Unternehmen
© Wuppermann Austria GmbH
14.10.2019

Erfolgreich Energie eingespart: „Energieaudit plus“ für Wuppermann Austria

Projekt E-LEEN erfolgreich abgeschlossen: Wuppermann Austria erhält „Energieaudit plus“ für beachtliche Energieeinsparungen

Die Wuppermann Austria GmbH, einer der Produktionsstandorte innerhalb der Wuppermann-Gruppe, produziert neben schmalem, verzinktem Spaltband auch verzinkte Rohre und Profile. Der Standort ist auf besonders hohen Korrosionsschutz spezialisiert, insbesondere für Anwendungen in der Bauindustrie und Solarbranche. Im Oktober 2015 ist die Wuppermann Austria GmbH dem Netzwerk E-LEEN beigetreten, das von der Energie Steiermark AG getragen wird. Das Netzwerk E-LEEN ist ein lernendes Energieeffizienz-Netzwerk, welches die Bereiche Gebäude-Prozesse und Transport behandelt. Im Zusammenschluss mehrerer Firmen in Kooperation mit dem Staat Österreich wurde im Netzwerk E-LEEN für den Zeitraum von Oktober 2015 bis Juni 2019 ein übergeordnetes Ziel an Einsparpotenzial für alle Netzwerkteilnehmer formuliert, innerhalb dessen jedes Unternehmen den Umfang der eigenen Energieeinsparungen festlegte. Die Wuppermann Austria hat ihr geplantes Ziel übertroffen und erhielt dafür ein „Energieaudit plus“.

„In der Netzwerkzielsetzung wurde von Wuppermann eine Einsparung von 1.459 MWh/a für den genannten Zeitraum zugesagt. Wir haben mit 1.742,69 MWh/a diesen Wert übertroffen. Damit tragen wir mit 9,8 % zum übergeordneten Ziel bei“, so Josef Koini, Energiebeauftragter und E-LEEN-Projektleiter der Wuppermann Austria GmbH. Die Netzwerkzielsetzung beinhaltete Schwerpunktthemen, die umzusetzen waren. Die einzelnen Energiesparmaßnahmen dieser Themen wurden von jedem Netzwerkteilnehmer selbst organisiert und zeitlich aufeinander abgestimmt. So konnte Wuppermann Austria die drei größten Einsparungen mit den Maßnahmen Erneuerung der Kühlluftventilatoren (319,85 MWh/a), Induktionserwärmung der Bandverzinkungsanlage 1 (498 MWh/a) und der Heißwassererzeugung mittels einer Wärmepumpe (711,8 MWh/a) erreichen. Viele kleinere Einsparungen konnten mit dem Beleuchtungsaustausch in diversen Betriebsgebäuden erreicht werden und in Summe einen nennenswerten Beitrag leisten. Bezogen auf den jährlichen Energieverbrauch bedeutet dies insgesamt eine Einsparung von 8,2 %.

Für die Netzwerkteilnehmer wurde ein „Energieaudit plus“ nach dem Bundes-Energieeffizienzgesetz (EEffG) der Republik Österreich §18 erstellt, um zum einen die Anforderungen dieses Gesetzes zu erfüllen und zum anderen eine tatsächliche und nachhaltige Energieeinsparung zu erreichen. Das EEffG ist zum 01. Januar 2015 in Kraft getreten. Energielieferanten sind – ab 25 GWh entgeltlich abgesetzter Energie an Endverbraucher – verpflichtet, Effizienzmaßnahmen bei sich selbst, ihren Endkunden oder anderen Endenergieverbrauchern zu setzen oder eine entsprechende Ausgleichszahlung zu leisten (Lieferantenverpflichtung). Die Energiesparmaßnahmen der einzelnen Teilnehmer wurden vorab von der Monitoringstelle des Staates Österreich kontrolliert. Alle Maßnahmen der Wuppermann Austria GmbH wurden in diesem Prozess anerkannt.

Trotz des Erfolgs bei den Einsparungen ist die Wuppermann Austria überzeugt, noch weitere Einsparungspotenziale zu finden. Die Mühe lohnt sich: Die Energieeffizienz hat handfeste ökologische und ökonomische Vorteile und gewinnt in der Stahlindustrie immer mehr an Relevanz. Deshalb wird im Herbst 2019 im Rahmen des Netzwerks E-LEEN ein zweiter Durchlauf gestartet. Das Energieaudit findet bereits im September statt und prüft, an welchen Stellen noch weitere Energiemaßnahmen so erfolgreich wie bisher von der Wuppermann Austria GmbH umgesetzt werden können.

Die Wuppermann Austria GmbH in Judenburg, ein Standort der Wuppermann-Gruppe. - © Wuppermann Austria GmbH
Die Wuppermann Austria GmbH in Judenburg, ein Standort der Wuppermann-Gruppe. © Wuppermann Austria GmbH
Über die Wuppermann-Gruppe

Die Wuppermann-Gruppe ist ein mittelständisches Familienunternehmen mit Sitz in Leverkusen, das seit über 145 Jahren erfolgreich in der Stahlverarbeitung tätig ist. Zum Produktportfolio zählen oberflächenveredelte Flachprodukte, Rohre und Rohrkomponenten aus Stahl für den Laden- und Maschinenbau, die Medizintechnik, die Möbel-, Nahrungsmittel-, Verpackungs-, Fahrzeug-, Bau- und Solarindustrie sowie Wasser- und Abwassertechnik.

(Quelle: Presseinformation der Wuppermann AG)

Schlagworte

EnergieeffizienzMaschinenbauStahlindustrie

Verwandte Artikel

24.09.2020

Die Tücken der Digitalisierung im Maschinenbau

Maschinenbau-Unternehmen sind in ihrem Metier erfindungsreich und erfolgreich. Für die Einbindung digitaler Tools in die Prozesssteuerung fehlt jedoch häufig ein Masterpl...

Digitalisierung Maschinenbau
Mehr erfahren
03.09.2020

Gut aufgestellt für das vierte Jahrzehnt in der Lasertechnik

Die SCANLAB GmbH blickt nach 30 Jahren am Markt auf ein kontinuierliches Wachstum zurück und ist auch für die nächsten Jahre gut aufgestellt.

Lasertechnik Maschinenbau Optische Technologien Photonik Scanner
Mehr erfahren
Dank der integrierten Steuerung beim Funktionsbrenner RD3X mit grafischer Anzeige lassen sich sämtliche relevanten Parameter direkt am Brenner einstellen. Die LED-Beleuchtung leuchtet dunkle Arbeitsbereiche aus.
28.08.2020

8 Stunden, 350 Ampere und 1 EWM-Stromdüse

Der Lohnfertiger ISW GmbH Steel Components hat sich auf die Herstellung großer, schwerer und komplexer Grundrahmen für Maschinen und Anlagen spezialisiert und setzt dabei...

Anlagenbau MAG-Schweißen Maschinenbau Metall-Aktivgasschweißen Schwarzstahl
Mehr erfahren
Muster aus der Entwicklung des nanoporösen Hochtemperatur-Wärmedämmstoffs .
21.08.2020

Neue Generation der Wärmedämmung für Hochtemperaturöfen

In dem vom BMWi geförderten Verbundprojekt „AeroFurnace“ ist es gelungen, in eine neue Qualitätsstufe der Wärmedämmung bei industriellen Hochtemperaturanwendungen vorzus...

Hochtemperaturanwendungen Keramikindustrie Stahlindustrie Verbundwerkstoffe Wärmedämmung
Mehr erfahren