Produkte
© KEMPER GmbH
03.07.2020

SmartFil: Doppelte Filterkapazität zum kleinen Preis

SmartFil: Doppelte Filterkapazität zum kleinen Preis

Für Profi-Schweißer entwickelt und doch bezahlbar für Einsteiger: Mit seinem neuen Absauggerät SmartFil setzt KEMPER einen neuen Standard bei der mobilen Schweißrauchabsaugung für das regelmäßige Schweißen. Schon in der Grundausstattung bietet es das beste Preis-Leistungs-Verhältnis seiner Geräteklasse durch die teilweise doppelte Filterfläche und damit deutlich längeren Standzeit gegenüber vergleichbaren Systemen. Mit einem noch größeren Ersatzfilter und weiteren Zusatzausstattungen rüsten Schweißer das Absauggerät weiter auf. Erstmals ausgestattet mit einem runden Filtereinsatz in dieser Geräteklasse, optimiert KEMPER auch das Design hin zu einer ansprechenderen runden Optik.

So unterschiedlich das Gefährdungspotenzial, so unterschiedlich auch die nötige Schweißrauchabsaugung: Welches Absauggerät sich für die individuelle Schweißanwendung eignet, hängt sowohl von der Einsatzdauer als auch der dabei entstehenden Schweißrauchmenge ab. „Mit unserem SmartFil bieten wir jetzt ein Absauggerät für ganz unterschiedliche Gefahrenintensitäten an – und das zum besten Preis-Leistungs-Verhältnis“, betont Björn Kemper, Vorsitzender der Geschäftsführung der KEMPER GmbH.

Standzeit doppelt so hoch wie bei vergleichbaren Modellen

Während das neue Absauggerät zu einem vergleichbaren Preisniveau wie andere industrielle Einsteigermodelle erhältlich ist, verfügt es über das weitaus größte Speicherfilter. Mit 25 Quadratmetern ist die Filterfläche teils doppelt so groß wie bei vergleichbaren Modellen. Dadurch erzielen Schweißer schon mit der Grundausstattung des SmartFil eine deutlich längere Standzeit gegenüber herkömmlichen Modellen.

Bei Bedarf können Schweißer den SmartFil mit optionaler Zusatzausstattung weiter aufrüsten. Beim Ersatzfilter haben Sie die Wahl zwischen dem 25-Quadratmeter-Standardfilter oder einem Speicherfilter mit 42 Quadratmeter großer Filterfläche. Dieses verlängert die Standzeit nochmals entsprechend. Darüber hinaus lässt sich der SmartFil optional mit einer Start-Stopp-Automatik und LED-Arbeitsplatzbeleuchtung in der Absaughaube ausstatten.

Zukunftssicher für Aufrüstung mit KEMPER-Innovationen

Während bereits in der Erstausrüstung weniger Nachführung durch das optimierte Design der Absaughaube nötig ist, sorgt die zum Jahresende verfügbare neue KEMPER-Absaughaube in der erweiterten Ausführung in Kombination mit dem neuen Absaugarm von 180 Millimetern für einen noch höheren Erfassungsgrad. Der SmartFil ist bereits jetzt auf diese Zusatzausstattungen ausgelegt. KEMPERbeats, ein Bluetooth-Lautsprecher zum Abspielen der eigenen Musik, ein LED-Strip und die integrierte Volumenstromüberwachung machen Schweißern die Arbeit darüber hinaus noch sicherer und angenehmer.

Rund statt eckig: SmartFil mit neuem Designanspruch

Auch in Sachen Design setzt KEMPER mit dem SmartFil neue Maßstäbe. Das Absauggerät ist wie viele Vergleichsmodelle nicht mehr eckig, sondern rund. Das ist möglich, weil KEMPER erstmals in dieser Geräteklasse ein rundes Speicherfilter integriert. Als Teil des Gehäuses können Schweißer dieses SafeChangeFilter einfach aus dem Absauggerät entnehmen. Dadurch erfolgt die Entsorgung vollkommen kontaminationsfrei.

Das kompakt konstruierte System ist dank seiner Mobilität und der um 360 Grad drehbaren Absaughaube flexibel an wechselnden Arbeitsplätzen einsetzbar. Mehr Reichweite erhalten Schweißer durch die Integration längerer Absaugarme von bis zu vier Metern in Rohr- oder Schlauchausführung. Der SmartFil scheidet mehr als 99,5 Prozent an alveolengängigen Staubpartikeln ab.

© KEMPER GmbH
© KEMPER GmbH

(Quelle: Presseinformation der KEMPER GmbH)

Schlagworte

ArbeitsschutzGesundheitsschutzMobile SchweißrauchabsaugungSchweißrauchabsaugung

Verwandte Artikel

14.05.2022

Homeoffice: Was müssen Unternehmen für den Arbeitsschutz beachten?

Viele Unternehmen bieten ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mittlerweile auch langfristig einen Mix aus Präsenzarbeit und Homeoffice an. Welche rechtlichen Bedingung...

Arbeitsschutz Arbeitssicherheit Mobiles Arbeiten Telearbeit
Mehr erfahren
TEKA-Geschäftsführer Simon Telöken (r.) ist begeistert von Joris Bijkerks in Bocholt neu gegründetem Makerspace.
09.05.2022

Sauber und sicher arbeiten im Makerspace

Im Raum „Schweißen und Schneiden“ im Makerspace in Bocholt dürfen Hobbyhandwerker nach Herzenslust Metallteile bearbeiten. Bei der Nutzung der Maschinen spielen Sicherhei...

Arbeitsschutz Filtration Gesundheitsschutz Metallbearbeitung Schneiden Schweißen Schweißrauchabsaugung
Mehr erfahren
08.05.2022

Neues Portal bündelt Informationen und Angebote zur Prävention

Die BGHM unterstützt ihre Mitgliedsunternehmen dabei, im Betrieb eine Kultur der Prävention zu etablieren – unter anderem mit Unterweisungsvorschlägen, Workshopkonzepten...

Arbeitsschutz Arbeitssicherheit Gesundheitsschutz Prävention Unfallschutz
Mehr erfahren
02.05.2022

Neufassung: Merkblatt DVS 1203 „Einrichtung von Schweißwerkstätten“

Mit Ausgabedatum Mai 2022 ist das Merkblatt DVS 1203 „Arbeitsschutz beim Schweißen – Einrichtung von Schweißwerkstätten unter Arbeitsschutzaspekten“ in neuer Fassung ersc...

Arbeitsschutz Arbeitssicherheit Entgraten Fügetechnik Metallbearbeitung Schleifen Schweißtechnik Schweißwerkstätten Vorwärmen Wärmenachbehandlung
Mehr erfahren
01.05.2022

Tagungsband zum Symposium „Licht und Gesundheit“ veröffentlicht

Es gibt es zahlreiche künstliche Quellen, die optische Strahlung aussenden, auch Laser oder Lichtbögen. Welche Auswirkung optische Strahlung hat, wurde beim 11. Symposium...

Arbeitsschutz Arbeitssicherheit Gesundheitsschutz Lasertechnik Lichtbogen
Mehr erfahren