbH bereits seit mehreren Jahren nach einem geeigneten Gelände für den Neubau und wurde schlussendlich in Nußdorf, fünf Kilometer vom jetzigen Standort, fündig. Im Herbst 2020 beginnen die Bauarbeiten für das neue Gebäude, das mit einer Nutzfläche von 7.000 m², aufgeteilt in 6.500 m² Produktionsbereich und 500 m² Bürofläche, fast 2.000 m² größer ist als der Bestandsbau.

„Für den Maschinenpark planen wir einerseits mit unseren Bestandsanlagen, bei denen es sich teilweise um Sonderanfertigungen handelt, die in der Art und Weise nicht mehr hergestellt werden“, erläutert Sebastian von Cetto, Geschäftsführer der Wolfram Industrie GmbH und Produktionsleiter am Standort Dachau. „Andererseits investieren wir natürlich auch in neue High-End Maschinen, um die hohe Qualität unserer kundenspezifisch konfektionierten Produkte weiter zu steigern.“ Die Fertigstellung ist für das Frühjahr 2023 geplant.

Marion Freifrau von Cetto, geschäftsführende Gesellschafterin. - © Gesellschaft für Wolfram Industrie mbH
Marion Freifrau von Cetto, geschäftsführende Gesellschafterin. © Gesellschaft für Wolfram Industrie mbH

Auch am Standort Dachau werden beim Schwesterunternehmen Bayerische Metallwerke GmbH durch einen Anbau neue Produktionsflächen geschaffen, die im Juli 2021 bezugsfertig sein sollen. Auf den zusätzlichen 700 m² kann die Produktionskapazität der mechanischen Fertigung um 100 Prozent gesteigert werden, des Weiteren wird in den neuen Räumlichkeiten eine Lehrwerkstatt eingerichtet. „Wir konnten in den vergangenen Jahren unsere Position als Produzent von Qualitätselektroden kontinuierlich ausbauen und durch unser Servicekonzept viele Neukunden gewinnen. Um den Kundenanforderungen auch weiterhin gerecht zu werden und das Unternehmen für die Zukunft gut aufzustellen war es notwendig, in beide Standorte zu investieren“, resümiert Sebastian von Cetto.

(Quelle: Presseinformation der Gesellschaft für Wolfram Industrie mbH)

Schlagworte

WIG ElektrodenWIG SchweißenWolframWolframelektroden

Verwandte Artikel

10.05.2021

Schweißerausbildung: Qualitätssteigerung und Kostenreduktion durch Simulator

Virtual Welding von Fronius bietet einen nachhaltigen, kosteneffizienten Rahmen für das Training angehender Schweißer.

E-Hand Schweißen Fügetechnik MAG Schweißen MIG Schweißen Schweißen Schweißtechnik Virtuelle Schweißtrainer VWTS WIG Schweißen
Mehr erfahren
Bauteil aus Wolfram, hergestellt im 3D-Druck mit dem Verfahren des Elektronenstrahlschmelzens.
14.04.2021

Elektronenstrahlschmelzen bringt sprödes Metall in Form

Forschenden des KIT ist es erstmals gelungen, Bauteile aus Wolfram für den Einsatz im Hochtemperaturbereich im 3D-Druck-Verfahren Elektronenstrahlschmelzen herzustellen.

3D-Druck Additive Fertigung Elektronenstrahlschmelzen Metalle Wolfram
Mehr erfahren
12.04.2021

Der Schweißbrenner, der sich anpasst

Das Multilock-System von Fronius ist ein modulares Brennersystem für manuelles WIG- und MIG/MAG-Schweißen. Infolgedessen sind mit nur einem Brenner unterschiedlichste Sch...

Fügetechnik MAG Schweißen MIG Schweißen Schweißen Schweißtechnik WIG Schweißen
Mehr erfahren
Schweissaufsicht aktuell
15.03.2021

VWTS: Mehr Zeit am Lichtbogen

Die Qualifizierung von Schweißern ist seit vielen Jahren unverändert. Doch vor allem junge Leute lernen heute anders. Digitale Schweißsimulatoren schließen diese Lücke un...

Augmented Reality E-Hand Schweißen Fachkräftequalifizierung Fachkräftesicherung Fügetechnik Kehlnähte MAG Schweißen Schweißen Schweißtechnik Schweißtrainer Stumpfnähte VWTS WIG Schweißen
Mehr erfahren