Produkte
© drag&bot
13.11.2020

Neues Wireless Teach-in von Industrierobotern

Neues Wireless Teach-in von Industrierobotern

Das Stuttgarter Deep-Tech-Unternehmen drag and bot ergänzt sein No-Code-Roboter-Betriebssystem um einen mobilen Zeigestift zum gestengesteuerten Teach-in von 3D-Bahnkurven. Der MotionMATE macht das Teachen eines Roboters deutlich intuitiver und mehr als 10-mal schneller als bisher. Auch Anwendungen mit besonderen Anforderungen an bahntreue Bewegungen können von allen Produktionsmitarbeitern direkt am Roboter eingelernt werden. Vorbestellungen für den MotionMATE sind ab sofort möglich.

Aufbau, Funktion und Inbetriebnahme

Zunächst werden die mitgelieferten Tracking Sensoren um den Arbeitsraum des Roboters angebracht und der MotionMATE im Component Manager von drag&bot angelegt. Der Nutzer wird dann anhand einer Schritt-für-Schritt-Anleitung durch den Kalibrierprozess des MotionMATE geführt. Anschließend kann das Gerät direkt für den submilimetergenauen Teach-in aller Roboterbewegungen genutzt werden. Dabei können klassische Trajektorien, die aus einer Anzahl von Posen bestehen, als auch nahtlos zusammenhängende Bahnen vorgeführt und so dem Roboter beigebracht werden.

Da der Roboter während des Teach-ins nicht bewegt werden muss, ist ein Einsatz auch im sicherheitskritischen Arbeitsraum des Roboters möglich. Eventuelle Korrekturen und Anpassungen der Bahnen sind im Trajectory Wizard, einer graphischen Hilfe für die Einrichtung von Roboterbewegungen, jederzeit möglich. Durch die intuitive Benutzeroberfläche von drag&bot ist die Bedienung und Umrüstung eines Industrieroboters auch für Mitarbeiter ohne umfangreiche IT- und Robotik-Kenntnisse innerhalb weniger Minuten machbar. Ein kostenloser Online-Simulator, detaillierte Video-Tutorials und digitale Schulungsunterlagen helfen dabei, die Mitarbeiter schnell und eigenständig mit der neuen Technologie vertraut zu machen.

Hardware-unabhängige Bedienoberfläche für Robotersysteme

Das Roboter-Betriebssystem drag&bot ist hardware-unabhängig, das heißt es funktioniert nicht nur mit allen gängigen Roboter-Marken und -Modellen, sondern bringt auch bereits vorkonfigurierte und direkt nutzbare Treiber für intelligente Greifsysteme, Griff-in-die-Kiste Lösungen, SPS- und Feeding-Systeme, sowie eine ganze Reihe von Schnittstellen für Kameras und Bildverarbeitungslösungen mit. So steht einer komfortablen und schnellen Plug&Play-Integration der Hardware nichts mehr im Wege.

Statt hardware-spezifischer, zeitaufwendiger, und teurer Schulungen können Robotersysteme mit drag&bot nach nur wenigen Stunden selbstständig produktiv eingesetzt werden. Zudem können bestehende Roboter-Programme auch auf andere Systeme mit anderen Hardware-Setups genutzt werden. Die Software von drag&bot deckt dabei den größten Teil aller derzeit möglichen Roboteranwendungen ab.

10-mal schnellerer Teach-In bahngeführter Prozesse

Vorteile gegenüber klassischen Teach-Pendants bietet der MotionMATE vor allem für Anwendungen, bei denen der Roboter komplexe Bahnen abfahren muss – wie etwa beim Kleben, Entgraten, Schweißen oder Polieren. Gerade hier werden bisher häufig noch sehr viele einzelne Punkte im Raum händisch nacheinander angefahren und zu einer Bahn verknüpft. Ist kein ausreichender CAD/CAM-Support verfügbar oder müssen regelmäßigen Anpassungen vorgenommen werden, kann dieser Prozess selbst für Profis sehr zeitaufwändig sein. Verschiedene Studien haben gezeigt, dass in diesem Fall ein gestengesteuertes Teach-in-Verfahren, wie mit dem MotionMATE, im Durchschnitt 10-mal schneller als der Status quo ist. Dadurch können produzierende Unternehmen bis zu 90 Prozent der Kosten für diesen Arbeitsschritt einsparen. Dank der schnellen Umrüstung lohnen sich Roboter zunehmend auch für KMUs mit typischerweise geringer Stückzahl bzw. hoher Produktvarianz im Prozess.

