Wirtschaft
© TWI
13.08.2021

DVS ZERT GmbH und TWI CL unterstützen bei der Zertifizierung für UKCA-Kennzeichnung

Sie interessieren sich für Neuigkeiten aus dem DVS-Verband oder seinen Tochtergesellschaften? Dann orientieren Sie sich einfach am Logo der DVS-Group. Alle Artikel mit diesem Logo haben inhaltlich einen direkten Bezug zum DVS oder zu mit ihm verwandten Unternehmen.

DVS Group

DVS ZERT GmbH und TWI CL unterstützen bei der Zertifizierung für UKCA-Kennzeichnung

TWI Certification Ltd (TWI CL) und die deutsche Zertifizierungsstelle DVS ZERT GmbH haben ihre Kräfte gebündelt, um Hersteller von Stahl- und Aluminiumkonstruktionen in Großbritannien, Deutschland und Europa zu unterstützen. Diejenigen, die ihre Produkte auf dem britischen Markt in Verkehr bringen wollen, haben die Möglichkeit, ihre Produkte mit dem UKCA- oder CE/CE(UK)NI-Zeichen zu kennzeichnen, während die britischen Hersteller, die nach Deutschland und/oder Europa exportieren wollen und eine EU-FPC-Zertifizierung für die CE-Kennzeichnung ihrer Produkte benötigen, dies durch diese Partnerschaftsvereinbarung tun können.

Die CE-Kennzeichnung ermöglicht es Unternehmen, ihre Produkte in den Ländern des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) zu verkaufen, indem sie nachweisen, dass ihre Produkte die Anforderungen der einschlägigen europäischen Produktrichtlinien und harmonisierten Leistungs- und Sicherheitsstandards erfüllen. Die CE-Kennzeichnung ist für die meisten Arten von Produkten, die in Europa verkauft werden, obligatorisch und muss auf der Oberfläche oder der Verpackung angebracht werden.

In Großbritannien wird die UKCA-Kennzeichnung wird ab dem 1. Januar 2022 die herkömmliche CE-Kennzeichnung ersetzen. Betroffene Produkte, für die bisher die CE-Kennzeichnung durch eine Benannte Stelle benötigt wurde, müssen dann von einer in Großbritannien zugelassenen Stelle (UK Approved Body) mit der UKCA-Kennzeichnung versehen werden. Die CE-Kennzeichnung wird für die meisten Produkte ab dem 1. Januar 2022 nicht mehr anerkannt werden. Für Schiffsausrüstungen, medizinische Geräte und IVDs wurde eine verlängerte Übergangsfrist gewährt.

Um ihre Bauprodukte mit einer UKCA-, CE- (UKNI) oder CE-Kennzeichnung versehen zu können, müssen sich die Hersteller der Konformitätsbewertung der werkseigenen Produktionskontrolle (FPC) unterziehen. Damit können sie nachweisen, dass ihre Produkte unter Verwendung von Entwürfen, Prozessen und Verfahren hergestellt werden, die den Qualitätsspezifikationen der EN 1090-1 entsprechen.

Die EN 1090-1 ist die harmonisierte unterstützende Norm, die die Anforderungen für die Konformitätsbewertung von Stahl- und Aluminiumkonstruktionen festlegt. Sie ist die Norm, nach der das CAESAS-Programm (Conformity Assessment of the Execution of Steel and Aluminium Structures) von TWI CL erstellt wurde.

TWI CL ist ein Unternehmen der TWI-Gruppe und wurde 1993 gegründet, um die Unabhängigkeit und Unparteilichkeit zu gewährleisten, die für die Zertifizierung nach internationalen Normen erforderlich sind. Die DVS ZERT GmbH wurde 1994 gegründet und verfügt über umfangreiche Erfahrungen bei der Zertifizierung von Managementsystemen, Produkten und den Anforderungen an die Schweißqualität und die werkseigene Produktionskontrolle.

Emma Freckingham, Leiterin der Unternehmenszertifizierung bei TWI CL, sagte: „Wir freuen uns über diese neue Partnerschaft mit der DVS ZERT GmbH, die bedeutet, dass aktuelle und zukünftige Kunden unserer beiden Unternehmen, deren Geschäft den Export von Stahl- und Aluminiumkonstruktionen für den britischen oder europäischen Markt umfasst, nun Zugang zu der erforderlichen Zertifizierung direkt über ihre derzeitige Zertifizierungsstelle haben werden.“

Martin Lehmann, Geschäftsführer der DVS ZERT GmbH, sagte: „Wir sind sehr erfreut, diese Vereinbarung mit unseren Kollegen von TWI CL getroffen zu haben, und wir haben bereits zahlreiche Anfragen unserer Kunden nach dem UKCA-Zeichen erhalten. Die Partnerschaft zwischen TWI CL und DVS ZERT spiegelt unser komplementäres Fachwissen wider, daher glauben wir, dass es ein hervorragendes Modell für unsere beiden Unternehmen und ihre Kunden ist", fügte er hinzu.

