Technologien
Das neue Verfahren ermöglicht erstmals eine Spaltüberbrückung von bis zu 3 Millimeter, wie hier bei einer Kehlnaht am T-Stoß von 10 Millimeter dicken Stahlteilen. - © SKLT
30.06.2020

Laserschweißen mit Zusatzdraht jetzt auch bei großen Materialdicken

LMWT erweitert die Einsatzmöglichkeiten des hochflexiblen Werkzeugs Laser. Das Laserfügen punktet mit hohen Prozessgeschwindigkeiten und geringem thermischen Verzug der Bauteile. Voraussetzung war jedoch bisher die vergleichsweise spaltfreie Positionierung der Fügepartner. Geringe Spaltbreiten bis etwa 1 Millimeter konnten durch die Verwendung eines einzelnen Zusatzdrahtes ausgeglichen werden. Größere Spaltbreiten oder dickere Bleche schlossen die Anwendung des Lasers jedoch aus. Der alternativ genutzte Lichtbogen-Prozess ist deutlich langsamer, der thermische Verzug stärker. LMWT bietet gegenüber der konventionellen Lösung also deutliche Vorteile.

Neue Einsatzfelder für automatisiertes Laserfügen

Interessant ist LMWT insbesondere bei der Herstellung von Kehlnähten am T- oder Überlappstoß bei Stahl oder Aluminium-Werkstoffen, wenn höhere Anbindungsbreiten bzw. größere Nahtvolumen gefordert sind. „Wir sehen ein breites Einsatzfeld von LMWT für Anwender, die bisher auf die Vorteile des Lasers verzichten mussten“, erklärt Carsten Rösler, SKLT-Geschäftsführer. „Dazu gehören sicherlich Unternehmen aus dem Schiff-, Baumaschinen- und Schienenfahrzeugbau, dem Stahlbau, der Offshore-Technik oder auch Hersteller von Maschinengestellen und Behältern.“

Die deutlichen Qualitätsvorteile beim Fügen von Aluminium machen LMWT auch für die Fertigung von Batteriekästen bei Elektrofahrzeugen interessant. Prozessentwickler und Forschungseinrichtungen profitieren von der Flexibilität des Werkzeugs. Nicht zuletzt erweist sich das neue Verfahren LMWT auch als äußerst effizient beim Auftragen von einzelnen, homogenen Schichten zur Oberflächenveredelung. Alle als Draht verfügbaren Materialien können dabei verwendet werden.

(Quelle: Presseinformation der SKLT Strahlkraft Lasertechnik GmbH)

Schlagworte

AluminiumBaumaschinenBeschichtenBlecheKehlnähteLaserschweißenLMWT-VerfahrenOberflächenbehandlungSchienenfahrzeugbauSchiffbauStahl

Verwandte Artikel

23.05.2022

Zinkoberflächen effizient und biobasiert schützen

Ein bei INNOVENT entwickelter Korrosionsschutz auf Basis nachwachsender Rohstoffe vermeidet auf dem Transportweg vom Verzinker zum Pulverbeschichter die Bildung von Weißr...

Beschichten Korrosionsschutz Oberflächenbehandlung Oberflächenbeschichtung Zink
Mehr erfahren
Die Investition in modernste Messtechnik und intelligente Sensorik ein DRYplatform ermöglicht eine effiziente Bewertung von Prozess-Struktur-Eigenschaftsbeziehungen bei der Trockenbeschichtung.
21.05.2022

DRYtraec® soll Technologieplattform werden

Der am Fraunhofer IWS entwickelte Beschichtungsprozess DRYtraec® erlaubt die trockene Herstellung von Batterieelektroden. Das BMBF fördert nun ein Vorhaben, das die Besch...

Batterieelektroden Batteriezellen Batteriezellenfertigung Beschichten E-Mobilität
Mehr erfahren
Die Fronius TPS/i TWIN ermöglicht 100 % Kontrolle über zwei perfekte Lichtbögen. Diese können je nach gewünschtem Ergebnis auch mit unterschiedlichen Leistungen versehen werden.
10.05.2022

Mehr Effizienz beim Hochleistungsschweißen

Das synchronisierte Schweißen mit zwei individuell steuerbaren Lichtbögen war noch nie so einfach wie mit den neuen TPS/i TWIN-Systemen und den Schweißprozessen PMC TWIN...

Aluminiumprofile Druckbehälter Fahrzeugbau Schienenfahrzeugbau Schweißtechnik Tandem-Schweißen
Mehr erfahren
06.05.2022

Aluminiumindustrie: Explodierende Energiekosten und abgerissene Lieferketten

Die Aluminiumproduktion in Deutschland ist im ersten Quartal 2022 teils deutlich gesunken. Einen besonders starken Rückgang verzeichneten die Hersteller von Rohaluminium.

Aluminium Aluminiumindustrie Halbzeuge Walzprodukte
Mehr erfahren
SUPERSCAN IV-15 von RAYLASE im Einsatz bei LaVa-X.
05.05.2022

Technologiepartnerschaft für das Laserstrahlschweißen im Vakuum

Aufgrund der expandierenden Elektromobilität steigt der Bedarf an Bipolarplatten für Brennstoffzellen. Es wird daher immer wichtiger, die Platten schnell und mit möglichs...

Bipolarplatten Brennstoffzellen Elektromobilität Energiewende Laserschweißen Laserstrahlschweißen Lasertechnologien Schweißtechnik
Mehr erfahren