Technologien
© Plasmatreat GmbH
25.05.2020

Innovative Plasmaverfahren für langzeitstabile Batteriemodule

Innovative Plasmaverfahren für langzeitstabile Batteriemodule

Als Spezialist für Oberflächentechnik bietet Plasmatreat prozesssichere, effiziente und umweltfreundliche Lösungen für die Batterie-Industrie – von der Reinigung und Aktivierung für langzeitstabile Verbindungen bis hin zu hocheffektiven Funktionsbeschichtungen für zuverlässigen Korrosionsschutz. Das Ergebnis: höhere Batterieleistung, schlankere Fertigungsprozesse sowie niedrigere Kosten.

Die Batterie ist das Herzstück jedes Elektrofahrzeugs. Ihre Leistungsfähigkeit entscheidet maßgeblich über den Erfolg der Elektromobilität. Entsprechend hoch sind die Anforderungen an die Hersteller, insbesondere hinsichtlich Dichtigkeit, Sicherstellung des Batteriewärmemanagements sowie Kontaktierung der einzelnen Batteriezellen untereinander. Hier sind die innovativen Plasmatechnologien von Plasmatreat der Schlüssel zum Erfolg. Ob intensive Feinstreinigung, effiziente Oberflächenaktivierung oder Antikorrosionsbeschichtung: Die Inline-Verfahren garantieren höchste Prozessstabilität und helfen, die Effizienz des Batteriepacks zu steigern und gleichzeitig die Produktionskosten zu senken.

Multitalent Plasma: Reinigen, Aktivieren, Beschichten

Auf dem Weg von der einzelnen Zelle hin zu Batteriemodulen und -packs kommt die Openair-Plasma-Technik von Plasmatreat in einer Vielzahl von Anwendungen zum Einsatz. So muss die Aluminiumoberfläche vor der (Isolations-)Verklebung der einzelnen Zellen untereinander optimal gereinigt und aktiviert werden, damit es später über die gesamte Lebensdauer hinweg zu keinen Ausfällen durch überhitzte Zellen kommt. Auch bei der elektrischen Kontaktierung ist absolute Partikelfreiheit zwingend erforderlich.

Plasmabehandlungen ermöglichen darüber hinaus einen verbesserten Haftverbund beim Kleben der Wärmeleitplatte unter der Batterie (Thermomanagement) und sorgen für eine vollständige Abdichtung des Batteriegehäuses. Unabhängig von der Art des Dichtsystems (gespritzt, geklebt oder FIPG) sind Verbindungen aus Aluminium und Kunststoff aufgrund der unterschiedlichen H2O-Affinität sehr anfällig für Unterwanderung. Einen hochwirksamen Schutz liefert die plasmapolymere Nanobeschichtung PlasmaPlus von Plasmatreat. Diese wird nach der Reinigung und Aktivierung mit Openair-Plasma® auf das metallische Bauteil aufgetragen. So entsteht im nachfolgenden Spritzgussprozess eine mediendichte Verbindung. Auf diese Weise wird eine deutliche Steigerung der Barrierewirkung gegen korrosive Elektrolyte geboten und gleichzeitig ein extrem hoher und langzeitstabiler Korrosionsschutz.

High-Performance-Batterien für die Elektromobilität

Die leicht inline zu integrierende Openair-Plasma-Technik ermöglicht einen effizienten Prozessablauf ohne gesonderte Kammersysteme. Somit eignet sich Openair-Plasma ideal für die voll automatisierte Vorbehandlung bei der Herstellung von Batteriemodulen und Batteriepacks in hohen Stückzahlen und bei hoher Prozessgeschwindigkeit.

(Quelle: Presseinformation der Plasmatreat GmbH)

 

Schlagworte

ElektromobilitätHaftungKlebenKorrosionsschutzPlasma

Verwandte Artikel

02.07.2020

Klebstoffe für Schweißstellen auf Zellkontaktiersystemen

Panacol hat spezielle UV-Klebstoffe entwickelt, die Schweißstellen auf Zellkontaktiersystemen und Batteriepacks von Elektroautos vor Korrosion schützen.

Batteriemodule Elektromobilität Hybridfahrzeuge Korrosionsschutz
Mehr erfahren
HNA Plaza Shanghai, gmp Architekten Hamburg
04.06.2020

Neuer Leitfaden für Korrosions- und Brandschutz

Dass eine Feuerverzinkung bereits bei den Erstkosten meist günstiger ist als eine Beschichtung, zeigt der Leitfaden „Kosten im Stahlbau“, den bauforumstahl e. V. veröffen...

Brandschutz Feuerverzinken Korrosion Korrosionsschutz Stahlbau
Mehr erfahren
07.04.2020

Update für die DIN EN ISO 12944: „Korrosionsschutz von Stahlbauten durch Beschichtungssysteme“

Im März 2020 ist eine Neufassung von Teil 5 „Beschichtungssysteme“ der internationalen Norm DIN EN ISO 12944 erschienen.

Beschichten Beschichtungssysteme Korrosionsschutz Stahlbau Thermisches Spritzen
Mehr erfahren
25.02.2020

Neuer halogenarmer UV-Klebstoff

Mit Vitralit UC 1536 bringt Panacol einen weiteren halogenarmen Klebstoff für die Elektronikindustrie auf den Markt. Aufgrund seines geringen Ionengehalts eignet er sich...

Elektronikindusttrie Halbleiter Halbleiterindustrie Kleben
Mehr erfahren
Auf den 1. Platz beim Innovationspreis Feuerverzinken 2016 kam das Projekt ALDI-Süd-Parkhaus, Mülheim an der Ruhr (Architekten: Koschany + Zimmer Architekten KZA, Essen; Landschaftsarchitekten: freiraumplanung wolf, Berlin/Rietberg)
11.02.2020

Innovationspreis Feuerverzinken 2020 ausgeschrieben

Zum neunten Mal wird der Innovationspreis Feuerverzinken ausgelobt. Unternehmen, Entwickler, Forscher, Designer und Erfinder können sich bis zum 22. Mai 2020 um den Award...

Feuerverzinken Korrosionsschutz Stahlbau
Mehr erfahren