Produkte
Produktionsplanung mit Lantek MES: optimales Zusammenspiel von Maschinen, Material und Personal zur effizienten Nutzung aller Ressourcen. - © Lantek
09.02.2024

Mit Software Materialknappheit und -kosten trotzen

Mit Software von Lantek Materialknappheit und -kosten trotzen

Die Stahlproduktion in Deutschland ist auf einem historischen Tief. Wenngleich die Hochpreis-Phase von 2022 überwunden scheint, so ziehen die Preise aktuell doch wieder etwas an. Unternehmen, die in der Blechfertigung langfristig wettbewerbsfähig bleiben wollen, sind gut beraten, jetzt ihre Materialnutzung zu optimieren – und kommen an Digitalisierung nicht mehr vorbei. Seit mehr als 30 Jahren liefert Lantek der Blechfertigung Softwarelösungen und ist mit mehr als 30.000 Kunden weltweit ein Technologieführer in der Digitalisierung der Branche.

„Software kann einen signifikanten Einfluss auf die Fertigungskosten haben, indem sie den Herstellern hilft, aus jedem Blech das Maximum an gefertigten und qualitativ hochwertigen Komponenten zu erhalten und ihre Prozesse zu optimieren“, sagt Christoph Lenhard, seit 27 Jahren Leiter des deutschen Lantek-Büros. Die Software-Tools von Lantek wurden in Kooperation mit Kunden und OEM-Partnern entwickelt und werden kontinuierlich nach den Bedürfnissen das Marktes und den verfügbaren Technologien und Maschinen weiterentwickelt. Unternehmen können sie einzeln oder mit anderen Bausteinen der modular strukturierten Softwaresuite von Lantek einsetzen, damit ihre Fertigungskosten senken und zugleich produktiver werden.

Optimal verschachteln

Intelligente Materialnutzung in der Blechfertigung hält die Abfallmenge so gering wie möglich und auch den Arbeitsaufwand für die Resteverwaltung. Nesting (Verschachtelung) ist der Schlüssel zur Optimierung des Rohstoffeinsatzes: Geschickte Anordnung auf dem Platten- oder Rohrmaterial positioniert Werkstücke möglichst dicht nebeneinander – und so viele wie möglich. Mit einer intelligenten Produktionsplanung kann der etwaige Rest im gleichen Arbeitsschritt für die Vorproduktion von Standardstücken genutzt werden. Das spart viel Zeit für das Handling von Reststücken – Entnahme aus der Maschine, Transport ins Lager, Verwaltung der Restbleche, Rücktransport der Reststücke zur Maschine für die erneute Nutzung. Abgesehen von möglichem Suchaufwand, bei schlechter Dokumentation und Logistik.

Der Schachtelvorgang und die intelligente Verwaltung zu schneidender Teile erfordern jedoch Erfahrung im Umgang mit CAD/CAM-Werkzeugen und Kenntnis der Eigenschaften von Schneidmaschinen. Das alles steckt in den Spezialprogrammen von Lantek für die automatisierte Maschinenprogrammierung: Lantek Expert für Blechschneidmaschinen und Lantek Flex3d für Rohr- und Profilschneidmaschinen. Beide Software-Tools sind maschinen- und herstellerunabhängig, das heißt sie können Maschinen beliebiger Hersteller ansteuern.

Schlüssel zur optimalen Materialnutzung: Nesting mit Lantek Expert. - © Lantek
Schlüssel zur optimalen Materialnutzung: Nesting mit Lantek Expert. © Lantek

Die Software ermöglicht den Anwendern, optimale Verschachtelungen zu erzeugen. Dazu gehört auch die Option, kleine Teile innerhalb der Öffnung von größeren zu platzieren oder Teile verschiedener Kunden und Aufträge auf ein und derselben Platte oder für ein bestimmtes Rohr- oder Profilmaterial zu kombinieren – ohne dabei den Überblick zu verlieren.
Wenn auch das primäre Ziel ist, Material optimal zu nutzen, sodass nur noch kleine Schrottstücke übrigbleiben, kann die Software von Lantek auch die Reste von wiederverwendbarem Material erfassen und für die spätere Nutzung auf allen Schneidmaschinen in der Werkstatt verwalten. Mit den Software-Tools von Lantek können Kunden jährliche Einsparungen im Restblechbestand von bis zu 70 Prozent und beim Rohstoffverbrauch von mehr als 8 Prozent erzielen – inklusive der damit verbundenen, nicht unerheblichen Einsparungen für die Materialverwaltung.

