Anwenderbericht
© Castolin Eutectic
15.12.2020

Höhere Fertigungstiefe beim Verschleißschutz

Höhere Fertigungstiefe beim Verschleißschutz

Die VETEC Ventiltechnik GmbH, gegründet 1985, entwickelt und produziert Drehkegelventile und pneumatische Antriebe sowie Sonderventile für industrielle Anwendungen. Der Regelungstechnikspezialist aus Speyer ist eine Tochtergesellschaft der SAMSON AG mit Hauptsitz in Frankfurt am Main. Das Unternehmen bietet Lösungen für die Regelung von gasförmigen, dampfförmigen, flüssigen und feststoffbeladenen Durchflussmedien. VETEC setzt seit vier Jahrzehnten Maßstäbe bei der Lösung von Ventil-Regelaufgaben in den meisten Industriebereichen: von der Öl- und Gasindustrie über die Raffinerien in der Petrochemie bis hin zur Großchemie, im Anlagenbau sowie in der Metall-, Papier- oder Lebensmittelindustrie.

„Neben den hohen Qualitätsanforderungen unserer Kunden ist die Liefertreue ein entscheidendes Kriterium“, beschreibt Sven Donner, Produktionsleiter der VETEC Ventiltechnik GmbH. „Im Anlagenbau kommt es vor allem auf die zeitliche Planung an. Hier kann sich niemand mehr erlauben, einen zugesagten Liefertermin nicht zu halten. Terminverschiebungen werden schlichtweg nicht akzeptiert“, führt der junge Ingenieur weiter aus.

Der Speyerer Ventilspezialist war gezwungen die Wertschöpfungskette von A bis Z neu zu bewerten, um störende Langläufer innerhalb der Supply Chain zu eliminieren. Das dezentrale Cladding (Beschichten von Ventilinnenteilen mit Kobalt-Basislegierungen) stellte sich dabei als sprichwörtlicher Bremskeil heraus. Schnell entschloss man sich, die Make-or-Buy-Entscheidung zu Gunsten der Eigenfertigung zu treffen und das Aufbringen von Verschleißschutz als separates Kompetenzfeld in der Produktion neu aufzubauen.

Das Modular Oscillating System (MOS) ist in Größe und Ausstattung komplett veränderbar. - © Castolin Eutectic
Das Modular Oscillating System (MOS) ist in Größe und Ausstattung komplett veränderbar. © Castolin Eutectic

Parallel zum Aufbau einer Schweißzelle und eines zentralen Gasflaschenlagers galt es, eine geeignete Schweißmaschine aufzuspüren. „Hier wurden wir bei Castolin Eutectic fündig. In enger Zusammenarbeit mit dem Castolin-Schweißfachmann und Anwendungsspezialisten, Knut Schröer, und den in Polen ansässigen Konstrukteuren konnten wir eine Maschine entwerfen die genau zu unseren Bedürfnissen passt“, schildert Sven Donner.

„Basis für die Erfüllung der kundenspezifischen Anforderungen bildet das Modular Oscillating System (MOS), das in Größe und Ausstattung komplett veränderbar ist“, erklärt Knut Schröer. In diesem Fall entschied man sich für eine Anlage mit vier Achsen, darunter ein Dreh-Schwenktisch mit einer maximalen Nutzlast von 600 Kilogramm in horizontaler Position, um in Verbindung mit der Plasmastromquelle EuTronic GAP 3511 DC Synergic alle geforderten Geometrien einwandfrei schweißen zu können.

Neben rotationssymmetrischen Bauteilen wie Sitzringen und Wellen werden in Speyer künftig vor allem sphärische Geometrien beschichtet. Diese können je nach Baugröße und Wärmeeinbringung als Ganzes oder in Teilschritten geschweißt werden. Hierzu muss der Drehtisch der Schweißmaschine über eine Kipp- bzw. Schwenkfunktion verfügen und außerdem in der Lage sein, alle Achsen simultan gegeneinander verfahren zu können. Zusätzlich verfügt die Vertikalachse der Anlage über eine sogenannte Automatic Voltage Control (AVC), welche eine automatische Einstellung der Lichtbogenlänge auch beim Schweißen unebener Oberflächen erlaubt.

Werkstücke samt eigens gefertigter Vorrichtung wiegen zwischen einigen hundert Gramm und gut anderthalb Zentner. Der auf der Maschine abgebildete Drehkegel weist beispielsweise eine Masse von rund 60 Kilogramm auf. Da sich solche Bauteile aus ergonomischen Gründen nicht mehr von Hand manövrieren lassen, war es für VETEC entscheidend, die Maschine so aufzulegen, dass Werkstücke mittels Säulenschwenkkran bequem in die Maschine verbracht werden können. Der weite Öffnungswinkel der Schweißraumeinhausung ermöglicht dies problemlos.

