Wirtschaft
© pixabay.com/Lucia Grzeskiewicz
06.08.2020

ZDH stellt Muster einer Corona-Dokumentation bereit

ZDH stellt Muster einer Corona-Dokumentation bereit

Seit Beginn der Corona-Pandemie sehen sich Betriebe mit behördlichen und regional unterschiedlichen Auflagen konfrontiert, die sich gravierend auf betriebliche Abläufe und damit auf Chancen zur Erzielung von Einnahmen auswirken. Im Rahmen von Betriebsprüfungen oder Nachschauen führt dies zwangsläufig zu „Auffälligkeiten“ und entsprechenden Nachfragen. Ob eine Aufklärung dann noch nach Jahren gelingt, erscheint zumindest aufgrund der ständigen Veränderungen fraglich. Wann galten welche Auflagen und welche Auswirkungen hatten diese konkret auf den betroffenen Betrieb? Der ZDH stellt ein kostenloses Muster für eine „Corona-Dokumentation“ bereit.

Die freiwillige Anfertigung einer „Corona-Dokumentation“ kann später dabei helfen, Sachverhalte aufzuklären, das Schätzungsrisiko zu minimieren oder Kalkulationsdifferenzen zu verringern. Der Aufbau und der Inhalt einer entsprechenden Dokumentation unterliegt keinen Vorgaben. Das vom ZDH zum kostenfreien Abruf bereitgestellte Muster, welches keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt und bei Bedarf aktualisiert wird, ist als Orientierungshilfe für die Betriebe zu verstehen und muss an die individuellen Verhältnisse des Betriebs angepasst werden.

Allgemein ist zu empfehlen, dass eine „Corona-Dokumentation“ ausweist, ab wann und wie lange welche Vorschriften gegolten, welche Auswirkungen diese auf den Betrieb konkret, z.B. in Bezug auf die Geschäftstätigkeit und den -ablauf sowie auf den Umsatz, die Kosten und den Gewinn entfaltet haben. Die Ausarbeitung könnte um eine Dokumentation der in Anspruch genommenen steuerlichen oder sonstigen Corona-Hilfemaßnahmen erweitert werden, um das Risiko späterer Rückforderungsansprüche staatlicher Finanzhilfen zu minimieren. Für Hilfestellungen zur konkreten Umsetzung dieser Dokumentation und zur Sicherstellung, dass alle relevanten Sachverhalte abgebildet werden, sollte der jeweilige Steuerberater hinzugezogen werden.

Das vom ZDH Bereit gestellte Muster erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und wird bei Bedarf ergänzt. Das Dokument können Sie sich hier herunterladen.

(Quelle: ZDH – Zentralverband des Deutschen Handwerks e.V.)

Schlagworte

BetriebswirtschaftCorona-HilfeCorona-KriseManagementSteuerprüfungWirtschaftsprüfung

Verwandte Artikel

15.09.2020

Maschinenbau rechnet 2020 mit Produktionsrückgang

Die Corona-Pandemie sorgt im Maschinen- und Anlagenbau für große Investitionszurückhaltung. Darunter leidet die Produktion auch im zweiten Halbjahr.

Anlagenbau Corona-Krise Maschinebau Wirtschaft
Mehr erfahren
05.09.2020

Die Führungskraft als Influencer

Je komplexer die Beziehungsnetzwerke in den Unternehmen werden, umso mehr müssen Führungskräfte über die Kompetenz verfügen, andere Menschen für sich und ihre Ideen zu be...

Management Personalführung Unternehmensführung
Mehr erfahren
Auf Messen kann der Kunde prüfen, testen und sich vom Aussteller informieren lassen.
28.08.2020

Corona-Krise: Messen nützen direkt dem Geschäft

Die deutsche Wirtschaft verzeichnet gegenwärtig bedingt durch die Corona-Pandemie erhebliche Umsatzrückgänge. Doch wer jetzt als ausstellendes Unternehmen auf eine Messeb...

B2B-Kommunikation Corona-Hilfe Corona-Krise Internationales Messewirtschaft
Mehr erfahren
23.08.2020

Stabiles Fundament statt Führungsrhetorik

„Wir sitzen alle im selben Boot.“ Dieses Gefühl versuchen Unternehmen oft ihren Mitarbeitern zu vermitteln. Doch diese „Wir-Ideologie“ ist oft kein tragfähiges Fundament.

Führungsstil Krisenmanagement Management Unternehmenskommunikation
Mehr erfahren
19.08.2020

Automatica-Trendindex: Roboter bieten Chancen für Neustart nach COVID-19

Schon vor der Corona-Pandemie war die Fertigungsindustrie in Deutschland stark automatisiert. Dieser Trend dürfte sich nach der Krise weiter fortsetzen.

Corona-Krise Fertigung Industrie Roboter Robotik
Mehr erfahren