Wirtschaft
© pixabay.com/jacqueline macou
30.08.2021

Fachkräfteeinwanderung: Unterstützung der Auslandshandelskammern

Fachkräfteeinwanderung: Unterstützung der Auslandshandelskammern

Die Bundesregierung und der Deutsche Industrie- und Handelskammertag haben eine Kooperationsvereinbarung zur Unterstützung bei der Vorbereitung des Visumsverfahrens unterzeichnet. Danach sollen die Auslandshandelskammern Fachkräfte, die nach Deutschland einwandern möchten, hinsichtlich der Einwanderungsvoraussetzungen beraten und so die Visastellen des Auswärtigen Amts unterstützen.

Die konkrete Unterstützung kann insbesondere die Zusammenstellung vollständiger Unterlagen, die Beratung zum korrekten Ausfüllen der Antragsformulare sowie Hinweise im Hinblick auf den richtigen Aufenthaltszweck und die damit einhergehende korrekte Terminbuchung umfassen. Die hoheitlichen Befugnisse der Antragsprüfung verbleiben vollständig bei den Visastellen des Auswärtigen Amts.

Dr. Philipp Birkenmaier, Leiter des Arbeitsstabs Mittelstandsstrategie im Bundeswirtschaftsministerium: „Qualifizierte Fachkräfte sind für den Wirtschaftsstandort Deutschland essenziell. Ich begrüße sehr, dass das Netzwerk der Auslandshandelskammern sich engagiert, um Unternehmen bei der Gewinnung ausländischer Fachkräfte aus dem Ausland zu unterstützen.“

Benjamin Leipold, DIHK-Bereichsleiter AHK-Netz | Koordination DEinternational, Internationale Projekte: „Diese Vereinbarung beruht auf der guten Zusammenarbeit zwischen den Auslandsvertretungen und Auslandshandelskammern an den jeweiligen Standorten und kann sie weiter vertiefen. Wir schließen damit eine Beratungslücke beim für die gewerbliche Wirtschaft in Deutschland so wichtigen Thema der Fachkräftegewinnung.“

Die Kooperationsvereinbarung trägt zur Umsetzung der „Strategie zur gezielten Gewinnung von Fachkräften aus Drittstaaten“ der Bundesregierung sowie der „Gemeinsame Absichtserklärung zur Förderung der Fachkräftegewinnung aus Drittstaaten“ bei, welche die Bundesregierung mit Wirtschaft und Gewerkschaften im Dezember 2019 unterzeichnet hat.

Beide Dokumente können Sie sich nachfolgend als PDF-Dokument herunterladen:

(Quelle: Gemeinsame Pressemitteilung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie und es DIHK – Deutscher Industrie- und Handelskammertag)

Schlagworte

ArbeitsmarktFachkräftemangelFachkräftesicherung

Verwandte Artikel

18.01.2022

Berufsabschluss für junge Erwachsene: Initiative „Zukunftsstarter“ wird fortgesetzt

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales, die Bundesagentur für Arbeit und ihr Verwaltungsrat haben sich darauf verständigt, die Initiative „Zukunftsstarter“ bis End...

Ausbildung Berufsabschluss Fachkräftemangel Fachkräftequalifizierung
Mehr erfahren
10.01.2022

Anzahl offener Ingenieursstellen höher als vor Corona

Nachdem die Corona-Krise 2020 deutlich negative Spuren auf dem Ingenieurs-arbeitsmarkt hinterlassen hat, zeigen sich vom ersten bis zum dritten Quartal 2021 deutlich posi...

Arbeitsmarkt Fachkräftemangel Fachkräftequalifizierung Ingenieurwissenschaften MINT-Fächer
Mehr erfahren
02.01.2022

Nur leichte Erholung auf dem Ausbildungsmarkt

Nach den erheblichen Einbußen im vergangenen Jahr im Zuge der Corona-Pandemie und ihrer Bekämpfung hat sich die aktuelle Lage auf dem Ausbildungsmarkt im Jahr 2021 nur le...

Arbeitsmarkt Fachkräftemangel Fachkräftequalifizierung Fachkräftesicherung
Mehr erfahren
28.12.2021

Studie: Fachkräftecheck Chemie

Die chemische Industrie beschäftigt überwiegend Mitarbeitende in Chemie-Kernberufen. Sie konkurriert aber auch in weiteren Berufen als Arbeitgeber mit anderen Branchen um...

Chemieindustrie Fachkräftemangel Fachkräftequalifizierung Fachkräftesicherung
Mehr erfahren
22.12.2021

DIHK bereitet den Top-Azubis eine virtuelle Bühne

Von der Köchin über den Baustoffprüfer und die Industriekauffrau bis hin zum Tierpfleger: Auf einer eigenen Website würdigt der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (...

Ausbildungsberufe Fachkräftequalifizierung Fachkräftesicherung
Mehr erfahren