Praxistipp
© DVS Media GmbH
02.08.2019

Praxistipp: Wolframelektroden richtig anspitzen

Bei dieser Veröffentlichung handelt es sich um einen für Sie kostenfreien Artikel aus unserem Infoblatt DER SCHWEISSER. Möchten Sie immer informiert werden und kurz und prägnante Tipps und Hinweise erhalten? Dann abonnieren Sie hier ein Jahresabo.

Der Schweisser

Autor: Dipl-Ing. Jochen Mußmann


Wolframelektroden richtig anspitzen

Wolframelektroden sind im Lieferzustand stumpf und sind vor ihrer Verwendung anzuspitzen. Um einen guten Einbrand im Werkstück zu erzielen, muss der durch die Elektrode fließende Strom stark gebündelt werden. Das konzentriert den Lichtbogen auf eine kleine Stelle.

Wie spitze ich nun die Elektrode richtig an?

Dies geschieht meist durch Anschleifen an einem rotierenden Schleifstein, dem Schleifbock. Beim Anschleifen der Elektroden entstehen Schleifriefen. Der elektrische Strom, sprich die Elektronen, treten immer senkrecht zur Oberfläche aus der angespitzten Wolframelektrode aus. Die Schleifriefen bewirken eine Vergrößerung der Oberfläche.

Beim falschen Anschleifen in Umfangsrichtung der Elektrode (rechtes Bild) ergibt sich beim Schweißen ein Lichtbogenkegel, der einen großen Brennfleck auf dem Werkstück erzeugt. Der Schweißstrom verteilt sich damit über eine große Fläche und erzeugt eine geringe Einbrandtiefe. Dies kann beim Schweißen eines I-Stoßes zu Wurzelbindefehlern führen. 

Eine falsch angeschliffene Wolframelektrode kann Wurzelbindefehler verursachen. - © DVS Media GmbH
Eine falsch angeschliffene Wolframelektrode kann Wurzelbindefehler verursachen. © DVS Media GmbH

Richtiges Anspitzen muss also zu einem scharf gebündelten Lichtbogen führen. Dies erzeugt man durch Anschleifen in Längsrichtung der Elektrode (linkes Bild). Die Schleifriefen verlaufen damit in Längsrichtung der Elektrode. Der elektrische Strom im Lichtbogen ist damit auf eine kleine Fläche konzentriert und bewirkt einen tiefen Einbrand.

Einen scharf gebündelten Lichtbogen erzeugt man durch Anschleifen der Elektrode in Längsrichtung. - © DVS Media GmbH
Einen scharf gebündelten Lichtbogen erzeugt man durch Anschleifen der Elektrode in Längsrichtung. © DVS Media GmbH

Das sichere Erfassen der Wurzelkanten ist mit einer richtig angeschliffenen Wolframelektrode kein Problem. Sie hat zum Schweißen mit Gleichstrom (Minuspol an der Elektrode) einen Spitzenwinkel von etwa 30° über einer Länge vom Zweifachen des Elektrodendurchmessers (siehe Skizze). Damit nicht durch zu hohe Strombelastung die Spitze abschmilzt, sollte sie „gebrochen“ werden, das heißt, auf einen Durchmesser von 0,3 mm gebracht werden.

Die Wolframelektrode hat zum Schweißen mit Gleichstrom einen Spitzenwinkel von etwa 30° über einer Länge vom Zweifachen des Elektrodendurchmessers. - © DVS Media GmbH
Die Wolframelektrode hat zum Schweißen mit Gleichstrom einen Spitzenwinkel von etwa 30° über einer Länge vom Zweifachen des Elektrodendurchmessers. © DVS Media GmbH

(Quelle: DER SCHWEISSER, Ausgabe 6/2015)

Schlagworte

SchweißtechnikWIG SchweißenWolfram-Inertgasschweißen

Verwandte Artikel

10.08.2022

DVS CONGRESS 2022 bietet spannendes Programm

Mit branchenrelevanten Zukunftsthemen wartet der diesjährige DVS CONGRESS auf, der vom 19. bis 21. September 2022 in der Rhein-Mosel-Halle in Koblenz stattfinden wird.

Additive Fertigung Arbeitssicherheit E-Mobilität Klebtechnik Laserstrahlschweißen Metall-Schutzgasschweißen Schweißtechnik Unterwassertechnik Widerstandsschweißen Wolfram-Inertgasschweißen
Mehr erfahren
Der Roboter schweißt mit einer integrierten Panasonic TAWERS Stromquelle mit 450 A (100 % ED).
09.08.2022

Schweißrobotersystem für die Fertigung von Hofladern

Qualifizierte Schweißfachkräfte sind immer schwieriger zu finden. Diese Erfahrung machte auch der Hoflader-Hersteller Thaler, weshalb sich das Unternehmen für die Investi...

Automation Maschinenbau Schneiden Schneidtechnik Schutzgasschweißen Schweißen Schweißroboter Schweißtechnik Stahlbau
Mehr erfahren
13.07.2022

Updates in der Merkblattreihe DVS 2909 „Reibschweißen metallischer Werkstoffe“

In der Merkblattreihe DVS 2909 „Reibschweißen von metallischen Werkstoffen“ sind die Regelwerke DVS 2909-1 „Rotationsreibschweißen: Verfahren, Begriffe, Werkstoffe“ und 2...

Metallische Werkstoffe Presschweißen Reibschweißen Rotationsreibschweißen Schweißtechnik
Mehr erfahren
05.07.2022

Laserlösungen für die komplette Prozesskette der Batterieproduktion

Auf der Fachmesse Battery Show Europe in Stuttgart zeigt TRUMPF Laseranwendungen für die komplette Prozesskette der Lithium-Ionen-Batteriefertigung – von der Elektrodenfe...

Batteriezellen Batteriezellenfertigung Elektromobilität Lasertechnologien Scheibenlaser Schweißtechnik
Mehr erfahren
01.07.2022

Update für die DIN EN ISO 9016 „Kerbschlagbiegeversuch“

Mit Ausgabedatum Juli 2022 ist die international gültige Norm DIN EN ISO 9016 „Zerstörende Prüfung von Schweißverbindungen an metallischen Werkstoffen – Kerbschlagbiegeve...

Kerbschlagbiegeversuch Metallische Werkstoffe Normung Schweißtechnik Stumpfschweißverbindungen Zerstörende Prüfung
Mehr erfahren