Unternehmen
© ABB
22.05.2020

ABB unterstützt Unternehmen bei der Wiederaufnahme des Betriebs

ABB unterstützt Unternehmen bei der Wiederaufnahme des Betriebs

Viele Unternehmen nehmen Schritt für Schritt ihren Betrieb wieder auf. ABB stellt ihren Kunden in dieser Phase digitale Tools und umfangreiche Serviceleistungen zur Verfügung, die ihnen bei einem reibungslosen Wiederanlauf der Produktion helfen.

Der Geschäftsbereich Robotik und Fertigungsautomation von ABB bietet ab sofort ein maßgeschneidertes Lösungspaket für Unternehmen, deren Produktion im Zuge der COVID-19-Pandemie wochen-oder monatelang stillgestanden hat. Das Servicepaket besteht aus mehreren digitalen Angeboten sowie virtuellem Support und Vor-Ort-Service, um Kunden die Wiederinbetriebnahme ihrer Produktion zu erleichtern.

ABB unterstützt zum einen bei der Problem-und Fehlerbehebung von robotergestützten Anlagen, die etwa von dem Stillstand betroffen waren. Zum anderen können Kunden auf mehrere digitale Tools zurückgreifen, die es ihnen ermöglichen, Prozesse zu optimieren sowie Wartungen proaktiv und vorausschauend vorzunehmen. Auf diese Weise lassen sich Instandhaltungs- und Produktionskosten senken. Das Unternehmen bietet zudem eine virtuelle Beratung und Prüfung, um Probleme zu identifizieren und benötigte Ersatzteile zügig zu ermitteln. So soll sichergestellt werden, dass Kunden das richtige Ersatzteil auf Lager haben, damit sie ihre Produktion schnell und effektiv wieder aufnehmen sowie etwaige Risiken im Rahmen des Anlaufprozesses minimieren können. Alternativ bietet ihnen ABB die Möglichkeit, ältereSteuerungen oder Manipulatoren aufzurüsten, um die Lebensdauer der installierten Roboter zu verlängern.

„Unternehmen fahren ihre Produktion wieder hoch, und wir wollen sicherstellen, dass ihnendies so reibungslos und effizient wie möglich gelingt. Ergänzend zu virtuellen Schulungen, Vor-Ort-Service und der Versorgung mit Ersatzteilen können wir unsere Kunden mit ABB Ability Connected Services bei der Fernüberwachung und der Optimierung ganzer Roboterflotten unterstützen", sagt Sami Atiya, Mitglied des ABB-Konzernvorstands und verantwortlich für den Geschäftsbereich Robotik und Fertigungsautomation. „In dieser für die Weltwirtschaft schwierigen Zeit tragen unsere digitalen Lösungen dazu bei, ungeplante Ausfallzeiten und Stillstände zu vermeiden und die Produktivität zu steigern.“

ABB Ability Connected Services ist das Remote-Serviceangebot von ABB, das den Zustand und die Leistung von mehr als 9.000 Robotern in über 1.000 Fabriken weltweit überwacht. Es ermöglicht Kunden, ihre Daten sicher zu integrieren und zu aggregieren sowie prädiktive Analysenzu nutzen, um die Leistung und Produktivitätzu steigern. Alle ABB-Roboter, die mit einer Steuerung der OmniCore-Familie ausgestattet sind, lassen sich mit ABB Ability Connected Services verbinden – auch drahtlos. Ältere Modelle können mittels einer Service-Box nachgerüstet werden, um den Zugriff auf Connected Services zu ermöglichen.

Das Lösungsangebot von ABB für die Wiederinbetriebnahme der Produktion umfasst drei Kategorien:

KATEGORIE SERVICE  
Remote-Angebote ABB Ability Connected
Services
Condition Monitoring & Diagnostics,
Asset Optimization Service
  Online-Trainings Webbasierte Trainings zur
Roboterprogrammierung
  Digitale Tools RobotStudio
Services für den
Produktionsstart
Ersatzteile Ersatz- und Verschleißteilangebote
  Kundendienst Wartungspakete einschließlich
vorausschauender Wartung,
virtueller technischer Unterstützung und
Inspektion während der Garantiezeit
Verlängerung der
Roboter-Lebensdauer
Upgrades Upgrade älterer Steuerungen oder Manipulatoren

(Quelle: Presseinformation von ABB)

Schlagworte

AutomationCorona-HilfeCorona-KriseRobotik

Verwandte Artikel

29.09.2020

Roboter: Deutschland in Europa auf Platz eins

Deutschland ist in der Europäischen Union mit rund 221.500 Industrie-Robotern die am stärksten automa-tisierte Volkswirtschaft. Das berichtet die International Federation...

Automation Cobot-Schweißen Robotik
Mehr erfahren
29.09.2020

HANNOVER MESSE 2021: Analog. Digital. Hybrid.

Auf der HANNNOVER MESSE im April 2021 haben Unternehmen aus aller Welt wieder die Möglichkeit, ihre Produkte auf der wichtigsten Industriemesse erlebbar zu machen – analo...

Automation Industrie 4.0 KI Künstliche Intelligenz Leichtbau
Mehr erfahren
Der KUKA KR QUANTEC.
22.09.2020

Großauftrag aus Korea für KUKA

Der koreanische Automobilzulieferer SEOJIN Industrial vergibt einen Großauftrag an KUKA: 185 KUKA Roboter sollen bald in Korea zum Schweißen und für Handling-Aufgaben ein...

Automation Automatisiertes Schweißen Punktschweißen Roboterschweißen Robotik
Mehr erfahren
20.09.2020

Aerogel – der Mikro-Baustoff der Zukunft

Aerogel ist ein hervorragender Wärmeisolator. Empa-Forschern ist es nun gelungen, Aerogele auch für die Mikroelektronik und im Bereich der Feinmechanik zugänglich zu mach...

Additive Fertigung Additive Manufacturing Feinmechanik Mikroelektronik Robotik Sensorik
Mehr erfahren
Hier wird im kommenden Jahr das fertige Parkhaus stehen. Dann geht es an den Bau des Entwicklungszentrums.
15.09.2020

FANUC investiert 22 Millionen Euro in Standort Neuhausen

FANUC baut seinen Standort in Neuhausen bei Stuttgart weiter aus. Das Unternehmen investiert insgesamt mehr als 20 Millionen Euro.

Automatisierung Roboterschweißen Robotik
Mehr erfahren