Wirtschaft
© stock.adobe.com/sittinan
21.11.2020

2 Milliarden Euro für Zukunftsinvestitionen in der Fahrzeugindustrie

2 Milliarden Euro für Zukunftsinvestitionen in der Fahrzeugindustrie

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) hat die Eckpunkte des 2 Milliarden Euro Förderprogramms „Zukunftsinvestitionen in der Fahrzeugindustrie“ veröffentlicht. Das Programm soll den Transformationsprozess der Branche hin zu klimafreundlichen Antrieben, autonomem Fahren, einer digitalisierten Produktion und innovativen Datennutzung unterstützen. Insbesondere kleine und mittlere Zulieferunternehmen, die der Strukturwandel besonders herausfordert, sollen von der Förderung profitieren.

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier: „Bei dem Ziel, Klimaschutz und Wirtschaft zu vereinen, spielt die Fahrzeugindustrie eine Schlüsselrolle: Es geht darum, die klimafreundliche Mobilität der Zukunft zu erreichen und gleichzeitig Wettbewerbsfähigkeit und hunderttausende Arbeitsplätze in Deutschland zu sichern. Mit zwei Milliarden Euro werden wir vor allem die Zulieferer dabei unterstützen, den Transformationsprozess erfolgreich zu gestalten. Wir wollen, dass künftig nicht nur die besten, sondern auch die klimafreundlichsten Autos aus Deutschland kommen.“

Mit der Förderung sollen in den Regionen schlagkräftige Innovationscluster entstehen und ausgebaut werden. Unternehmen können finanzielle Anreize für Investitionen in Schlüsseltechnologien, für Forschung und Entwicklung sowie für die Qualifizierung ihrer Beschäftigten erhalten. Das Förderprogramm beinhaltet 3 Module. Alle drei Module werden Anfang 2021 in Kraft treten:

Modul A: Modernisierung der Produktion, insbesondere Investitionen in neue Anlagen und Industrie 4.0-fähige Infrastruktur.

Modul B: Forschung und Entwicklung für wettbewerbsfähige und innovative Produkte.

Modul C: Regionale Innovationscluster zur Schaffung von Ökosystemen, für Wissens- und Erfahrungsaustausch und die gemeinschaftliche Nutzung etwa von Reallaboren.

Die Förderrichtlinien zur inhaltlichen Konkretisierung der drei Module wird das BMWi bis Jahresende veröffentlichen. Die Antragsstellung und Bewilligung der Investitionszuschüsse wird einfach, digital und unbürokratisch erfolgen. So wird sichergestellt, dass die Fördermittel in der Breite der Branche ankommen und insbesondere kleine und mittlere Zulieferunternehmen schnell und effizient Unterstützung beim Transformationsprozess erhalten.

Das Förderprogramm „Zukunftsinvestitionen in der Fahrzeugindustrie“ ist als Ziffer 35c Teil des Konjunkturpakets der Bundesregierung „Corona-Folgen bekämpfen, Wohlstand sichern, Zukunftsfähigkeit stärken“.

Die Eckpunkte können Sie sich hier als Dokument herunterladen:

(Quelle: Presseinformation des BMWi – Bundesministerium für Wirtschaft und Energie)

Schlagworte

Corona-HilfeCorona-KriseFahrzeugindustrieKMUZulieferer

Verwandte Artikel

04.03.2021

Corona gefährdet langfristig den Ingenieurarbeitsmarkt

Die Corona-Pandemie hat im dritten Quartal in Folge gravierende Spuren auf dem Ingenieurarbeitsmarkt hinterlassen. Das zeigen die Zahlen für das vierte Quartal 2020 aus d...

Corona-Krise Digitalisierung Fachkräftequalifizierung Fachkräftesicherung Ingenieure MINT-Fächer
Mehr erfahren
13.02.2021

Experten bewerten betriebliche Maßnahmen gegen Corona positiv

Insgesamt zeichnen Fachleute ein positives Bild der Umsetzung von Maßnahmen gegen Corona im Arbeits- und Infektionsschutz. Ein Großteil der Betriebe hat bereits im Februa...

Arbeitsschutz Corona-Krise Gesundheitsschutz PSA
Mehr erfahren
23.01.2021

Preisverhandlungen mit Industriekunden professionell führen

In vielen Branchen liegt zurzeit die Nachfrage weitgehend am Boden. Entsprechend schwierig ist es für Verkäufer bei Verhandlungen mit Industriekunden. Dafür müssen sie si...

Corona-Hilfe Corona-Krise Geschäft Verkauf Vertrieb
Mehr erfahren
In Leuna entsteht das mit 24 Megawatt Leistung bei Inbetriebnahme weltgrößte Power-to-X-Anlagenprojekt zur Erzeugung und Verflüssigung von grünem Wasserstoff.
15.01.2021

Linde baut Produktion von grünem Wasserstoff weiter aus

Das mit 24 Megawatt Leistung bei Inbetriebnahme weltgrößte Power-to-X-Anlagenprojekt zur Erzeugung und Verflüssigung von grünem Wasserstoff entsteht derzeit am Chemie- un...

Chemieindustrie Fahrzeugindustrie Stahlindustrie
Mehr erfahren
10.01.2021

Bund unterstützt auch 2021 Export über Auslandsmessen

Deutsche Unternehmen können sich auch 2021 zu besonders günstigen Konditionen an Gemeinschaftsständen auf Auslandsmessen unter dem Label „Made in Germany“ beteiligen.

Auslandsmärkte KMU Messen
Mehr erfahren