Unternehmen
Die CLOOS-Geschäftsführer Stephan Pittner und Alexander Veidt blicken optimistisch in die Zukunft. - © Carl Cloos Schweißtechnik GmbH
17.02.2022

Gute Aussichten für CLOOS

Gute Aussichten für CLOOS

Zunehmende Material- und Lieferengpässe, die Auswirkungen der Klimakrise, ein verschärfter internationaler Wettbewerb, der Fachkräftemangel sowie die anhaltende COVID-19-Pandemie – die Herausforderungen für deutsche Maschinenbauunternehmen wachsen stetig. Trotz dieser anspruchsvollen Rahmenbedingungen konnte die CLOOS Group das Geschäftsjahr 2021 sehr erfolgreich abschließen und ist zurück auf Wachstumskurs. So liegt die durchschnittliche jährliche Wachstumsrate in Höhe von 10 Prozent bei Auftragseingang und Umsatz wieder auf dem Niveau von vor der Coronakrise.

„Wir sind stolz auf Innovationen und Weiterentwicklungen in allen Produktbereichen“, sagt Geschäftsführer Stephan Pittner. Er führt das Unternehmen nach dem Ausscheiden des langjährigen Geschäftsführers Sieghard Thomas seit Anfang des Jahres gemeinsam mit Alexander Veidt, der im November bei CLOOS eingestiegen ist. „Mit vielen neuen Produkten haben wir wieder hohe Maßstäbe in der manuellen und automatisierten Schweißtechnik gesetzt.“ So hat das Unternehmen im letzten Jahr die neue Schweißgeräte-Einstiegsserie QINEO StarT erfolgreich auf dem Markt etabliert, mit QINEO QuesT eine neue High-End-Stromquelle für das WIG-Schweißen entwickelt, innovative Schweißprozesse für eine noch effizientere Schweißfertigung vorgestellt und das umfangreiche QIROX-Roboterportfolio für unterschiedliche Fertigungsanforderungen neu aufgestellt. Zudem hat CLOOS auf dem chinesischen Markt mit QIROX Expert Line eine neue modulare Produktlinie für Automatisierungs-Standardkomponenten erfolgreich gestartet, die nun weltweit ausgerollt werden soll.

Daneben ist die Digitalisierung seit vielen Jahren bei CLOOS ein zentrales Thema und wird in der Entwicklung stark vorangetrieben: Angefangen bei der individuellen Bauteileidentifikation über Offline-Programmierung, 3D-Vermessung, automatisches Betriebs- und Produktionsdatenmonitoring über einfach skalierbare Dashboards bis hin zu vorbeugender Wartung und Instandhaltung. Ein internes Digitalisierungsteam entwickelt die C-Gate IoT Platform dabei kontinuierlich weiter – hier stehen die individuellen Anforderungen der Kunden im Fokus. „Wir möchten unsere vielfältigen digitalen Lösungen in den nächsten Monaten in einer ganzheitlichen Plattform zusammenfassen“, erklärt Pittner. Er ist zuversichtlich, den positiven Trend mit intelligenten Produkten und Lösungen 2022 fortzusetzen. „Unser Entwicklungsbudget liegt mit einem Anteil von mehr als acht Prozent des Umsatzes weit über dem branchenüblichen Durchschnitt, denn innovative Produkte sind die Basis für den Erfolg der Unternehmensgruppe.“

Um sich für die Zukunft noch besser aufzustellen und um den Automatisierungsgrad sowie die Flexibilität in der Fertigung weiter zu erhöhen, hat CLOOS im letzten Jahr mit neuen Hightech-Maschinen stark in den Bereich mechanische Bearbeitung am Stammsitz in Haiger investiert. „Als global aufgestelltes Unternehmen möchten wir nicht nur in Haiger weiter wachsen“, betont Alexander Veidt. „Auch unsere internationalen Standorte bauen wir kontinuierlich aus, um die Kapazitäten vor Ort zu steigern.“ So hat das tschechische Tochterunternehmen CLOOS Prag zum Beispiel im letzten Jahr seine Aktionsfläche an einem neuen Standort mehr als verdoppelt.

CLOOS hat 13 Tochterunternehmen, teils mit eigener Produktion. Rund ein Drittel der 850 Mitarbeiter sind an den internationalen Standorten beschäftigt. Dazu kommen mehr als 60 Vertriebs- und Servicestützpunkte weltweit.

(Quelle: Presseinformation der Carl Cloos Schweißtechnik GmbH)

Schlagworte

SchweißgeräteSchweißroboterSchweißstromquellenSchweißtechnikWIG Schweißen

Verwandte Artikel

20.02.2024

Mit Visual Components die Produktionstechnik von morgen entwickeln

Das Karlsruher Institut für Technologie nutzt gemeinsam mit BENTELER Automobiltechnik moderne Fabrikplanungssoftware von Visual Components, um Produktionstechniken von mo...

Montage Planung Produktion Produktionstechnik Schweißtechnik Software
Mehr erfahren
Das gesamte RIFTEC-Team freut sich über die Auszeichnung.
16.02.2024

RIFTEC zählt zu den TOP 100

Die RIFTEC GmbH hat das TOP 100-Siegel 2024 erhalten. Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar, Mentor des Innovationswettbewerbs, wird RIFTEC bei der Preisverleihung am 2...

Innovationen Rührreibschweißen Schweißtechnik
Mehr erfahren
CEO Susanne Szczesny-Oßing (links) und CSO Robert Stöckl nahmen für EWM den Award „Arbeitgeber der Zukunft“ der Deutschen Unternehmer Plattform für Digitalisierung und Nachhaltigkeit (vertreten durch Brigitte Zypries) entgegen.
14.02.2024

EWM siebenmal als Top-Arbeitgeber prämiert

Für seine Leistungen als Arbeitgeber hat EWM 2023/24 bislang sieben Auszeichnungen erhalten. Insgesamt wird das Westerwälder Unternehmen mit den verliehenen Awards insbes...

Schweißtechnik
Mehr erfahren
Dipl.-Ing./Dipl.-Betriebsw. Jakob M. Hess, neuer Geschäftsführer der DALEX Automation & Welding GmbH.
08.02.2024

DALEX: Neuer Inhaber stellt Weichen für internationales Wachstum

Mit der Übernahme durch die Max Valier Holding ergeben sich für den Schweißmaschinenbauer DALEX neue Entwicklungsperspektiven. Das neue Management will unter anderem die...

Digitalisierung Konstruktion Roboter-Programmierung Schweißmaschinen Schweißtechnik SPS-Programmierung Widerstandsschweißen
Mehr erfahren
Roboterbasiertes Friction Stir Welding unter Zuhilfenahme eines 6-Achs Industrieroboters für einen hochflexiblen Einsatz und komplexe Geometrien.
08.02.2024

KI-basierte Prozessüberwachung beim Rührreibschweißen

Um die Qualität der Nähte schon während des Rührreibschweißens zu erfassen, forscht das KI-Produktionsnetzwerk an der Universität Augsburg mit drei schlagkräftigen Partne...

KI Prozessüberwachung Qualitätssicherung Rührreibschweißen Schweißnähte Schweißtechnik
Mehr erfahren