Unternehmen
©  Lantek
26.11.2019

Lantek vereinbart weltweite Kooperation mit HSG Laser

Lantek vereinbart weltweite Kooperation mit HSG Laser

Lantek, ein multinational agierendes Unternehmen in der digitalen Transformation der Blechbearbeitung, hat die Unterzeichnung eines Kooperationsvertrags mit dem ebenso international aufgestellten chinesischen Konzern HSG Laser Group bekanntgegeben. Das Unternehmen wird Software von Lantek in seine High-End-Faserlaser-Schneidmaschinen integrieren, eine Unternehmenssparte mit dem größten weltweiten Wachstum. Durch diese Kooperation können die Kunden von HSG Laser in aller Welt mithilfe der leistungsstarken, skalierbaren und offenen Software ihre Maschinen bestmöglich nutzen und größtmögliche Rendite aus ihren Investitionen generieren.

Lantek-Geschäftsführer Alberto López de Biñaspre: „Die Vereinbarung mit HSG folgt unserer Strategie der Partnerschaft mit weltweiten Herstellern von Technologien und Verfahren für die Blechbearbeitung. Dank dieser Kooperation und der daraus resultierenden Implementierung unserer Software in die Vielzahl von HSG-Faserlaser-Schneidmaschinen, die international im Einsatz sind, können all diese Kunden von unserer Markterfahrung und unserem Wissen profitieren.”

Über solche dauerhafte Produktintegrationen möchte das Unternehmen sowohl seine Beziehungen zu Partnern als auch zu Kunden stärken und auf diesem Weg größere Synergien erzeugen. Ein weiteres Ziel ist, Implementierungen sowohl zu maximieren als auch zu vereinfachen und dadurch Interoperabilität zu verbessern, um die Funktionalität zu vergrößern und die Produktivität der Kunden zu steigern. Derzeit hat Lantek Kooperationsvereinbarungen mit weltweit mehr als 100 Herstellern von Laserschneidmaschinen.

Mithilfe der vereinbarten Kooperation werden HSG Laser und Lantek noch besser die Möglichkeiten und das Wachstum dieses Industriezweigs nutzen können und zugleich die Erwartungen des Marktes in Sachen Produktivität und Wettbewerbsfähigkeit befriedigen. Dafür wird HSG ab sofort seine Faserlaser-Schneidmaschinen, die in Leistungsstufen bis 12kW erhältlich sind, mit der CAD/CAM-Lösung Lantek Expert ausstatten.

© Lantek
© Lantek

„Umso mehr als die Blechbearbeitung und die Metallindustrie derzeit in einer kritischen Phase sind, müssen sie den Weg der Digitalisierung gehen. Um nicht von der Konkurrenz abgehängt zu werden, müssen Unternehmen ihre Maschinen, Prozesse und möglicherweise weltweiten Standorte mithilfe einer Technologie vernetzen, mit der sie in Echtzeit dem Produktionsbedarf gerecht werden, mögliche Störungen antizipieren und notwendige Wartung effizienter planen und gestalten können. Das alles macht die offene, skalierbare und flexible Struktur der Softwarelösungen von Lantek möglich”, so López de Biñaspre.

„Wir von Lantek wollen Unternehmen in der Blechbearbeitung bei der Digitalisierung unterstützen, indem wir unsere Lösungen ihren individuellen Anforderungen und den verschiedenen Stadien ihrer digitalen Reife anpassen. Und wir werden auch weiterhin unser Augenmerk darauf legen, unsere Kunden wettbewerbsfähiger zu machen, und für ihre Bedürfnisse leistungsstarke Lösungen entwickeln, die ihre Effizienz und Wirtschaftlichkeit in der digitalen Welt steigern. In dieser Hinsicht ist unsere Cloud-Plattform die Antwort auf die Herausforderungen der digitalen Transformation, denn sie macht Produktionsprozesse wirtschaftlicher”, ergänzt der Lantek-Geschäftsführer.

HSG-Geschäftsführer Yang Liu betonte: „Die Vereinbarung mit Lantek eröffnet unseren Kunden die großartige Möglichkeit, mit der fortschrittlichsten CAD/CAM-Softwarelösung zu arbeiten, die auf dem Markt erhältlich ist.“ Er ergänzt: „Die Implementierung der Software Lantek Expert in unsere Laser-Schneidmaschinen bietet unseren Kunden signifikanten Mehrwert. Mithilfe dieser Lösung können sie ihre Prozesse leichter optimieren, Bearbeitungszeiten verkürzen, effizienter arbeiten und zugleich von der höchsten Qualität und den kürzesten Reaktionszeiten unserer äußerst leistungsfähigen Maschinen profitieren.“

(Quelle: Presseinformation der Lantek Systemtechnik GmbH)

Schlagworte

BlechbearbeitungLaserschneidenMetallbearbeitungSchneiden

Verwandte Artikel

18.11.2020

Die EuroBLECH 2021 wird verschoben

Die 26. Internationale Technologiemesse für Blechbearbeitung findet nicht wie geplant im Frühjahr 2021 statt, sondern vom 25. – 28. Oktober 2022. Im Jahresverlauf 2021 gi...

Blechbearbeitung Internationales
Mehr erfahren
16.11.2020

Innovationspreis für Kjellberg Finsterwalde

Im Wettbewerb um den Brandenburger Innovationspreis 2020 wurde Kjellberg Finsterwalde für die Entwicklung der Plasmaschneidanlage Q, der weltweit ersten Industrie 4.0-fäh...

Anwender Bleche Industrie 4.0 Innovationspreis Metall Plasma Plasmaschneiden Produktion Schneiden Schneidtechnik Wettbewerb
Mehr erfahren
09.11.2020

Bewährte E-Beam-Technologie für Additive Manufacturing

Die pro-beam Gruppe verkündet den Markteintritt in die Additive Fertigung und präsentiert im Rahmen der Formnext Connect erstmals die Potenziale ihrer E-Beam-Technologie.

3D-Druck Additive Fertigung Additive Manufacturing Anlagenbau Auftragschweißen Beschichten Draht Elektronenstrahlschmelzen Elektronenstrahlschweißen Elektronenstrahltechnologie Fertigung Fertigungsverfahren Metallbearbeitung Pulver
Mehr erfahren
Blechbauteile lassen sich digital analysieren, um sie bestmöglich zu konstruieren.
06.11.2020

TRUMPF eröffnet neue Smart Factory in Ditzingen

TRUMPF hat an seinem Stammsitz in Ditzingen eine neue Smart Factory eröffnet. Dort produziert das Unternehmen ab sofort Blechbauteile für seine Werkzeugmaschinen. Zudem d...

Biegetechnik Blechbearbeitung Digitalisierung Fügetechnik Schneidtechnik Schweißtechnik Smart Factory
Mehr erfahren