Award
© stock.adobe.com/blackday
28.01.2020

Internationaler Design-Wettbewerb für Additive Fertigung: Bewerben Sie sich für 3DPC 2020!

Internationaler Design-Wettbewerb für Additive Fertigung: Bewerben Sie sich für 3DPC 2020!

Die 3D Pioneers Challenge (3DPC) bündelt bereits im 5. Jahr im Rahmen der Rapid.Tech 3D die Innovationen der Branche. Die 3DPC 2020 bietet damit den zukunftsweisenden und wegbereitenden Konzepten eine Bühne, die mittels additiver Herstellungsverfahren Visionen Realität werden lassen.

Noch bis zum 1. März 2020 können sich Interessierte für den Designwettbewerb anmelden. Der Award adressiert weltweit 3D-Enthusiasten, Spezialisten, Entwickler und Querdenker aus Hochschulen, Universitäten und Instituten aus der Industrie oder Ingenieur- und Designbüros, die über den Tellerrand hinausschauen. Eingeladen, ihre Projekte einzureichen, sind Students, Young Professionals und Professionals aller gestaltenden und technischen Ausrichtungen, sowie aus Automotive, Programmierung, Forschung und Medizin. Vom bereits veröffentlichten bis zum neuartigen Projekt darf alles eingereicht werden. Es können auch Beiträge angemeldet werden, die in Gruppenarbeit erstellt worden sind. Für Studierende und Young Professionals ist die Teilnahme kostenfrei.

Die Katergorien der 3DPC 2020:
  • Design
  • Digital, Architektur
  • Material
  • FashionTech
  • MedTech
  • Mobilität
  • Nachhaltigkeit
  • Elektronik

Das Preisgeld in Höhe von insgesamt 35.000 Euro wird vom Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft gestiftet. Die 3D Pioneers Challenge (3DPC) ist damit weltweit einer der am höchsten dotierten Designwettbewerbe für Innovation in additiven Fertigungsverfahren.

Partner der 3DPC unterstützen zudem mit weiteren Preisen und Awards: Autodesk gibt mit dem Sonderpreis „Special Mention by Autodesk“ drei Teilnehmern die Möglichkeit an dem renommierten „Autodesk Technology Centers Residency Program“ in San Francisco, Boston oder Toronto teilzunehmen und ihre Konzepte mit neuesten Technologien weiter zu entwickeln. Außerdem wird das „Best student project“ von Makerbot mit dem 3D-Drucker „Makerbot Replicator+“ ausgezeichnet. Autodesk Software Lizenzen von Fusion 360 sowie von NetFabb, das 3D Printing Handbook von 3DHubs und Buchpreise von av edition, dem Verlag für Architektur und Design, runden das Angebot
an Preisen mit einem Gesamtwert von 40.000 Euro ab.

© stock.adobe.com/blackday
© stock.adobe.com/blackday

Für das mehrstufige Juryverfahren hat die 3DPC renommierte und international anerkannte Experten aus Design, Anwendung und Industrie gewinnen können. Die Projekte der Finalisten werden auf der Rapid.Tech 3D in Erfurt auf einer Sonderschau präsentiert. Die 3D Pioneers Challenge Preisverleihung findet im Rahmen eines Galaabends am 6. Mai 2020 in Erfurt statt. Anschließend gehen die Exponate der Finalisten für ein Jahr auf Roadshow zu internationalen Veranstaltungen, wie beispielsweise im Deutschen Bundestag mit dem Partner Verband 3D Druck e.V.

Alle Informationen für Einreicher, die Ausschreibungsunterlagen sowie die Online-Anmeldung und Registrierung sind abrufbar unter: www.3dpc.io

Die Termine in der Übersicht:

1. März 2020: Ende der Einreichungsfrist

5.-7. Mai 2020: Ausstellung der Finalisten im Rahmen der Rapid.Tech 3D, Messe Erfurt

6. Mai 2020: Galaabend mit Prämierung in Erfurt

Im Anschluss Internationale Roadshow auf internationale Ausstellungen über ein Jahr.

(Quelle: Presseinformation der Messe Erfurt GmbH)

Schlagworte

3D-DruckAdditive FertigungDesign

Verwandte Artikel

Bauteil aus Wolfram, hergestellt im 3D-Druck mit dem Verfahren des Elektronenstrahlschmelzens.
14.04.2021

Elektronenstrahlschmelzen bringt sprödes Metall in Form

Forschenden des KIT ist es erstmals gelungen, Bauteile aus Wolfram für den Einsatz im Hochtemperaturbereich im 3D-Druck-Verfahren Elektronenstrahlschmelzen herzustellen.

3D-Druck Additive Fertigung Elektronenstrahlschmelzen Metalle Wolfram
Mehr erfahren
14.04.2021

Die Gute Form 2021: Deutschlands beste Metallgestalter ausgezeichnet

Marius Römlein (23 Jahre) gewinnt das Finale im Bundeswettbewerb „Die Gute Form – Gestaltung im Metallhandwerk“. Die Sieger wurden am 09. April 2021 online ausgezeichnet.

Design Handwerk Metallgestaltung Metallhandwerk Metallverarbeitung
Mehr erfahren
12.04.2021

3D-Druck kann Lieferengpässe überbrücken

Ob als Folge der Corona-Pandemie oder der Havarie im Suez-Kanal: Derzeit werden in globalem Maßstab Liefer-ketten unterbrochen. Ein wirksames Mittel dagegen kann der 3D-D...

3D-Druck Additive Fertigung Digitalisierung Industrie
Mehr erfahren
06.04.2021

Neues Merkblatt DVS 1401 zum Kleben additiv gefertigter Bauteile

Mit Ausgadatum April 2021 hat der DVS das neue Merkblatt 1401 „Gestaltungsempfehlungen zum Kleben additiv gefertigter Bauteile“ veröffentlicht.

Additive Fertigung Klebtechnik Pulverbettverfahren
Mehr erfahren
Professor Dr. Ghazal Moeini, deren Forschungsgebiet an der Westfälischen Hochschule in Gelsenkirchen sowohl die additive Fertigung metallischer Werkstoffe als auch die Metallurgie des Schweißens ist, erhält Fördermittel des Landes Nordrhein-Westfalen für ein neuartiges Härteprüfgerät für die Charakterisierung der mechanischen Eigenschaften additiv mit dem 3-D-Drucker gefertigter Proben. Das wird für vielfältige Anwendungen in der Automobil-, Luft- und Raumfahrtindustrie sowie im Maschinenbau gebraucht.
04.04.2021

Förderung für die Forschung zur Additiven Fertigung

Professor Dr. Ghazal Moeini vom Institut für Maschinenbau erhält rund 55.000 Euro für die Anschaffung einer Härteprüfmaschine zur Charakterisierung von drahtgestützt addi...

Additive Fertigung Schweißen Schweißtechnik Werkstoffe
Mehr erfahren