Unternehmen Produkte
Detailaufnahme Gasflasche - © pixabay.de/Mimzy
15.10.2018

Dreifach sparen mit Dreistoffgemischen

Der Schweißvorgang hat einen erheblichen Einfluss auf die wirtschaftliche Effizienz des gesamten Produktionsprozesses. Je produktiver und hochwertiger geschweißt wird, desto wirtschaftlicher ist letztlich Gesamtproduktion. Unterschiedliche Werkstoffe stellen allerdings auch unterschiedliche Anforderungen an die Schutzgas-Atmosphäre und an den Schweißprozess.

Die Messer Group GmbH hat nun Schutzgasgemische entwickelt, die hochwertige Schweißergebnisse erzielen und zugleich den Arbeitsaufwand verringern. So lassen sich insgesamt Produktionskosten reduzieren. „Es geht um mehr als Flaschen mit Gas. Es geht um eine neue Kundenzufriedenheit“, betont Dr. Bernd Hildebrandt, der bei Messer für den Bereich Schweißen und Schneiden verantwortlich ist. Die Gaskosten machen rund 5 % der gesamten schweißtechnischen Fertigungskosten aus. Daher lohnt es sich doppelt, mit Schutzgasen zu arbeiten, die den Schweißprozess effizienter machen.

© Messer Group/Michael Buss
© Messer Group/Michael Buss
Ferroline C12 X2

Ferroline C12 X2 ist ein Schutzgas zum manuellen, mechanisierten und automatisierten MAG-Schweißen von unlegierten und niedriglegierten Stählen. Ferroline C12 X2 eignet sich besonders zum Verbindungsschweißen an Bauteilen mit mittlerer bis großer Blechdicke. Das Dreistoffgemisch besteht aus 86 % Argon, 2 % Sauerstoff und 12 % Kohlendioxid. Es kann in allen Schweißpositionen genutzt werden, erzeugt einen ruhigen, stabilen Lichtbogen, einen intensiven Einbrand und eine feinschuppige, glatte Nahtoberfläche. Der Werkstoffübergang ist feintropfig. Durch eine geringe Spritzerbildung und eine weniger aufwändige Nahtbearbeitung verkürzt das Dreistoffgemisch die erforderlichen Nebenzeiten.

Ferroline C6 X1

Ferroline C6 X1 besteht zu 93 % aus Argon, zu 1 % aus Sauerstoff und zu 6 % aus Kohlendioxid. Auch dieses Schutzgas ist für das manuelle, mechanisierte und automatisierte MAG-Schweißen von niedriglegierten und unlegierten Stählen gedacht, im Gegensatz zum Dreistoffgemisch Ferroline C 12 X2 allerdings für Verbindungsschweißungen an Bauteilen mit geringer bis mittlerer Wanddicke. Ein ruhiger, stabiler Lichtbogen sorgt für einen gelichmäßigen Einbrand, eine feinschuppige, glatte Nahtoberfläche und einen feintropfigen Werkstoffübergang. Das Dreistoffgemisch kann in allen Schweißpositionen genutzt werden. Die hohe Abschmelzleistung spart Zeit, der geringfügige Gasverbrauch spart Geld und durch die fast spritzerfreie Oberfläche und den geringen Verzug verringert sich der zeitliche Aufwand der Nahtbearbeitung.

Inoxline He3 H1

Inoxline He3 H1 setzt sich zusammen aus 95,5 % Argon, 3% Helium und 1,5 % Sauerstoff. Das Schutzgas ist konzipiert für das manuelle, mechanisierte oder automatisierte WIG-Schweißen von hochlegierten CrNi-Stählen. Inoxline ist ein reduzierendes Gas mit hohem Lichtbogendruck. Es erzeugt bei gleicher Einbrandtiefe schmale Nähte, nur wenig Verzug und eine feinschuppige, glatte Nahtoberfläche. Das Gasgemisch kann auch beim Schweißen in Zwangslagen verwendet werden. Durch den geringen Verzug und weniger Anlauffarben reduziert sich der Arbeitsaufwand bei der Nahtbearbeitung. Die hohe Schweißgeschwindigkeit spart Zeit und der nur geringe erforderliche Gasverbrauch reduziert die Kosten für Strom und Energie.

(Quelle: Pressemitteilung der Messer Group)

Schlagworte

GasGasgemischeIndustriegaseMAG-SchweißenSchweißschutzgasWIG-Schweißen

Verwandte Artikel

Komplexe Abgassysteme und medienführende Bauteile für renommierte Hersteller der Fahrzeugindustrie sind das Kerngeschäft von PTS.
Schweissen und Schneiden
15.01.2020

Mit Roboter-Schweißzelle ein neues Geschäftsfeld erschlossen

Auf die perfekte Schweißnaht kommt es an: Die PTS Prototypenteile und System Technik GmbH hat mit einer mobilen Roboterzelle von OTC Daihen Europe eine hohe Gefügequalitä...

Prototypenbau Roboterschweißen Robotersysteme WIG-Schweißen Wolfram-Inertgasschweißen
Mehr erfahren
09.01.2020

Die Revolution des WIG-Schweißens

DINSE bringt WIG-Schweißbrenner mit einem innovativen Konstruktionsprinzip auf den Markt. Die neuen Pistolenköpfe verfügen über eine Elektrodeneinheit, mit deren Hilfe di...

Schweißbrenner WIG-Schweißen Wolfram-Inertgasschweißen
Mehr erfahren
Herkömmliches langsames Pulsen (links) und Hochgeschwindigkeitspulsen (rechts) mit einer Schweißgeschwindigkeit von 450 mm/min und einem Schweißstrom von 30 A. Der schmale und stabile Lichtbogen des Doppelpulsverfahrens hat sich bei dieser Schweißgeschwindigkeit gut bewährt, während die mit einem langsamen Puls geschweißte Verbindung fast vollständig offen blieb.
02.01.2020

Doppelpuls-WIG: WIG-Schweißen von Stahl auf neuem Niveau

Ein neues WIG-Doppelpuls-Schweißverfahren von Kemppi kombiniert die Eigenschaften und Vorteile zweier unterschiedlicher Gleichstrom-Pulsverfahren.

Dünnblech Duplex-Stahl Edelstahl Nichteisenmetalle WIG-Doppelpulsen WIG-Puls-Schweißen WIG-Schweißen
Mehr erfahren
Gase-Erzeugungsanlagen von Messer auf dem Gelände von MOL Petrochemicals
30.12.2019

Messer investiert in Ungarn und festigt seine Marktposition

Messer ist seit 30 Jahren einer der führenden Gasehersteller in Ungarn. In den letzten drei Jahren investierte der familiengeführte Industriegasespezialist 37,4 Millionen...

Industriegase
Mehr erfahren
Turbolader aus einem Pulverbett, produziert vom ifw Jena.
23.12.2019

Industriegase für den 3D-Druck von Metall

Der 3D-Druck von Metallen, auch Additive Fertigung genannt, steht für den schichtweisen Aufbau von Bauteilen. Messer hat speziell daffür die neue Produktlinie „Addline“ e...

3D-Druck Additive Fertigung Industriegase
Mehr erfahren