Produkte
Schweißzange von Nimak. - © Nimak
26.02.2024

NIMAK und Stäubli als Partner in der Fügetechnik

NIMAK und Stäubli als Partner in der Fügetechnik

Die Automobilindustrie ist in vielen Industriestaaten einer der wichtigsten Wirtschaftszweige. Produktionszeiten und
-kapazitäten spielen neben der Fahrzeugsicherheit eine enorme Rolle. Um dies zu gewährleisten, sind Produkte und Werkzeuge für die Produktion mit höchster Qualität, Zuverlässigkeit und Energieeffizienz entscheidend. Roboter werden in der Produktion zur Automatisierung und Unterstützung eingesetzt. Dazu gehören Schweißroboter und Schweißzangen. Einer der bekanntesten Hersteller dieser Schweißzangen ist NIMAK. Ihre Produkte sind bei führenden Automobilherstellern zu finden. Damit ihre Schweißzangen und -roboter reibungslos funktionieren, setzen sie auf hochwertige und zuverlässige Komponenten.

Angetrieben durch Innovation

Schweißzangen sind im Karosseriebau von Automobilherstellern weltweit zu finden. Einer der marktführenden Hersteller dieser Schweißzangen ist die deutsche Firma NIMAK. Ihre Widerstandsschweißzangen werden hauptsächlich in der Automobilindustrie eingesetzt. NIMAK produziert nach Kundenwunsch Schweißzangen, Schweißmaschinen, Klebe- und Dosiersysteme bis hin zu Transformatoren. Die Produkte erfüllen die höchsten Qualitätsstandards. Besonderer Wert wird auf höchste Qualität gelegt, um langfristig zuverlässige Produkte anbieten zu können. NIMAK ist der einzige Lieferant für Premium-Automobilhersteller, welcher für die Erfüllung kundenspezifischer Normen für Schweißzangen zugelassen ist.

Die richtige Verbindung macht den Unterschied

In der Automobilindustrie würde ein Produktionsausfall einen enormen Verlust an Zeit und Geld bedeuten. Deshalb muss jede einzelne Komponente im Produktionsprozess eines Autos reibungslos und zuverlässig funktionieren. Eine der wichtigsten Komponenten ist die Roboterschweißzange, die eine entscheidende Rolle beim Widerstandsschweißen spielt, um dauerhafte Verbindungen zwischen Fahrzeugteilen herzustellen. Da ein durchschnittliches Auto durch mehr als 5.000 Schweißpunkte zusammengehalten wird, ist sie ein wesentlicher Bestandteil des Produktionsprozesses.

Schweißzange von Nimak. - © Nimak
Schweißzange von Nimak. © Nimak

Die Roboterschweißzangen von NIMAK werden von vielen Automobilherstellern eingesetzt, somit sind diese besonders auf hochwertige und zuverlässige Schweißzangenkomponenten angewiesen. Damit die Roboterschweißzangen ordnungsgemäß funktionieren, muss die Energie vom so genannten Schweißzeitgeber auf die Primärseite des Transformators der Schweißzange übertragen werden. Dies geschieht über ein Schlauchpaket. Dieses muss der zu übertragenden hohen Energie dauerhaft standhalten und die Verbindung niederohmig halten, damit sie nicht beschädigt wird. Der Dauerbetrieb der Schweißzange und ihrer Komponenten kann zu einem hohen Verschleiß der Ummantelungen und ihrer Verbindungen führen. NIMAK benötigt daher eine Verbindung, die schnell und einfach ausgetauscht werden kann. Dieser Wechsel muss auch von nicht-technischem Personal durchgeführt werden können, um schnell wieder einsatzbereit zu sein. Im Gegensatz dazu müssen Schraubverbindungen von speziell ausgebildeten Technikern ausgetauscht und montiert werden. Das kostet mehr Zeit und führt zu längeren Stillstandszeiten.

Einfacher und leichter Austausch – RobiFix von Stäubli

Mit RobiFix bietet Stäubli genau die richtige Anschlusslösung für die NIMAK-Schweißroboterzangen. Diese Steckverbindung ist nicht nur einfach zu montieren und zu wechseln, sie ist auch zeitsparend und benutzerfreundlich. Die Schnittstellen des Steckers sind so gestaltet, dass eine falsche Montage ausgeschlossen ist, somit ist er auch für nicht-technisches Personal geeignet. Eines der wichtigsten Merkmale von RobiFix ist sein hoher Schutz für den Benutzer. Er ist gegen versehentliches Berühren geschützt, um die Sicherheit des Anwenders zu gewährleisten. Außerdem bietet der voreilende PE-Kontakt (FMLB) eine zusätzliche Sicherheitsstufe. Er lässt nur dann Strom fließen, wenn er vollständig geschlossen ist, und unterbricht den Stromfluss sofort, wenn er geöffnet wird, so dass eine sichere Unterbrechung der Schutzleiterverbindung gewährleistet ist.

Das kompakte und leistungsstarke Design des RobiFix ermöglicht es, die Stromkabel zwischen der Schweißsteuerung und der Schweißzange in mehrere Abschnitte zu unterteilen. Dies vereinfacht die Handhabung und Wartung und macht es für den Anwender praktischer. Darüber hinaus verfügt RobiFix über Stäublis patentierte MULTILAM-Kontakttechnologie, die für eine zuverlässige Verbindung sorgt. Die MULTILAM-Lamellen bewahren eine ständige Kontaktkraft, wodurch sie eine kontinuierliche Verbindung mit den Kontaktflächen aufrechterhalten können. Dies führt zu einem gleichbleibend niedrigen Übergangswiderstand und einer hohen Kontaktqualität, die eine lange Lebensdauer und niedrige Gesamtbetriebskosten gewährleistet. Dies macht sie ideal für die Übertragung von sehr hohen Strömen. RobiFix kann für einen thermischen Dauerstrom von bis zu 223 A mit einem Sicherheitsfaktor von 10 Prozent verwendet werden, je nach Querschnitt, Kabeltyp und Umgebungstemperatur.