TWI CL ist von UKAS nach internationalen Normen für die Zertifizierung von Personen (ISO/IEC 17024) und Unternehmen für Produkte, Prozesse und Dienstleistungen (ISO/IEC 17065) akkreditiert. Die Konformitätsbewertung von Stahlbauprodukten ist mit der Verordnung (EU) Nr. 305/2011 durch das britische Statutory Instrument (SI) 2020 Nr. 1359 harmonisiert, unter dem TWI CL eine zugelassene Stelle für das SI ist (AB 2400). TWI CL führt die Bewertung und Zertifizierung von Herstellern gemäß EN 1090-1 im Rahmen seines CAESAS-Programms durch.

Für weitere Informationen über TWI CL besuchen Sie bitte die Website des Unternehmens: www.twicertification.com.

Die DVS ZERT GmbH ist mit über 25 Jahren Erfahrung in der Zertifizierung von Managementsystemen, schweißtechnischen Qualitätsanforderungen und der werkseigenen Produktionskontrolle ein kompetenter Partner. Heute ist DVS ZERT eine der führenden Zertifizierungsstellen in der deutschen Industrie. Sie ist akkreditiert nach DIN EN ISO/IEC 17021-1 für Managementsysteme und DIN EN ISO/IEC 17065 für Dienstleistungen und Produkte. Darüber hinaus ist DVS ZERT eine vom Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt) benannte Stelle für verschiedene harmonisierte Normen und Europäische Bewertungsdokumente (EAD). Mit zwei Geschäftsstellen und über 100 Auditoren ist die Holding des DVS – Deutscher Verband für Schweißen und verwandte Verfahren e.V. gut aufgestellt.

Weitere Informationen über DVS ZERT finden Sie auf der Website des Unternehmens: www.dvs-zert.de

(Quelle: Gemeinsame Pressemitteilung der TWI CL und der DVS ZERT GmbH)

Schlagworte

AluminiumkonstruktionenBrexitQualitätssicherungStahlkonstruktionenUKCA-KennzeichnungWPKZertifizierung

Verwandte Artikel

Die Wuppermann Staal Nederland B. V. produziert Flachprodukte für verschiedenste Branchen, unter anderem auch für die Automobilindustrie.
14.09.2021

Wuppermann nach IATF 16949 zertifziert

Nach dem Abschluss des Zertifizierungsaudits der Stufe 2 hat Wuppermann im Juni das IATF (International Automotive Task Force) 16949 Audit erfolgreich bestanden. Nun wurd...

Automobilbranche Zertifizierung
Mehr erfahren
11.08.2021

Updates in der Normenreihe DIN EN ISO 3834 „Schmelzschweißen: Metallische Werkstoffe“

Mit Ausgabedatum August 2021 sind in der Normenreihe DIN EN ISO 3834 „Qualitätsanforderungen für das Schmelzschweißen von metallischen Werkstoffen“ die Teile -2, -3 und -...

Fertigungsplanung Metallische Werkstoffe Qualitätssicherung Schmelzschweißen Schweißanweisungen Schweißtechnik Schweißzusätze Standardisierung
Mehr erfahren
Im Zugversuch und mit weiteren Prüfungen ermitteln TÜV NORD-Sachverständige wie belastbar das gedruckte Material tatsächlich ist.
29.07.2021

3D-Druck: Qualitätssicherung mit dem digitalen Drilling

Wie kann die Qualität von metallischen 3D-Drucken nachgewiesen werden ohne das Produkt dabei zu beschädigen? TÜV NORD und Additive Marking bieten dafür nun digitale Baupl...

3D-Druck Additive Fertigung Automobilbau Luftfahrt Metalle Qualitätssicherung
Mehr erfahren
Das Qualitätssicherungssystem HKS WeldQAS protokolliert Daten wie Spannung, Strom, Vorschubgeschwindigkeit und Wärmeeinbringung, wodurch Endkunden die Gewissheit erhalten, dass die Schweißung den Spezifikationen entspricht.
19.07.2021

Können Daten die schweißtechnische Produktion verbessern?

Produzenten nehmen die Bedingungen in ihrer Produktionsstätte meist instiktiv wahr. Daher muss die Schweißbranche die Einführung von Technologien der Industrie 4.0 beschl...

Datenmanagement Digitalisierung Fügetechnik Industrie 4.0 Qualitätssicherung Schweißen Schweißtechnik Software
Mehr erfahren
16.06.2021

Webinar: „Wie aktives Gas-Management das Schweißen effizienter, grüner und besser macht“

Mit einem aktiven Gas-Management kann jedes produzierende Unternehmen beim Schweißen bares Geld sparen und dabei gleichzeitig den CO₂-Fußabdruck verkleinern. In einem kos...

Automation Gas Gas-Management-System Instandhaltung Nahtfehler Produktion Qualitätssicherung Schutzgas Schutzgasschweißen Schweißen Stand der Schweißtechnik Umweltschutz
Mehr erfahren