Award
Objekte scannen unabhängig von Streulicht oder Reflexionen: Ein KR CYBERTECH greift das Bauteil und präsentiert es einem 3D-Scanner. - © Berghof
07.10.2021

Bauteilprüfung: Ausgezeichnet innovativ

Bauteilprüfung: Ausgezeichnet innovativ

Unabhängig von Streulicht, Kontrasten und Reflexionen: Berghof Testing hat ein System aus 3D-Scannern und einem KR CYBERTECH entwickelt, das Bauteile am Ende von Montagelinien prüft – ohne Kameras. Dafür erhielt das Unternehmen nun den „German Innovation Award 2021“.

Optische Prüfung unabhängig von äußeren Störfaktoren

Flexibel, schnell, kostensparend – und ausgezeichnet: Bei der Prüfung von Bauteilen erreicht die Kombination aus einem KR CYBERTECH und zwei 3D-Scannern ein neues Qualitätslevel. Der Smart Component Tester (SCoT) von Berghof Testing führt die optische Prüfung der Bauteile von Automobilherstellern nicht wie sonst üblich mit Industriekameras durch – sondern mit einem 3D-Scanner, der unabhängig von Lichtverhältnissen, Kontrast, Reflexion und Position funktioniert. Dafür hat das Unternehmen nun den „German Innovation Award 2021“ in der Kategorie „Machines & Engineering“ erhalten. Die Lösung des Spezialisten für Qualitäts- und Sicherheitsprüfung von Komponenten im Automobilbereich punktet im Vergleich zu bisherigen Prüfsystemen vor allem mit Flexibilität und reduzierten Kosten.

Anerkennung für innovative Lösung

Berghof Testing hat sich im Wettbewerb gegen mehr als 700 Innovationen durchgesetzt. Für das Unternehmen nicht die erste Auszeichnung: 2017 und 2019 erhielt Berghof jeweils den „German Brand Award“. Auch wenn diesmal die feierliche Preisverleihung pandemiebedingt ausfallen musste, ist die Freude groß. „Wir haben als Abteilung zum ersten Mal bei diesem Wettbewerb mitgemacht“, sagt Theo Rauch, Teamleiter der Abteilung Prüfsysteme Automotive. „Dass wir direkt den Award gewonnen haben, ist für die Kollegen eine tolle Anerkennung.“

3D-Prüftechnik auf Spitzenniveau

Der preisgekrönte SCoT nutzt zwei 3D-Scanner: Einer bestimmt die exakte Position des Bauteils auf einem kurzen linearen Förderband und gibt die Information an einen KR CYBERTECH weiter.

Das bedeutet: Das System benötigt keine aufwendige und teure, auf Werkstückträgern basierende Fördertechnik. Der Roboter greift das Bauteil im nächsten Schritt und präsentiert es schließlich dem zweiten 3D-Scanner, der die optische Prüfung durchführt. Das verschafft den Kunden große Flexibilität. „Unsere Anlage ist vor allem für die Prüfung von Heckspoilern ausgelegt“, erklärt Theo Rauch. „Diese gibt es in den verschiedensten Varianten. Darin besteht die Herausforderung: Die Kamera muss genau die richtigen Stellen der Qualitätsmerkmale scannen, egal, welches Format und in welcher Position das Bauteil vorliegt. Dafür haben wir SCoT entwickelt.“ Umrüstzeiten bei wechselnden Prüflingsvarianten entfallen dabei komplett.

Theo Rauch nimmt stellvertretend für sein Team den "German Innovation Award" entgegen. - © Berghof
Theo Rauch nimmt stellvertretend für sein Team den "German Innovation Award" entgegen. © Berghof
Ideal für alle Anbindungen: KUKA.PLC mxAutomation

