Praxistipp
© DVS Media GmbH
02.08.2019

Praxistipp: Wolframelektroden richtig anspitzen

Bei dieser Veröffentlichung handelt es sich um einen für Sie kostenfreien Artikel aus unserem Infoblatt DER SCHWEISSER. Möchten Sie immer informiert werden und kurz und prägnante Tipps und Hinweise erhalten? Dann abonnieren Sie hier ein Jahresabo.

Der Schweisser

Autor: Dipl-Ing. Jochen Mußmann


Wolframelektroden richtig anspitzen

Wolframelektroden sind im Lieferzustand stumpf und sind vor ihrer Verwendung anzuspitzen. Um einen guten Einbrand im Werkstück zu erzielen, muss der durch die Elektrode fließende Strom stark gebündelt werden. Das konzentriert den Lichtbogen auf eine kleine Stelle.

Wie spitze ich nun die Elektrode richtig an?

Dies geschieht meist durch Anschleifen an einem rotierenden Schleifstein, dem Schleifbock. Beim Anschleifen der Elektroden entstehen Schleifriefen. Der elektrische Strom, sprich die Elektronen, treten immer senkrecht zur Oberfläche aus der angespitzten Wolframelektrode aus. Die Schleifriefen bewirken eine Vergrößerung der Oberfläche.

Beim falschen Anschleifen in Umfangsrichtung der Elektrode (rechtes Bild) ergibt sich beim Schweißen ein Lichtbogenkegel, der einen großen Brennfleck auf dem Werkstück erzeugt. Der Schweißstrom verteilt sich damit über eine große Fläche und erzeugt eine geringe Einbrandtiefe. Dies kann beim Schweißen eines I-Stoßes zu Wurzelbindefehlern führen. 

Eine falsch angeschliffene Wolframelektrode kann Wurzelbindefehler verursachen. - © DVS Media GmbH
Eine falsch angeschliffene Wolframelektrode kann Wurzelbindefehler verursachen. © DVS Media GmbH

Richtiges Anspitzen muss also zu einem scharf gebündelten Lichtbogen führen. Dies erzeugt man durch Anschleifen in Längsrichtung der Elektrode (linkes Bild). Die Schleifriefen verlaufen damit in Längsrichtung der Elektrode. Der elektrische Strom im Lichtbogen ist damit auf eine kleine Fläche konzentriert und bewirkt einen tiefen Einbrand.

Einen scharf gebündelten Lichtbogen erzeugt man durch Anschleifen der Elektrode in Längsrichtung. - © DVS Media GmbH
Einen scharf gebündelten Lichtbogen erzeugt man durch Anschleifen der Elektrode in Längsrichtung. © DVS Media GmbH

Das sichere Erfassen der Wurzelkanten ist mit einer richtig angeschliffenen Wolframelektrode kein Problem. Sie hat zum Schweißen mit Gleichstrom (Minuspol an der Elektrode) einen Spitzenwinkel von etwa 30° über einer Länge vom Zweifachen des Elektrodendurchmessers (siehe Skizze). Damit nicht durch zu hohe Strombelastung die Spitze abschmilzt, sollte sie „gebrochen“ werden, das heißt, auf einen Durchmesser von 0,3 mm gebracht werden.

Die Wolframelektrode hat zum Schweißen mit Gleichstrom einen Spitzenwinkel von etwa 30° über einer Länge vom Zweifachen des Elektrodendurchmessers. - © DVS Media GmbH
Die Wolframelektrode hat zum Schweißen mit Gleichstrom einen Spitzenwinkel von etwa 30° über einer Länge vom Zweifachen des Elektrodendurchmessers. © DVS Media GmbH

(Quelle: DER SCHWEISSER, Ausgabe 6/2015)

Schlagworte

SchweißtechnikWIG-SchweißenWolfram-Inertgasschweißen

Verwandte Artikel

Das Instant Robot Programming System IRPS ermöglicht das effiziente Schweißen von kleinen Losgrößen mit minimalem Programmieraufwand
17.10.2019

IRPS: Zum Schweißen kleiner Losgrößen ohne Programmieraufwand

Der Programmieraufwand für das automatisierte Schweißen von Kleinstserien ist oft hoch. Das Instant Robot Programming System IRPS erzeugt in kürzester Zeit Programme für...

Automation Automatisiertes Schweißen Schweißtechnik
Mehr erfahren
Ein Bauteil aus Additiver Fertigung
DVS Group
16.10.2019

Neue DVS-Arbeitsgruppe „Additive Fertigung“ gegründet

Der DVS hat kürzlich die Arbeitsgruppe „Additive Fertigung“ gegründet. Sie verfolgt das Ziel, Inhalte zur Additiven Fertigung aus den Bereichen Aus- und Weiterbildung, Fo...

3D-Druck Additive Fertigung Schweißtechnik
Mehr erfahren
Preisträger 2019 aus Hessen, Alexander Binzel Schweisstechnik GmbH & Co. KG, v.r.n.l.: Arndt Rosendahl; Kaufmänn. Leiter; Dr.-Ing. Torsten Müller-Kramp; Geschäftsführer
16.10.2019

ABICOR BINZEL erhält begehrten Mittelstandspreis

„Großer Preis des Mittelstandes“: Die Alexander Binzel Schweisstechnik GmbH & Co. KG aus Buseck wurde als Preisträger 2019 ausgezeichnet. Im vergangenen Jahr war das Unte...

Absaugung Robotik Schutzgasschneidbrenner Schutzgasschweißbrenner Schweißtechnik
Mehr erfahren
Die Abteilung „Forschung und Technik“ im DVS mit dem Ausschuss für Technik (AfT) sichert gemeinsam mit der Forschungsvereinigung Schweißen und verwandte Verfahren e. V. des DVS den Fortschritt in der Fügetechnik.
DVS Group
15.10.2019

DVS und DVS-Forschungsvereinigung beurteilen steuerliche Forschungsförderung kritisch

So positiv es grundlegend sei, dass die Forschungsarbeit in Deutschland begünstigt werde, gibt es aber Bedenken wegen der praktischen Umsetzung.

Forschung Fügetechnik Schneidtechnik Schweißtechnik
Mehr erfahren
Überall im Einsatz: Mit der AccuPocket können Reparaturarbeiten direkt auf dem Feld erledigt werden.
15.10.2019

Agrartechnik als schweißtechnische Herausforderung

Schäden an Traktoren, Mähdreschern oder Sämaschinen müssen oft direkt auf dem Feld repariert werden. Mobile und vielseitig einsetzbare Schweißsysteme sind daher eine wich...

E-Hand-Schweißen Lichtbogenhandschweißen MAG-Schweißen MIG-Schweißen WIG-Schweißen
Mehr erfahren