Award
Sergio Amancio vom Institut für Werkstoffkunde, Fügetechnik und Umformtechnik der TU Graz. - © Lunghammer – TU Graz
19.07.2023

Sergio Amancio erhält Yoshiaki Arata Award 2023

Sergio Amancio erhält Yoshiaki Arata Award 2023

Der TU Graz Forscher wurde für seine wissenschaftlichen Leistungen in der Schweiß- und Fügetechnik mit einer der weltweit relevantesten Auszeichnungen in diesem Bereich gewürdigt.

Anlässlich seiner Jahreshauptversammlung in Singapur hat das International Institute of Welding am 16. Juli 2023 Sergio Amancio vom Institut für Werkstoffkunde, Fügetechnik und Umformtechnik der TU Graz den diesjährigen Yoshiaki Arata Award in Anerkennung seiner wissenschaftlichen Leistungen verliehen. Dieser Preis, bestehend aus einer Medaille und einer Urkunde, gilt als eine der weltweit wichtigsten Auszeichnungen für die Forschung im Bereich Schweißen und Additive Fertigung und geht normalerweise an altgediente Forschende, die für ihr Lebenswerk gewürdigt werden. Mit Sergio Amancio erhält nun erstmals in seiner knapp dreißigjährigen Geschichte ein noch recht junger Forschender in der Mitte seiner Laufbahn den Award.

Flugzeuge und Autos leichter machen

Der Inhaber der BMK-Stiftungsprofessur für „Innovative Werkstoffe und Fertigungstechnik in der Luftfahrt“ beschäftigt sich unter anderem mit neuen und energieeffizienten Festphase-Fügeverfahren von Leichtbaulegierungen sowie deren Mischformen mit Kunststoffen oder Verbundwerkstoffen. Zusätzlich forscht er an der Entwicklung von additiven Fertigungsverfahren für Struktur- und Formgedächtnislegierungen sowie Hybridwerkstoffen. Zu den wichtigsten Anwendungsfeldern von Sergio Amancios Arbeit gehören der Leichtbau von zukünftigen Flugzeugen und Autos, bei denen aufgrund seiner entwickelten Schweiß- und Fügetechniken beispielsweise auf den Einsatz von Nieten oder Schrauben und damit zusätzliches Gewicht verzichtet werden kann. Dadurch sollen der Treibstoffverbrauch sinken und sich die Wartungsintervalle vergrößern.

Sergio Amancio vom Institut für Werkstoffkunde, Fügetechnik und Umformtechnik der TU Graz. - © Lunghammer – TU Graz
© Lunghammer – TU Graz

Der Unterschied zwischen Schweißen und Fügen liegt darin, dass beim Schweißen zwei gleiche Materialien, also Metall mit Metall oder Kunststoff mit Kunststoff miteinander vermischt werden. Im Gegensatz dazu werden beim Fügen verschiedene Materialien verbunden, zum Beispiel Metall mit Kunststoff, und es kommt wegen der Unterschiede der beiden Material-Familien zu keiner Vermischung.

Eine Auszeichnung für viele Wegbegleiterinnen und Wegbegleiter

Mit seinen Entwicklungen hält Sergio Amancio mittlerweile 22 Patente, 15 weitere sind angemeldet. Für seine Forschungs- und Entwicklungsarbeit im Bereich Materialkunde konnte er im Jahr 2022 mit dem DGM-Preis bereits eine der wichtigsten Auszeichnungen auf diesem Gebiet gewinnen, wobei er betont, dass die Preise auch eine Auszeichnung für seine Mentorinnen, Mentoren, Mitarbeiterinnen, Mitarbeiter und seine Familie sind. „Der Arata Preis ist für mich zusammen mit dem DGM-Preis die bisher größte Karrierewürdigung im Bereich Fertigungstechnik“, sagte Sergio Amancio. „Aber ich habe das alles nicht alleine erreicht und es gibt so viele Menschen, denen ich danken möchte: Meinen Eltern, meinen Geschwistern, meiner besten Freundin und Ehefrau Gisele und auch Wegbegleitern wie Volker Leiser, Stephen Liu, Jorge F. dos Santos, Christof Sommitsch, Franz Haas und all meinen jetzigen sowie ehemaligen Studentinnen, Studenten, Dissertantinnen und Dissertanten sowie meine Arbeitskolleginnen und Arbeitskollegen. Ich selbst war immer schon sehr neugierig, vor allem als es um die Problematik ging, dass Metall schwer mit Kunststoff zusammenzufügen war. In gemeinsamer harter Arbeit haben wir viel versucht, probiert und getestet und auch vieles geschafft. Diese Auszeichnung gehört daher nicht nur mir alleine.“

(Quelle: Presseinformation der TU Graz)

Schlagworte

Additive FertigungForschungFügetechnikKunststoffeLeichtbauSchweißtechnikUmformtechnikVerbundwerkstoffeWerkstoffkunde

Verwandte Artikel

Nachhaltiger Leichtbau: TU Ilmenau bietet zukunftsweisenden Master-Studiengang Maschinenbau an.
19.07.2024

Zukunftsweisender Master-Studiengang Maschinenbau

Zum Wintersemester 2024/25 führt die Technische Universität Ilmenau den Studienschwerpunkt „Nachhaltiger Leichtbau“ in den Master-Studiengang Maschinenbau ein.

Fachkräftequalifizierung Fahrzeugtechnik Ingenieurwesen Ingenieurwissenschaften Leichtbau Maschinenbau Nachhaltigkeit
Mehr erfahren
19.07.2024

So warten Sie Schweißbrenner richtig

Für die richtige Wartung von MIG/MAG-Brennern hat ABICOR BINZEL ein Handbuch in Form eines E-Books herausgegeben. Darin enthalten sind jede Menge Lösungen, um einen frühz...

Instandhaltung MAG Schweißen MIG Schweißen Schweißbrenner Schweißtechnik Wartung
Mehr erfahren
DVS Group
18.07.2024

DVS CONGRESS 2024: Praxisnahes Programm mit Zukunftsthemen

Am 16. und 17. September findet der DVS CONGRESS 2024 statt. Praxisnahe Vorträge und fachlicher Austausch prägen das Programm. Bis zum 31. Juli gilt ein Early-Bird Tarif.

Additive Fertigung Automation Digitalisierung Fügetechnik KI Kreislaufwirtschaft Nachhaltigkeit Robotik Schweißtechnik
Mehr erfahren
18.07.2024

„Im Auftrag der Zukunft“ – der neue Fraunhofer-Podcast ist da!

Die Forschungsthemen der Fraunhofer-Gesellschaft gibt es jetzt im überarbeiten Audio-Format zum Hören. „Im Auftrag der Zukunft“ heißt der Fraunhofer-Podcast, der Wissen a...

Angewandte Forschung Forschung
Mehr erfahren
Matthias Ruff, SKZ-Vertriebsleiter Bildung & Forschung, begrüßt die Teilnehmer des SKZ-Netzwerktages.
14.07.2024

Kunststoffbranche wappnet sich für die Zukunft

Die SKZ-Netzwerkwoche hat sich längst als Branchentreff der Kunststoffindustrie etabliert. Auch in diesem Jahr lockte das beliebte Event wieder mehr als 600 Besucher an.

KI Kreislaufwirtschaft Kunststoffbranche Kunststoffe Kunststoffproduktion Kunststoffverarbeitung
Mehr erfahren