Trendthema Regelwerke
Workshopteilnehmer "Technische regelsetzung Power-to-X - © VDI
29.11.2019

Power-to-X: VDI startet technische Regelsetzung

Power-to-X: VDI startet technische Regelsetzung

Die VDI-Gesellschaft Energie und Umwelt (GEU) hat den Startschuss für die neue Richtlinienreihe VDI 4635 Power-to-X gegeben. Power-to-X bedeutet die Wandlung und Speicherung elektrischer Energie in einen Energieträger (Gas, Kraft- oder Rohstoff), Wärme (Power-to-Heat) oder ein Produkt (Grundstoff). Zu den Themen der neuen technischen Regel gehören u.a. die Wasserstofferzeugung, CO2-Abtrennung und Power-to-Chemicals bzw. Power-to-Liquids. Unter Einbindung von DVGW und Dechema entwickelt der VDI die benötigten Standards für einen wichtigen Pfeiler der Energiewende.

Nach der Energieform eingeteilt spricht man von Power-to-Gas, Power-to-Liquid oder Power-to-Heat. Durch die Interdisziplinarität des Fachgebiets und die noch junge Technologie existiert kein einheitliches System zur Vergleichbarkeit bezüglich Mess- und Nachweismethoden oder der Angabe und Bezeichnung von Systemparametern. Diese Lücke will der VDI mit der neuen Richtlinienreihe VDI 4635 Power-to-X schließen. Auch die Planung und Auslegung der von Anlagen wird VDI 4635 thematisieren.

Die Richtlinienreihe ist als Baukastensystem mit mehreren Teilen vorgesehen. Behandelt werden die die Einspeichertechnologien und Umwandlungspfade sowie die erforderlichen Komponenten. Im Detail betrachtet werden die Methanisierung, Wasserelektrolyse/ Wasserstofferzeugung, CO2-Abscheidung /-bereitstellung, Methanol-Synthese sowie Wasserbereitstellung und -entsorgung.

Eine Arbeitsgruppe zur biologischen und chemischen Methanisierung arbeitet bereits seit einem Jahr am Thema und wird voraussichtlich im ersten Quartal 2020 die Arbeit am ersten Teil der Richtlinienreihe abschließen können.

In der VDI-Richtlinienarbeit sind der Deutsche Verein des Gas- und Wasserfaches e.V. (DVGW) sowie DECHEMA (Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie e.V.) eingebunden. Dadurch kann erreicht werden, Begriffe zu harmonisieren und Doppelarbeit zu vermeiden.

In dem Richtlinienausschuss sind ca. 40 Personen aus Forschungsinstituten, Universitäten, Anlagenbauern, Betreibern, Energieversorgungsunternehmen, Komponenten- und Anlagenherstellern beteiligt. Interessenten können gerne ihren Wunsch zur Mitarbeit im Richtlinienausschuss Power-to-X bei der GEU (geu@vdi.de) bekunden.

Fachliche Ansprechpartnerin im VDI:

Dr.-Ing. Eleni Konstantinidou
VDI-Gesellschaft Energie und Umwelt (GEU)
Telefon: +49 211 6214-219
 
(Quelle: Presseinformation des VDI Verein Deutscher Ingenieure e.V.)
Hintergrundinformation:

Auch in der Industrie kann Power-to-Gas die CO2-Emissionen deutlich reduzieren. Synthetische Gase können zum Beispiel bei der Wärmeerzeugung eingesetzt werden. Ihr Vorteil ist, dass sie gespeichert werden und anders als Hochtemperatur-Wärmepumpen flexibel jedes benötigte Temperaturnievau bereitstellen können.

Auch bei der Stahlerzeugung kann erneuerbarer Wasserstoff die CO2-Emissionen senken, indem er anstelle von Kohlekoks zur Eisenreduktion genutzt wird. Power-to-Gas-Produkte können die prozessbedingten Treibhausgasemissionen im Industriebereich bis 2050 um ca. 75 Prozent gegenüber 2010 senken.

In der chemischen Industrie und Grundstoffindustrie kann klimaneutral erzeugter Wasserstoff Öl und Gas ersetzen, beispielsweise in der Kunststoffindustrie. Der Bedarf an Power-to-Gas, um diese Grundstoffe zu substituieren, wird auf 293 TWh im Jahr 2050 geschätzt.

(Quelle: dena – Deutsche Energie Agentur)

Schlagworte

Erneuerbare EnergienRegelwerkeStahlproduktionSynthetische Gase

Verwandte Artikel

22.06.2021

Spitzengespräch zur Stahlindustrie

Spitzenvertreter der großen deutschen Stahlunternehmen, der Wirtschafts-vereinigung Stahl und der IG Metall haben mit Bundesminister Altmaier beraten, wie die Umsetzung d...

Nachhaltigkeit Stahlindustrie Stahlproduktion Stahlverarbeitung Umweltschutz
Mehr erfahren
Kompass
DVS Group
09.03.2021

Frei verkäuflich erhältlich: DVS-Ausbildungsrichtlinie „Fachkraft Additive Fertigung – Metall“

Die 2016 veröffentlichte Ausbildungs-richtlinie DVS 3602-1 „DVS-Lehrgang: Fachkraft für additive Fertigungs-verfahren – Fachrichtung Metall“ ist nun im freien Verkauf erh...

Additive Fertigung Ausbildung Fachkräftequalifizierung Fachkräftesicherung Fügetechnik Metalle Regelwerke
Mehr erfahren
05.03.2021

EEG 2021: Die wichtigsten Änderungen für Unternehmen

Anfang des Jahres ist die EEG-Novelle 2021 in Kraft getreten. Was die neuen Regelungen für stromintensive Unternehmen oder Betriebe mit eigenen Photovoltaik-Anlagen bedeu...

Chemieindustrie Energie Erneuerbare Energien Metallindustrie
Mehr erfahren
27.12.2020

Verdrängung der deutschen Stahlproduktion schadet Klima und Wirtschaft

Eine Studie hat analysiert, mit welchen Folgen der Wirtschaftsstandort Deutschland konfrontiert ist, wenn die Dekarbonisierung der Stahlindustrie ausschließlich durch ste...

Emissionen Import Industrie Klimaschutz Stahl Stahlerzeugung Stahlindustrie Stahlproduktion Wasserstoff Wirtschaft Wirtschaftsstandort Deutschland
Mehr erfahren
10.12.2020

Normenhandbuch Klebtechnik

Mit dem Normen-Handbuch Klebtechnik gibt es nun erstmals eine Regelwerkszusammenstellung, die Anwendern eine umfassende Hilfestellung für die Qualitätssicherung in der Kl...

Fügetechnik Klebtechnik Normung Regelwerke
Mehr erfahren