Die jährlich rund 2.800 Teile laufen bei VETEC vornehmlich in kleineren Losgrößen. Umso wichtiger ist es daher, die Rüstzeiten unter Kontrolle zu haben. Dank der benutzerfreundlichen Software sind eine schnelle Auswahl der Programme, ein rascher Umbau der Maschine und eine intuitive Maschinensteuerung nachhaltig zu reduzieren. „Mit Rüstzeitoptimierung kennen wir uns aus“, schmunzelt Sven Donner. Das Know-how des Ventilbauers liegt eigentlich in der Bearbeitung schwer zu zerspanender Werkstoffe. Die Basics sind jedoch die gleichen. „Mittels SMED-Methode, also dem Rüsten im einstelligen Minutenbereich, werden wir ähnlich unserer Bearbeitungszentren die Produktivität sukzessive steigern können“, legt der Betriebsingenieur dar.

Drehkegelventil im Bearbeitungsprozess. - © Castolin Eutectic
Drehkegelventil im Bearbeitungsprozess. © Castolin Eutectic

Neben dem Aufbau der Infrastruktur und der Abwicklung von Schweißverfahrensprüfungen und entsprechender Zulassungen war die Auswahl geeigneten Bedienpersonals ein weiterer wichtiger Baustein. Hierbei musste sich das Speyerer Unternehmen der aktuellen Problematik des Fachkräftemangels stellen. Daher entschloss sich VETEC die Fäden selbst in die Hand zu nehmen und einen Schweißer intern auszubilden.

Auch hier stand Castolin Eutectic beratend zur Seite und begleitete zwei Wochen lang die Einweisung in das System. Diese beinhaltete unter anderem die Einstellung und Beurteilung des Plasmapulverlichtbogens sowie allgemeine Details innerhalb des technischen Prozesses. Dabei wurden nachträgliche Kundenwünsche mit ins Programm aufgenommen, zum Beispiel eine Pausenfunktion mit extra Brennerpositionen zum Abkühlen des Werkstücks oder die Anbindung eines Laptops zur externen Steuerung. „Wir haben uns für einen jungen Industriemechaniker entschieden, der frisch aus der Ausbildung kommt und im unmittelbaren Einzugsgebiet wohnt. Wir können uns gut vorstellen, dass sich diese Investition langfristig für ihn aber auch für das Unternehmen lohnt“, erläutert Produktionsleiter Donner. Neben der Erweiterung des Technologieparks kommt die pfälzische Manufaktur damit auch ihrer sozialen Verantwortung nach und sichert ihren Speyerer Standort langfristig.

(Quelle: Castolin Eutectic)

Schlagworte

AnlagenbauBeschichtungenCladdingFügetechnikMetallindustrieSchweißtechnikVerschleißschutz

Verwandte Artikel

Auch für die Reinigung der Arbeits- und Stützrollen in Warmwalzgerüsten bietet KULLEN-KOTI passende Walzenbürsten an. Damit lassen sich die gewünschten Oberflächenstrukturen auf den warmgewalzten Aluminiumbändern erzeugen.
17.08.2022

Optimales Tracking für Platten und Bleche

Die Ofentransportrollen von KULLEN-KOTI mit Spezialdraht-Besätzen kommen weltweit in den Horizontallinien der Wärmebehandlungsanlagen zum Einsatz, wo sie die schonende Fö...

Aluminium Anlagenbau Bleche Fahrzeugindustrie Fördertechnik Luftfahrtindustrie Platten Walzen Walzwerktechnik Wärmebehandlung Zulieferindustrie
Mehr erfahren
DVS Group
17.08.2022

DVS-Umfrage zur Digitalisierung in der Schweißtechnik – jetzt teilnehmen!

Die Digitalisierung verändert die Arbeits- und Geschäftsprozesse in der Schweißtechnik. Aber wie genau sehen diese aus? Welchen Grad der Digitalisierung haben wir erreich...

Digitalisierung Schweißtechnik
Mehr erfahren
Für die Maßhaltigkeit der einzelnen Baugruppen galten hohe Anforderungen.
16.08.2022

Gefragte Brennschneidexpertise für Pilotprojekt zur Grubenwasserhaltung

Die Folgen des Steinkohlenabbaus begleiten das Ruhrgebiet als sogenannte Ewigkeitsaufgaben. Thyssen Schachtbau beauftragte Jebens mit der Fertigung einer 150 Tonnen schwe...

Bergbau Blechbearbeitung Brennschneiden Schweißtechnik
Mehr erfahren
Stoßseitig mit RMS gefügte Gummidichtung einer Autotür
15.08.2022

SKZ Wegbereiterprojekt hilft bei komplexen Verbindungen

Das Kunststoff-Zentrum SKZ möchte in einem Wegbereiterprojekt gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) die Technologien zum Verbinden...

Fügetechnik Hybridfügen Kunststoff-Metall-Verbund Leichtbau Materialverbunde Mobilitätswende
Mehr erfahren
Der auszeichnende Business Hero Club ist ein Zusammenschluss aus Vorständen, Investoren und Unternehmern. Die Initiative legt dabei gleichermaßen Wert auf eine Mischung aus traditionellem Mittelstand und revolutionären Ideen von morgen.
12.08.2022

EWM mit Business Hero Award ausgezeichnet

EWM ist Preisträger des Business Hero Award 2022. Mit 9,7 von möglichen zehn Punkten bestätigt die unabhängige Jury die zahlreichen Stärken des Lichtbogenschweißtechnik-H...

Lichtbogenschweißen Schweißtechnik
Mehr erfahren