Unternehmen
© Evosys Laser GmbH
02.10.2018

Umzug in neue Räumlichkeiten

Nur drei Jahre nach ihrer Gründung hat die Evosys Laser GmbH in Erlangen neue, größere Räumlichkeiten bezogen und die die Mitarbeiterzahl aufgestockt. Im Beisein von Vertretern aus Politik und Wirtschaft und rund 150 Gästen feierte die Evosys Laser GmbH in Erlangen am 28. September den Umzug in neue Räumlichkeiten. Zu den Ehrengästen gehörten auch Bayerns Innenminister Joachim Herrmann und die Erlanger Bürgermeisterin Dr. Elisabeth Preuß, die beide ein Grußwort überbrachten.

Die Feierlichkeiten beendeten die letzte Phase des Umzugs. Kunden können nun auf mehr als 2.000 Quadratmetern Fläche die Serviceleistungen des noch jungen Hightech-Unternehmens nutzen. „Als anerkannter Know-how-Marktführer im Bereich Laserschweißen von Kunststoffen können wir unseren Kunden in den neuen Räumen noch mehr Möglichkeiten und Flexibilität bieten“ sagt Geschäftsführer Frank Brunnecker zur Umzugsmotivation. Der Innenminister Der Innenminister ergänzte bei seiner Rede: „Sie wissen den Standort Erlangen zu schätzen und Erlangen weiß, was es an hocherfolgreichen Unternehmen wie Ihnen hat.“

Nicht nur räumlich, auch personell hat die Evosys Laser GmbH aufgestockt. „Zur Stärkung des Kundenservice sowie des internationalen Geschäfts haben wir unser Team zuletzt um weitere zehn Mitarbeiter verstärkt. Das wäre am alten Standort nicht mehr gegangen“, erklärte Geschäftsführer Holger Aldebert. Aktuell sind damit 40 Mitarbeiter bei der Evosys Laser GmbH beschäftigt.

Die Evosys Gruppe besteht aktuell aus drei Unternehmen, der Muttergesellschaft Evosys Laser GmbH, dem Tochterunternehmen LPW Services GmbH sowie dem Tochterunternehmen Evosys (Suzhou) Laser System Co., Ltd. in China. Am Standort Erlangen entwickelt und fertigt die Evosys Laser GmbH maßgeschneiderte Systeme für das Laserschweißen von Kunststoffen. Die Kunden von Evosys finden sich vor allem im Bereich Automotive, Medical und Consumer Electronic.

Zufriedene Gesichter bei den Feierlichkeiten zum Umzug der Evosys Laser GmbH in Erlangen - © Evosys Laser GmbH
Frank Brunnecker, Geschäftsführer, Konrad Beugel, Wirtschaftsreferent der Stadt Erlangen, Joachim Herrmann, Bayerischer Innenminister und Holger Aldebert, Geschäftsführer (vl.n.r.). © Evosys Laser GmbH

Schlagworte

LaserUnternehmenWirtschaft

Verwandte Artikel

Schweissen und Schneiden
18.10.2020

Schweißen und Schneiden 2019: Produktion, Importe und Exporte

Der Fachbeitrag untersucht die Entwicklung der Schweiß- und Schneidtechnik anhand aktueller Zahlen. Es gab ein mäßiges Produktions-wachstum, Stagnation bei den Importen u...

Exporte Fügetechnik Importe Internationales Produktion Statistik Trenntechnik Volkswirtschaft Wirtschaft
Mehr erfahren
15.10.2020

SCHWEISSEN & SCHNEIDEN 2021: neue Themen-schwerpunkte

Die 20. Internationale Fachmesse SCHWEISSEN & SCHNEIDEN findet vom 13. bis 17. September 2021 in der Messe Essen statt. Die Ausstellungsflächen wurden thematisch neu geor...

Automation Beschichten Beschichtungstechnik Digitalisierung DVS CONGRESS Fachmessen Formieren Fügetechnik Gas Internationales Jugend schweißt Laser Schneiden Schweißen Schweißerwettbewerb Schweißtechnik Trennen Trenntechnik Werkstoffe Wettbewerb Zusatzwerkstoffe
Mehr erfahren
09.10.2020

Neustart der Messewirtschaft ist gelungen

Nach fast sechs Monaten Corona-bedingtem Stillstand sind im September wieder größere reale Messen in Deutschland durchgeführt worden. Insgesamt zwölf Veranstaltungen habe...

Ausstellung Fachmessen Internationales Messen Messewirtschaft Veranstaltung Wirtschaft
Mehr erfahren
Dieter Kempf. Präsident des BDI
07.10.2020

BDI fordert Stärkung des Industriestandorts Deutschland

Der BDI fordert von der Bundesregierung mehr Anstrengungen für eine nachhaltige Stärkung des Industrie-standorts Deutschland. Der durch die Pandemie erschwerte Strukturwa...

Corona-Krise Industriestandort Deutschland Unternehmen Wirtschaft
Mehr erfahren
15.09.2020

Maschinenbau rechnet 2020 mit Produktionsrückgang

Die Corona-Pandemie sorgt im Maschinen- und Anlagenbau für große Investitionszurückhaltung. Darunter leidet die Produktion auch im zweiten Halbjahr.

Anlagenbau Corona-Krise Maschinebau Wirtschaft
Mehr erfahren