Das System kann nicht nur Heckspoiler prüfen. Die Anlage lässt sich auf unterschiedliche Bauteile, Positionen und Qualitätsmerkmale anpassen. Dazu nutzt der Kunde die Soft-ware, die Berghof Testing speziell dafür entwickelt hat. Die Robotersoftware ist mit der Steuerungssoftware KUKA.PLC mxAutomation gekoppelt, die das Programmieren und Bedienen von SCoT deutlich vereinfacht. KUKA.PLC mxAutomation agiert dabei wie ein Übersetzer: Der Bediener gibt die Befehle in der von ihm favorisierten Programmiersprache ein, beispielsweise mittels Maschinensteuerung der Werkzeugmaschine oder über verschiedene SPS-Systeme, und die KUKA-Software übersetzt die Befehle in die richtige Roboter-Programmiersprache. „So müssen sich unsere Kunden keine zusätzlichen Kenntnisse in der Roboter-Programmierung aneignen. Durch die KUKA.PLC mxAutomation-Funktionsbausteine können sie den KUKA Roboter innerhalb ihrer gewohnten Programmierumgebung bedienen“, sagt Theo Rauch. Diesen Vorteil haben neben Berghof auch zahlreiche weitere Kunden erkannt und buchen immer öfter die mxAutomation-Schnittstelle dazu.

Starke Partnerschaft mit KUKA

Bereits seit 2017 arbeiten Theo Rauch und seine Kollegen mit KUKA zusammen. Einen KR CYBERTECH hat Berghof Testing vor allem aufgrund seiner Vielseitigkeit und großen Reichweite von 1,10 Meter ausgewählt. So kann die Anlage Bauteile in unterschiedlichen Größen prüfen. Ein weiterer Pluspunkt des ScoT: Zeitgleich können sich drei verschiede-ne Bauteile in der Anlage befinden – jeweils eines an den Stationen Zuführen, Prüfen und Abführen. Dadurch spart SCoT Platz, Zeit und Kosten.

(Quelle: Presseinformation der KUKA AG)

Schlagworte

AutomobilbauAutomobilindustrieQualitätsprüfungQualitätssicherung

Verwandte Artikel

Stator mit Hairpin-Wicklung aus der Pilotphase des Forschungsvorhabens AgiloDrive am KIT.
05.12.2021

Forschung für die agile E-Motoren-Produktion

Elektrische Traktionsmotoren sind unerlässlich für hybride und vollelektrische Antriebsstränge und müssen in höchster Qualität und Leistungsdichte produziert werden – bei...

Automobilindustrie E-Mobilität Elektromotoren
Mehr erfahren
03.12.2021

Neufassung der DVS-Richtlinie „Zeitstand-Zugversuch an Kunststoff-Schweiß-verbindungen“

Es ist eine Neufassung der Richtlinie DVS 2203-4 „Prüfen von Schweiß-verbindungen an Tafeln und Rohren aus thermoplastischen Kunststoffen – Zeitstand-Zugversuch“ erschien...

Fügen von Kunststoffen Kunststofffügen Prüfen von Schweißverbindungen Qualitätssicherung Schweißverbindungen
Mehr erfahren
Die Maschinenbauer und Prozessoptimierer Heinrich Georg GmbH mit Hauptsitz in Kreuztal setzt Roboter der neuen Shelftype-Serie bereits erfolgreich in seinen Produktionsanlagen zum Stapeln großer Blechbauteile für die Transformatorenkernfertigung ein.
24.11.2021

Motoman GP-Shelftype-Serie: Der lange Arm von oben

Im Sortiment von Yaskawa sind nun fünf Robotermodelle mit erweiterter Reichweite nach unten. Das ermöglicht die Entnahme von Werkstücken von oben und schafft Bodenfläche...

Automobilbau Karosseriebau
Mehr erfahren
Auf der Buckelschweißmaschine lassen sich flexibel und universell große und kleine Pkw-Komponenten mit hoher Produktivität und Qualität fügen.
19.11.2021

Bodenfahrwerk für Buckelschweißanlage

Um flexibel Pkw-Komponenten mit hoher Produktivität und Qualität fügen zu können, muss die Buckelschweiß-maschine bei der Gatzsch Schweißtechnik GmbH schnell und millimet...

Automobilindustrie Buckelschweißen Fügetechnik Widerstandsschweißen Zuliefererindustrie
Mehr erfahren
17.11.2021

App für die schnelle Schweißnahtprüfung vor Ort

Die neue WeldSight Remote Connect App für das OmniScan X3 Phased-Array-Prüfgerät optimiert den Arbeitsablauf für die Schweißnahtprüfung. Sie ermöglicht Prüfern, jeden Sch...

Druckbehälter Metallbauteile Qualitätssicherung Schweißnähte Schweißnahtprüfung
Mehr erfahren