Produkte
© Yaskawa
07.07.2021

Neue Punktschweißroboter-Serie Motoman SP

Neue Punktschweißroboter-Serie Motoman SP

Yaskawa hat eine neue Generation energieeffizienter Punktschweiß-Roboter vorgestellt, die einen Traglastbereich von 80 bis 235 Kilogramm abdecken. Zusammen mit den Handlingrobotern der GP-Serie bietet Yaskawa damit ein volles Portfolio an Robotern für Punktschweißzellen und den Karosseriebau an. Verbesserungen liegen insbesondere auf der Controller- und Antriebsseite (mit der aktuellen Steuerungsgeneration YRC1000), in den Funktionspaketen und beim Bahnplaner, der für die Bewegungsmuster des Punktschweißens weiter optimiert wurde und zu schnellen Taktzeiten führt.

Der schlanke und leichte Aufbau, die neueste Sigma7-Servotechnologie sowie eine serienmäßige Kondensator-Einheit zur Rekuperation von Bremsenergie führen zu hervorragenden Taktzeiten. Bei typischen Punktschweiß-Bewegungszyklen (schnelle/kurze Positionierbewegungen von Punkt zu Punkt) sind – je nach Bewegungsmuster – erhebliche Energie/CO2-Einsparungen möglich.

Besonders interessant bei Yaskawa ist seit jeher die Möglichkeit, Master/Slave-Systeme und Positionierer mit nur einem Controller synchron zu steuern – das führt hardwareseitig zu Einsparungen z. B. bei der Kommunikationseinbindung (Feldbus/Safety/IoT), softwareseitig zu Taktzeitoptimierungspotentialen durch perfekt synchronisierte oder überlagerte Bewegungen bei gleichzeitig geringerem Programmieraufwand.

Kompakte Punktschweißroboter Motoman SP80 und Motoman SP100

Die Motoman-Robotermodelle SP80 und SP100 sind kompakte Punktschweißroboter mit 80 bzw. 100 Kilogramm Traglast für servogesteuerte Leichtbau-Schweißzangen. Mit dieser Technologie lassen sich sehr kompakte, taktzeitoptimierte, energieeffiziente und kostengünstige Schweißzellen auf kleinstem Raum installieren. Diese Roboter eignen sich z. B. für kompakte Punktschweißlinien im Karosseriebau mit hoher Roboterdichte, für das wirtschaftliche Schweißen kleiner Unterbaugruppen sowie für den platzsparenden Aufbau auf einem Positionierer.

Die insgesamt acht Modelle der neuen Serie Motoman SP sind sehr dynamische und energieeffiziente Punktschweißroboter in einem Traglastbereich zwischen 80 und 235 Kilogramm. - © Yaskawa
Die insgesamt acht Modelle der neuen Serie Motoman SP sind sehr dynamische und energieeffiziente Punktschweißroboter in einem Traglastbereich zwischen 80 und 235 Kilogramm. © Yaskawa
Sechs leistungsstarke Punktschweiß- und Handlingroboter

Bei den übrigen sechs SP-Modellen handelt es sich um Punktschweißroboter im klassischen Traglast- und Reichweitenspektrum des Punktschweißens zwischen 150 und 235 kg. Diese Roboter sind auch geeignet für das Werkstückhandling in Verbindung mit der Ansteuerung stationärer Schweißzangen.

Zwei Robotermodelle der SP-Serie mit besonders großer Reichweite von über 3 Metern sind in Konsolen-Bauart ausgeführt, d.h. sie besitzen einen
erweiterten Arbeitsbereich unterhalb des Installationsniveaus, wenn sie erhöht – z. B. auf einem Stahlbau – montiert sind.

Die Punktschweißroboter der SP-Serie sind für eine Vielzahl marktüblicher Punktschweißzangen und Greifer geeignet, insbesondere auch für servogesteuerte Schweißzangen als integrierte 7. Achse mit robotergestütztem Zangenausgleich. Der mechanische Aufbau der SP-Roboter kommt ohne mechanischen Gegengewicht-Balancer aus, geringe bewegte Massen ermöglichen höhere Beschleunigungen und Geschwindigkeiten. Das stabile Handgelenk ist speziell für kleine und schnelle Positionierbewegungen geeignet, wie sie bei Punktschweißanwendungen üblich sind.

Ein weiteres Detail der Motoman SP-Baureihe ist der optionale C-Adapter am Handgelenkflansch – zur optimalen, verschleißarmen und servicefreundlichen Verlegung von Kabelpaketen.

(Quelle: Presseinformation der  Yaskawa Europe GmbH)

Schlagworte

AutomationFügetechnikKarosseriebauLeichtbauPunktschweißenRobotikSchweißenSchweißtechnikSchweißzangen

Verwandte Artikel

Beitrag mit Video
03.08.2021

Nicht brennbarer Alleskönner

Das Super Pistolenspray NF von ABICOR BINZEL ist eine überzeugende und sichere Lösung, um Schweißspritzer am Werkstück, an den Verschleißteilen des Brenners und am Spanne...

Fügetechnik MAG Schweißen MIG Schweißen Schweißen Schweißspritzer Schweißtechnik Schweißtrennmittel
Mehr erfahren
02.08.2021

Metallhandwerk: Frank Kania übernimmt Vorsitz in internationalem Normenausschuss

Dipl.-Ing. Frank Kania vom Bundesverband Metallwurde zum Vorsitzenden des internationalen ISO-Normenausschusses ISO/TC 44/SC 10/WG 1 berufen.

Lichtbogenschweißen Metallhandwerk Normung Schmelzschweißen Schweißen Schweißtechnik Standardisierung
Mehr erfahren
Der Laser „Dynamic Beam“ aus Jerusalem ist inzwischen im Fraunhofer IWS in Dresden installiert. Das Institut ist damit die weltweit erste Forschungseinrichtung, die eine solche Laserlösung im Einsatz hat.
31.07.2021

Flexibler Faserlaser für die flinke Materialbearbeitung

Laser-Experten aus Sachsen und Israel erproben derzeit gemeinsam am Fraunhofer-Institut IWS einen neuartigen Laser für den Industrieeinsatz.

Additive Fertigung Aluminiumlegierungen Lasertechnologien Materialbearbeitung Schweißtechnik Schweißverbindungen Titanlegierungen
Mehr erfahren
So wird es aussehen, das neue Technikum von FANUC in Neuhausen.
30.07.2021

FANUC: Spatenstich für neues Technikzentrum

FANUC beginnt mit dem Bau eines neuen Technikzentrums am Standort Neuhausen. Das Gebäude wird auf ca. 6.000 Quadratmetern Platz für das europäische Entwicklungszentrum un...

Automation CNC-Steuerungen Industrieroboter Robotik Werkzeugmaschinen
Mehr erfahren