Intelligente Produktionsplanung

Eine genaue Produktionsplanung kann erheblich zum effektiven Einsatz von Material und Maschinen beitragen, die Kosten für Rohstoffe und Energie weiter senken und zudem die Qualität signifikant steigern. Wichtigste Voraussetzungen dafür sind die Verfügbarkeit von Informationen und ihr Einsatz zur Steigerung der Produktionskapazitäten des Werks durch optimales Zusammenspiel von Maschinenpark, Material und Personal. Dafür gibt es moderne, branchenübergreifende Fertigungssysteme (MES, Manufacturing Execution System). Exakt für die speziellen Anforderungen der Blechfertigung gemacht ist das Software-Instrument Lantek MES. Es wurde so gestaltet, dass für die optimale Verschachtelung auf einem Blech oder für einen Rohr-Rohling aus dem Pool aller aktuell zu fertigenden Teile nach Parametern wie Materialart, Dicke und Liefertermin ausgewählt werden kann, um sie von der nächsten freien Maschine bearbeiten zu lassen – ganz unabhängig, zu welchem Auftrag sie gehören. Und das, ohne dabei den Überblick zu verlieren, sodass am Ende alle Teile eines Auftrags wieder zusammenfinden.

Diese teilebezogene Sicht- und Arbeitsweise der Softwaretools von Lantek, anstelle der auftragsbezogenen Fertigung, bietet das Potenzial, viele Teile unterschiedlicher Größe effizient zu verschachteln. Das optimiert die Materialnutzung, senkt die Abfallmengen und reduziert die Lagerhaltung von unbearbeitetem Material und Restblechen. Obendrein kann die optimale Nutzung von Material und Maschinenparks die Lieferzeiten deutlich verkürzen und die Produktionskapazität des Werks steigern – ohne dass etwa Investitionen für eine neue Anlage erforderlich sind.

(Quelle: Presseinformation der Lantek Systemtechnik GmbH)

Schlagworte

BlechfertigungDigitalisierungSoftwareStahlproduktion

Verwandte Artikel

Digitalisierung made by Fraunhofer auf der TRANSFORM 2024.
03.03.2024

Fraunhofer-Lösungen für die digitale Transformation

Deutsche Unternehmen sehen sich als Nachzügler bei der Digitalisierung. Was sie brauchen, sind konkrete Lösungen. Auf der Bitkom-Konferenz TRANSFORM am 6. und 7. März 202...

Datenschutz Digitale Transformation Digitalisierung Energiemanagement Fachkräftemangel KI Sicherheitsanforderungen Software Supply Chain Management Wettbewerbsfähigkeit
Mehr erfahren
Bei der Drehteile-Fertigung spielt die Prozessüberwachung eine große Rolle – treten Störungen auf, ist es wichtig, auf sämtliche Daten möglichst schnell zugreifen zu können.
25.02.2024

Drehteile-Industrie: schnell, transparent, wettbewerbsfähig

Drehteile effektiv herstellen und präzise bearbeiten, Geschäftsprozesse beschleunigen und Mitarbeitende entlasten – die Mitglieder des Verbands der Deutschen Drehteile-In...

Automatisierung Automobilindustrie Digitalisierung Drehteile Drehteile-Industrie Elektronikindustrie Heiztechnik KI Künstliche Intelligenz Regeltechnik
Mehr erfahren
20.02.2024

Mit Visual Components die Produktionstechnik von morgen entwickeln

Das KIT nutzt gemeinsam mit BENTELER Automobiltechnik Fabrikplanungssoftware von Visual Components, um Produktionstechniken von morgen zu entwickeln.

Montage Planung Produktion Produktionstechnik Schweißtechnik Software
Mehr erfahren
Gewinner und Jury.
20.02.2024

Flexxbotics und Zaptic gewinnen 3. „Sixth Sense“-Wettbewerb

Die Manufacturing Intelligence Division von Hexagon gibt Flexxbotics und Zaptic als Gewinner des „Sixth Sense“-Summits bekannt. Acht Teilnehmer haben an dem intensiven Pr...

Automation Digitalisierung Fertigung Robotik
Mehr erfahren
Die relevanten Daten aller KUKA Roboter des Kunden werden zentral auf einem Dashboard angezeigt.
14.02.2024

BOOSTER Precision Components implementiert KUKA iiQoT

Mit der Industrial IoT-Software KUKA iiQoT behalten Kunden den Überblick über ihre Roboterflotte. Die Implementierung verläuft schnell und unkompliziert.

Automation Digitalisierung Robotik Software Vernetzung
Mehr erfahren