Unternehmen
Wald mit Waldweg - © pixabay.com/Karsten Paulick
05.11.2019

Filtertürme, die Bäume pflanzen

Filtertürme, die Bäume pflanzen

Nicht nur Bäume reinigen die Luft, die wir atmen. Auch die ESTA-Filtertürme leisten einen Beitrag für saubere Luft und zwar dort, wo viele von uns die meiste Zeit am Tag verbringen – am Arbeitsplatz. Nun hat die ESTA GmbH & Co. KG in Senden die Aktion „Clean the air – plant a tree” gestartet.

Die Aktion Clean the air – plant a tree läuft ab sofort für mindestens ein Jahr und gilt für alle Varianten der neuen Filterturm-Serie. Kunden, die einen Filterturm der FILTOWER-Serie kaufen tragen als Baumpate gleichzeitig zur Aufforstung des ESTA-Waldes bei und erhalten eine Baumpaten-Urkunde. Alle im Wald gepflanzten Bäume können anhand einer Identifikations-Nummer jedem Baumpaten zugeordnet werden. So sorgen FILTOWER-Kunden nicht nur für reine Hallenluft, sondern leisten damit auch einen Beitrag für saubere Luft in der Umwelt.

Der ESTA-Unternehmenswald

Der ESTA-Wald erstreckt sich über knapp ein Hektar Fläche und liegt nur 20 Kilometer vom Firmensitz in Senden entfernt, in der Nähe von Erbach, einer Kleinstadt im Alb-Donau-Kreis in Baden-Württemberg. Das Aufforstungsprojekt, in welches auch ESTA-Auszubildende eingebunden sind, wird von Großwaldbesitzer Freiherr Constantin von Ulm-Erbach als Wald-Paten begleitet und hat für ihn Modellcharakter. Es werden Nadel- und Laubbäume, wie z.B. Douglasie und Schwarznuss gepflanzt, die als besonders klimaresistent und widerstandsfähig gelten. Halten sie den zunehmenden Wetterextremen wie Dürren, Hitzewellen, Starkregen, lange Kältephasen und Stürme anhaltend stand, lassen sich daraus Rückschlüsse für weitere Aufforstungen gewinnen.

Bäume sind echte Klimaschützer: Sie nehmen CO2 aus der Luft auf, bauen den Kohlenstoff des Treibhausgases in ihre Biomasse ein und setzen den Sauerstoff wieder frei. So kann ein Baum im Laufe von ca. 80 Jahren über 1.000 kg CO2 kompensieren. Doch Bäume können mehr als nur die Luft säubern und Sauerstoff produzieren. Wälder verbessern die Bodeneigenschaften und schaffen wichtigen Lebensraum für viele unterschiedliche Tier- und Pflanzenarten. Und auch uns Menschen dienen sie als Rückzugs- und Erholungsorte.

Im Zeitraum von 80 Jahren ...

  • bindet ein Baum 100 kg Feinstaub
  • schafft ein Baum Atemluft für ca. 11 Menschen
  • und bindet eine Tonne CO2
Tief verwurzelt zum eigenen Wald

Als Familienunternehmen ist ESTA seit mehr als 45 Jahren tief in den Regionen Alb-Donau und Donau-Iller verwurzelt. „Der Klimawandel beschäftigt natürlich auch uns. So haben wir uns überlegt, wie wir einen kleinen Beitrag zur Aufforstung hier in der Region leisten können, der Symbolkraft hat – nach innen für unsere Mitarbeiter und nach außen für unsere Kunden“, erklärt ESTA-Geschäftsführer Dr. Peter Kulitz. Baron Constantin von Ulm-Erbach, ein guter Freund von Kulitz, war von der Idee angetan. Im Herbst 2019 sollte es dann so weit sein: Der Großwaldbesitzer stellte ESTA fast ein Hektar Fläche zur Aufforstung zur Verfügung. Der künftige Unternehmenswald liegt nur knapp 20 Kilometer vom Firmensitz in Senden entfernt, in der Nähe von Erbach, einer Kleinstadt im Alb-Donau-Kreis in Baden-Württemberg.

(Quelle: ESTA GmbH & Co. KG)

Schlagworte

AbsaugungAtemschutzFiltrationGesundheitsschutz

Verwandte Artikel

15.01.2020

Die ULT AG unterstützt ein Schülerprojekt in Löbau

Im Rahmen ihres sozialen und regionalen Engagements in der sächsischen Oberlausitz hat die ULT AG zwei Absauganlagen für das Projekt „Makerspace“ gesponsert, bei dem Juge...

Absaugung Filtration
Mehr erfahren
02.01.2020

Siegel für ausgezeichnete Sicherheit

Die stabile und platzsparende Absauganlage varioCube von TEKA entfernt und filtert hohe Staub- und Rauchmengen – und hat dafür das IFA-Siegel für die höchste Schweißrauch...

Absaugung Filtration Fügen Hochlegierte Stähle Schweißtechnik Trennen
Mehr erfahren
Carsten Trentau ist neuer Head of Sales OEM bei der KEMPER GmbH
23.12.2019

Carsten Trentau ist neuer Head of Sales OEM bei der KEMPER GmbH

Als neuer Head of Sales OEM verantwortet Carsten Trentau seit kurzem den OEM-Unternehmensbereich bei der KEMPER GmbH.

Absaugung Schneiden Schweißen Schweißrauchabsaugung
Mehr erfahren
Der mobile, robuste und kompakte Aufbau des LRA 160.1 ermöglicht flexible Einsätze an wechselnden Handarbeitsplätzen.
23.12.2019

Mobile Filteranlage der neuen Generation zur Lötrauchabsaugung

Die ULT AG stellt mit der neuen Gerätevariante LRA 160.1 eine mobile und flexible Lösung zur Beseitigung kleinerer bzw. mittlerer Mengen an Lötrauch vor.

Absaugtechnik Filtration Lötrauch
Mehr erfahren
28.11.2019

Safe and sound: Neues Level für die Schweißrauchabsaugung

Zur individuellen Gestaltung des persönlichen Arbeitsplatzes hat KEMPER eine Absaughaube entwickelt, die neue Maßstäbe bei der Schweißrauchabsaugung setzt. Mit ihr lässt...

Arbeitsschutz Gesundheitsschutz Schweißrauchabsaugung
Mehr erfahren