Steckverbinder RobiFix von Stäubli. - © Stäubli
Steckverbinder RobiFix von Stäubli. © Stäubli
Kundenvorteil

Der Einsatz von Stäublis RobiFix Steckverbindern anstelle von Schraubverbindungen reduziert den Zeitaufwand für den Anschluss und die Wartung, was zu weniger Produktionsausfällen führt. In der Automobilindustrie bedeutet jede eingesparte Minute, dass ein weiteres Auto produziert werden kann. Dies macht NIMAKs Schweißzangen mit Stäublis RobiFix zu einem zuverlässigen Werkzeug für eine reibungslose Produktion. Darüber hinaus reduzieren die RobiFix-Verbindungen von Stäubli die Montagekosten und senken die Total Cost of Ownership im Vergleich zu herkömmlichen Lösungen nachhaltig. Während Schraubverbindungen nur von hochqualifiziertem Personal installiert werden können, sind die Lösungen von Stäubli benutzerfreundlich und erfordern keine umfangreiche Schulung.

NIMAK und Stäubli arbeiten bereits seit über 20 Jahren zusammen. So sind die Produkte bestens aufeinander abgestimmt, zudem kennen die Mitarbeiter von Stäubli dank ihrer langjährigen Erfahrung die Bedürfnisse von NIMAK und können mit ihrem Know-how helfen. Weitere Kooperationsprojekte im Bereich der Sekundärkreisverbindung sind bereits in Planung.

„Einen Premiumpartner zu haben, mit dem man sich auf Augenhöhe unterhalten kann, ist für NIMAK als Innovations- und Qualitätsführer für Fügetechnologie ganz essenziell“, betont Kay Nagel, Mitglied der Geschäftsleitung bei NIMAK. „Mit Stäubli verbindet uns seit mehr als zwei Jahrzehnten eine solche Partnerschaft und wir können uns stets auf die Innovationskraft und Technologie aus dem Hause Stäubli verlassen. Die offene und konstruktive Kommunikation macht Stäubli zu unserem ersten Ansprechpartner in unserer Technologieentwicklung und wir können so gemeinsam neue Ideen in die Praxis umsetzen und Produkte zur Marktreife bringen“.

(Quelle: Presseinformation derStäubli Electrical Connectors GmbH)

Schlagworte

AutomobilindustrieKarosseriebauSchweißenSchweißroboterSchweißtechnikSchweißzangenSteckverbinderSteckverbindungenWiderstandsschweißen

Verwandte Artikel

19.04.2024

Mit neuen Schweißlösungen in Richtung Industrie 5.0

Viñolas Metall hat für die Serienfertigung eine CMT-Roboterschweißzelle in Kombination mit einer TPS-400i-Schweißstromquelle eingeführt. Gleichzeitig setzt man auf Multip...

Anlagenbau Blechbearbeitung Eisenbahnbau Kesselbau Kraftwerksbau MAG Schweißen Maschinenbau Metallbauteile Metallkomponenten Metallkonstruktionen MIG Schweißen Roboterschweißen Schweißtechnik Werkzeugbau WIG Schweißen
Mehr erfahren
Hauptsitz von Blackbird in Garching-Hochbrück (Großraum München).
19.04.2024

Laserschweißexperte stärkt Vertriebspower

Die Blackbird Robotersysteme GmbH schafft einen neuen Bereich zur Geschäftsfeldentwicklung. Benjamin Bopp die Leitung des Vertriebs übernommem, der bisherige Vertriebslei...

Automobilindustrie Elektromobilität Laserschweißen Laserstrahlschweißen Lasertechnologien Remote-Laserschweißen Remote-Laserstrahlschweißen Vertrieb
Mehr erfahren
Mithilfe von Elektromagneten will eine Ausgründung der BAM die Schweißzeit von Windtürmen von 96 auf 12 Stunden reduzieren.
17.04.2024

Neues Schweißverfahren für Windräder ermöglicht beschleunigte Produktion

Die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung stellt auf der diesjährigen Hannover Messe ein innovatives Schweißverfahren für Windräder vor, mit dem sich die Produ...

Elektromagnete Schweißtechnik Schweißverfahren Windenergie Windräder Windtürme
Mehr erfahren
15.04.2024

Großauftrag für KUKA: Mehr als 700 Roboter für Volkswagen in Spanien

KUKA und Volkswagen haben eine Rahmenvereinbarung über die Lieferung von mehr als 700 Robotern in diesem und den kommenden beiden Jahren geschlossen.

Automation Automobilindustrie Karosseriebau Robotik
Mehr erfahren
11.04.2024

Verfügbarkeit von Kupfer langfristig gesichert

Für alle Anwender von Kupferwerkstoffen gibt es jetzt eine gute Nachricht: Die weltweiten Kupferreserven sind laut Angaben des United States Geological Survey (USGS) von...

Automobilindustrie Kupfer Kupferindustrie Kupferwerkstoffe Maschinenbau Wirtschaftsstandort Deutschland
Mehr erfahren