Technologien
© Plasmatreat GmbH
25.05.2020

Innovative Plasmaverfahren für langzeitstabile Batteriemodule

Innovative Plasmaverfahren für langzeitstabile Batteriemodule

Als Spezialist für Oberflächentechnik bietet Plasmatreat prozesssichere, effiziente und umweltfreundliche Lösungen für die Batterie-Industrie – von der Reinigung und Aktivierung für langzeitstabile Verbindungen bis hin zu hocheffektiven Funktionsbeschichtungen für zuverlässigen Korrosionsschutz. Das Ergebnis: höhere Batterieleistung, schlankere Fertigungsprozesse sowie niedrigere Kosten.

Die Batterie ist das Herzstück jedes Elektrofahrzeugs. Ihre Leistungsfähigkeit entscheidet maßgeblich über den Erfolg der Elektromobilität. Entsprechend hoch sind die Anforderungen an die Hersteller, insbesondere hinsichtlich Dichtigkeit, Sicherstellung des Batteriewärmemanagements sowie Kontaktierung der einzelnen Batteriezellen untereinander. Hier sind die innovativen Plasmatechnologien von Plasmatreat der Schlüssel zum Erfolg. Ob intensive Feinstreinigung, effiziente Oberflächenaktivierung oder Antikorrosionsbeschichtung: Die Inline-Verfahren garantieren höchste Prozessstabilität und helfen, die Effizienz des Batteriepacks zu steigern und gleichzeitig die Produktionskosten zu senken.

Multitalent Plasma: Reinigen, Aktivieren, Beschichten

Auf dem Weg von der einzelnen Zelle hin zu Batteriemodulen und -packs kommt die Openair-Plasma-Technik von Plasmatreat in einer Vielzahl von Anwendungen zum Einsatz. So muss die Aluminiumoberfläche vor der (Isolations-)Verklebung der einzelnen Zellen untereinander optimal gereinigt und aktiviert werden, damit es später über die gesamte Lebensdauer hinweg zu keinen Ausfällen durch überhitzte Zellen kommt. Auch bei der elektrischen Kontaktierung ist absolute Partikelfreiheit zwingend erforderlich.

Plasmabehandlungen ermöglichen darüber hinaus einen verbesserten Haftverbund beim Kleben der Wärmeleitplatte unter der Batterie (Thermomanagement) und sorgen für eine vollständige Abdichtung des Batteriegehäuses. Unabhängig von der Art des Dichtsystems (gespritzt, geklebt oder FIPG) sind Verbindungen aus Aluminium und Kunststoff aufgrund der unterschiedlichen H2O-Affinität sehr anfällig für Unterwanderung. Einen hochwirksamen Schutz liefert die plasmapolymere Nanobeschichtung PlasmaPlus von Plasmatreat. Diese wird nach der Reinigung und Aktivierung mit Openair-Plasma® auf das metallische Bauteil aufgetragen. So entsteht im nachfolgenden Spritzgussprozess eine mediendichte Verbindung. Auf diese Weise wird eine deutliche Steigerung der Barrierewirkung gegen korrosive Elektrolyte geboten und gleichzeitig ein extrem hoher und langzeitstabiler Korrosionsschutz.

High-Performance-Batterien für die Elektromobilität

Die leicht inline zu integrierende Openair-Plasma-Technik ermöglicht einen effizienten Prozessablauf ohne gesonderte Kammersysteme. Somit eignet sich Openair-Plasma ideal für die voll automatisierte Vorbehandlung bei der Herstellung von Batteriemodulen und Batteriepacks in hohen Stückzahlen und bei hoher Prozessgeschwindigkeit.

(Quelle: Presseinformation der Plasmatreat GmbH)

 

Schlagworte

ElektromobilitätHaftungKlebenKorrosionsschutzPlasma

Verwandte Artikel

20.10.2021

Yaskawa unterstützt Umsetzung der neuen Ökodesign-Richtlinie

Die neue europäische Ökodesign-Richtlinie für Elektromotoren und Frequenzumrichter schafft neue Möglichkeiten für Maschinenbauer und OEMs beim Einsatz entsprechender Komp...

Elektromobilität Elektromotoren Energieeffizienz Frequenzumrichter Ökodesign-Richtlinie Ressourceneffizienz
Mehr erfahren
Auf dem Weg zur Supraschmierung spielen extrem harte „Diamor“-Schichten auf Kohlenstoff-Basis eine Schlüsselrolle. Das Fraunhofer IWS will diese zusätzlich mit Fremdatomen wie etwa Bor versetzen, sodass sie sich mit bestimmten Schmierstoffmolekülen verbinden und im laufenden Betrieb ultraschmierende Grenzflächen erzeugen. Das soll die Reibung im Motor im Vergleich zu heute etwa halbieren.
14.10.2021

Supraschmierung verbannt Reibung aus Motoren

Damit Elektrofahrräder künftig mit einer Akkuladung weiter kommen als bisher und Industriemaschinen nicht mehr so viel Strom in Form von Reibung und Abwärme vergeuden, ar...

AM Bauteile Beschichtungen Energie Gas Industriemaschinen KI Kohlenstoff Laser Lichtbogen Maschinen Maschinenbau Plasma Reibung Schmiermittel Schmierstoffe Strahltechnik Tribologie Vakuum Werkzeugmaschinen
Mehr erfahren
DVS Group
07.10.2021

Call for Papers: Abstracts für den DVS CONGRESS 2022 erwünscht

Der DVS ruft zur Einreichung von Abstracts für den DVS CONGRESS im Jahr 2022 auf. Experten, Anwender, Wissenschaftler, Hersteller, Branchenkenner und junge Akademiker sin...

Additive Fertigung Arbeitsschutz Brückenbau Elektromobilität Energiewende Fahrzeugbau Forschung Gesundheitsschutz Indtandsetzung Industrie 4.0 KI Kleben Konstruktion Löten Luftfahrzeugbau Qualitätssicherung Raumfahrzeugbau Regelwerke Schadensfälle Schneiden Schweißen Stahlbau Thermisches Beschichten Zusatzwerkstoffe
Mehr erfahren
Das trockene Ausgangsmaterialgemisch wird in den Kalanderspalt der DRYtraec®-Anlage gegeben.
23.09.2021

Umweltfreundliche Herstellung von Batterieelektroden

Herkömmliche Prozesse zur Herstellung von Batterieelektroden sind auf den Einsatz von meist toxischen Lösungsmitteln angewiesen. Nicht so DRYtraec® – ein neu entwickeltes...

Batterieelektroden Batteriezellen Elektromobilität
Mehr erfahren
15.09.2021

Automobilzulieferer setzt auf Technologie-Know-how von KUKA

Seit 2017 werden bei MAGNA Presstec die Rahmen der Mercedes G-Klasse dank einer KUKA-Produktionslinie vollautomatisch gefertigt. Für eine neue Produktionsanlage für die e...

Automation Automobilindustrie Elektromobilität Roboterschweißen Robotik Schutzgasschweißen Schweißtechnik
Mehr erfahren