Award
© pixabay.com/AxxLC
17.09.2020

Ausschreibung: Dörrenberg StudienAWARD 2021

Ausschreibung: Dörrenberg StudienAWARD 2021

Werkstofftechnische Disziplinen stehen an vielen Universitäten und Fachschulen häufig im direkten Wettbewerb zu anderen, scheinbar attraktiveren ingenieurwissenschaftlichen Schwerpunkten. Aus diesem Grund hat sich die Firma Dörrenberg Edelstahl GmbH im Jahr 2008 entschieden, jährlich einen Förderpreis für Studierende mit werkstofftechnischem Schwerpunkt ins Leben zu rufen. Der Dörrenberg StudienAWARD wird nun zum 13. Mal vergeben.

Der Dörrenberg StudienAWARD ist mit einem Preisgeld von insgesamt 10.000 Euro dotiert. Ziel des Förderpreises ist es, Studierenden Industriekontakte zu vermitteln und die Möglichkeiten der Werkstofftechnik einer breiten Öffentlichkeit aufzuzeigen.

An wen richtet sich der Award?

Zur Teilnahme aufgerufen sind Studierende, die sich in der Welt des Stahls zu Hause fühlen und in einer technischen Fachrichtungen mit werkstofftechnischem Schwerpunkt studieren.

Wer sich für den Förderpreis bewerben möchte, muss dafür eine schriftliche Ausarbeitung (Semester-, Seminar-, Projekt- oder Bachelorarbeit) zu einem der folgenden Themenkomplexe einreichen:

  • Stahlherstellung/-weiterverarbeitung
  • Gießen/Feingießen von Eisen und Stahl
  • Wärmebehandlung von Stahl und Stahlguss
  • Randschichtenbehandlungen von Werkzeugen
  • Werkzeugbeschichtungen
  • Stahl-/Stahlgusseigenschaften
  • AM/Additive Manufacturing/3D-Druck

Diplom- oder Masterarbeiten sind nicht zugelassen.

Die ausgefüllten Bewerbungsunterlagen sowie eine PDF-Datei der schriftlichen Arbeit senden Sie bitte an award@doerrenberg.de. Einsendeschluss ist der 31. Dezember 2020.

Die Bewerber, die es in die Endrunde schaffen, präsentieren ihre Arbeiten am 25.02.2021 bei der Dörrenberg Edelstahl GmbH in Engelskirchen-Ründeroth. Anlässlich dieses Ereignisses wird auch die örtliche Presse zugegen sein.

Weitere Informationen über den Wettbewerb und die Firma Dörrenberg Edelstahl GmbH finden Sie auf www.doerrenberg.de oder erhalten Sie bei Professor Dr. Christoph Escher, Leiter Zentrale Werkstofftechnik (Telefon: 02263-79-367) und Dr. Frank Stahl, Geschäftsführer (Teefon: 02263-79-310).

(Quelle: Presseinformation der Dörrenberg Edelstahl GmbH)

Schlagworte

BerufFörderpreisKarriereNachwuchsförderungWerkstofftechnik

Verwandte Artikel

Ob Studium oder Ausbildung – das KIT informiert am Girls’ Day über Berufsperspektiven insbesondere in den MINT-Fächern.
07.04.2021

Girls‘ Day 2021: Studium und Ausbildung am KIT

Was machen eine Physiklaborantin, Verkehrsingenieurin oder Technische Produktdesignerin? Antworten hierzu sowie passende Studiengänge und Ausbildungsberufe lernen Schüler...

Fachkräftesicherung MINT-Fächer Nachwuchsförderung Nachwuchsgewinnung
Mehr erfahren
04.04.2021

Vorläufige Jahreszahlen der gesetzlichen Unfallversicherung: Abbild der Corona-Krise

Die Corona-Krise spiegelt sich deutlich in den vorläufigen Arbeitsunfallzahlen wider, die die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV), Spitzenverband der Berufsgen...

Arbeitsschutz Beruf Betriebe Corona-Krise Homeoffice Recht Schutz Statistik Unfallversicherung Versicherung
Mehr erfahren
03.04.2021

Breiterer Schutzschirm für Ausbildungsplätze

Das Bundeskabinett hat im März die Verlängerung und Weiterentwicklung des Bundesprogramms „Ausbildungsplätze sichern“ gebilligt. Ziel ist es, die betriebliche Berufsausbi...

Ausbildung Auszubildende Beruf Betriebe Bildung Corona-Hilfe Corona-Krise Entwicklung Fachkräftequalifizierung Fachkräftesicherung Haften Information Messe Messen MMA Norm Rauch Richtlinie Schutz Unternehmen Vertrag Weiten Weiterbildung Wirtschaft Ziehen
Mehr erfahren
Finalisten und Jury der Case Competition 2021.
28.03.2021

Studierende entwickeln Dienstleistungskonzepte für die additive Fertigung

„Develop innovation service concepts for additive manufacturing”, lautete die Aufgabe der kürzlich abgeschlossenen Case-Competition. Beim halbjährlich stattfindenden Idee...

3D-Druck Additive Fertigung Ingenieurwissenschaften Nachwuchsförderung
Mehr erfahren
21.03.2021

Hybrid Working erfordert neue Führungskultur

Selbstverantwortung, Commitment und Vertrauen bilden das Fundament für hybride Arbeitsmodelle, so Reinhard F. Leiter, Executive Coach aus München.

Arbeitsorganisation Beruf Führung Homeoffice Organisation Prozesse Unternehmen
Mehr erfahren