Auslieferung in 2021 geplant – Reservierungen möglich

Der MotionMATE ist nicht die einzige Möglichkeit zur einfachen Steuerung von Robotern mit drag&bot. Das Unternehmen hat bereits in mehreren Veröffentlichungen demonstriert, dass beispielsweise auch industrielle Joysticks, 6D-Mäuse oder Gamepads genutzt werden können. Der MotionMATE ist bis Mitte Dezember zu einem reduzierten Einführungspreis erhältlich. Das Bundle rund um den MotionMATE enthält einen Industrie-PC mit vorinstallierter drag&bot-Software sowie der zusätzlich benötigten Sensorik und Hardware. Als Teil dieses besonderen Angebots können sich „Early Adopter“ zusätzlich einen im ersten Jahr kostenfreien Update&Support-Vertrag sichern.

Reservierungen sind aktuell hier möglich.

(Quelle: Presseinformation der drag and bot GmbH)

Schlagworte

Automatisiertes SchweißenFügetechnikSchweißtechnikSoftware

Verwandte Artikel

: Von links nach rechts: Gerold Görke (Ausbilder Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung), Claudia Feierabend (Leiterin kaufmännische Ausbildung bei EWM), Philipp Jakel, Susanne Szczesny-Oßing, Anke Jakel (Mutter von Philipp).
02.12.2022

Vier gewinnt: EWM-Azubis von IHK ausgezeichnet

EWM setzt in demselben Maße auf die optimale Aus- und Weiterbildung der eigenen Mitarbeitenden wie auf technische Innovationen. Das bestätigt die kürzlich erfolgte Auszei...

Fachkräftequalifizierung Lichtbogenschweißen Schweißtechnik
Mehr erfahren
Das Beschickungssystem wurde speziell an die Raumsituation im neuen Hallenanbau angepasst. Durch Pufferstrecken für jeweils sieben Warenkörbe in der Be- und Entladezone arbeitet die Anlage für rund zwei Stunden mannlos und informiert den Anlagenbediener automatisch.
30.11.2022

Lösemittelreinigung sichert Schweißergebnis

Bei Druckbehältern für die Kälte- und Klimatechnik hängt die Sicherheit stark von der Schweißnahtausführung ab. Für einen weltweit tätigen Hersteller zählten daher eine s...

Aluminium Bleche Druckbehälter Edelstahl Kältetechnik Klimatechnik Lösemittel Schweißnähte Schweißtechnik Wärmepumpen
Mehr erfahren
CEO von Heinz Soyer Bolzenschweißtechnik Florian Soyer, Ministerialdirektorin Bay. Wirtschaftsministeriums Dr. Ulrike Wolf, Präsident der Arbeitsgemeinschaft der bayerischen Handwerkskammern Franz Xaver Peteranderl,  CEO von Heinz Soyer Bolzenschweißtechnik Heinz Soyer, M. Sc. Andreas Jilg Abteilung Forschung und Entwicklung bei Soyer , Präsident des Bay. Industrie- und Handelskammertages Prof. Klaus Josef Lutz.
28.11.2022

Heinz Soyer erhält „Innovationspreis Bayern 2022“

Im November wurde zum sechsten Mal der „Innovationspreis Bayern“ vergeben. Die Heinz Soyer Bolzenschweißtechnik GmbH wurde dabei mit dem Sonderpreis in der Kategorie „Koo...

Aluminium Bolzenschweißen Lichtbogenschweißen Schweißtechnik
Mehr erfahren
Nach der Preisverleihung (von links nach rechts): Dr. Ulrike Wolf (Ministerialdirektorin im Bayerischen Wirtschaftsministerium), Franz Xaver Peteranderl (Präsident der Arbeitsgemeinschaft der bayerischen Handwerkskammern), Lea Sauerwein, Dr. rer. nat. Elfriede Eberl (IHK Mittelfranken), EVOSYS Geschäftsführer Frank Brunnecker, Dr.-Ing. Robert Schmidt (IHK Mittelfranken), Prof. Klaus Josef Lutz (Präsident des Bayerischen Industrie- und Handelskammertages).
25.11.2022

EVOSYS mit dem Innovationspreis Bayern geehrt

Die Evosys Laser GmbH aus Erlangen ist Träger des ersten Hauptpreises des diesjährigen Bayerischen Innovationspreises. Überzeugt hat die Jury das innovative und patentier...

Kunststoffschweißen Laserstrahlschweißen Lasertechnologien Schweißtechnik
Mehr erfahren
25.11.2022

KYOKUTOH Europe verlegt seinen Hauptsitz nach Unna

Jetzt sind alle Unternehmensbereiche unter einem Dach. KYOKUTOH Europe hat sein Headquarter am 1. November 2022 von München nach Unna verlegt. Die Fertigung sowie das Tec...

Automation Fügetechnik Robotik
Mehr erfahren